Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

27.05.2009

Regierung sieht erheblichen Nachbesserungsbedarf bei Fiat/Magna

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sieht auch wenige Stunden vor Beginn des Spitzengesprächs im Bundeskanzleramt zur Zukunft des Autoherstellers Opel weiterhin erheblichen Nachbesserungsbedarf bei den vom Autokonzern Fiat und dem kanadisch-österreichischen Autozulieferer Magna vorgelegten Konzepten. "Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir noch keine dergestalten Nachbesserungen, dass wir sagen können, das trägt mehr als bisher", sagte Guttenberg. Es seien weiterhin erhebliche Fragen offen bei allen Investoren.

Moody's stuft ThyssenKrupp auf "Baa3" herunter - Ausblick negativ

Moody's hat das Langfristrating der ThyssenKrupp AG auf "Baa3" von "Baa2" heruntergestuft. Das Kurzfristrating sei auf "P-3" von "P-2" gesenkt worden, teilte die Ratingagentur am Mittwoch mit. Der Ausblick für die Ratings sei negativ. Der Schritt wurde mit einer weiterhin schwachen Entwicklung der Stahlindustrie und verwandter Branchen, in denen ThyssenKrupp aktiv sei, begründet.

Salzgitter sieht Lage nicht mehr ganz so düster

Die Salzgitter AG sieht die Lage nicht mehr ganz so düster wie zuletzt. "Wir sind ein bisschen optimistischer", sagte der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Leese am Rande der Hauptversammlung. Er gehe davon aus, dass sich das Geschäft nach den Sommerferien normalisiere.

Salzgitter: Nutzen günstige Kurse, um Aurubis-Anteil aufzustocken

Die Salzgitter AG nutzt die aktuell niedrigen Aktienkurse, um den Anteil am Kupferkonzern Aurubis weiter aufzustocken. Das zeige die Erhöhung des Anteils im bisherigen Jahresverlauf auf über 23% von 22,4% zu Jahresanfang, sagte Wolfgang Leese, Vorstandsvorsitzender des Stahlkonzerns, am Mittwoch auf der Hauptversammlung. Weitere Zukäufe schloss Leese nicht aus.

Lufthansa führt Gespräche über mögl Einstieg bei polnischer

Die Deutsche Lufthansa AG führt einem Zeitungsbericht zufolge erste Gespräche über einen möglichen Einstieg bei der wirtschaftlich angeschlagenen polnischen Fluggesellschaft LOT. Der neue LOT-Chef Sebastian Mikosz habe sich nach eigenen Angaben mit Lufthansa-CEO Wolfgang Mayrhuber getroffen, um über die Voraussetzungen für eine Übernahme zu sprechen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ). Der DAX-Konzern wollte den Bericht nicht kommentieren.

Siemens erhält Auftrag von Stahlerzeuger in Indien

Die Siemens AG hat von der Steel Authority of India Limited einen Auftrag zur Lieferung von vier Langprodukte-Stranggießanlagen für ein Stahlwerk am Standort Bhilai erhalten. Das Auftragsvolumen liege im niedrigen dreistelligen Mio-EUR-Bereich, sagte ein Sprecher des DAX-Konzerns.

RWE: Niederländische Provinz Nordbrabant nimmt Essent-Gebot an

Die niederländische Provinz Nordbrabant, größter Einzelaktionär des niederländischen Versorgers Essent NV, hat das Angebot des Energiekonzerns RWE für Essent angenommen. Wie eine Sprecherin von RWE weiter mitteilte, steigt durch die Zustimmung zu dem Gebot die Annahmequote auf über 80% des ausstehenden Aktienkapitals. Dies war eine der Schlüsselbedingungen für RWE, das Angebot wirksam werden zu lassen.

Guttenberg: Wollen schnellstmöglich über Arcandor-Hilfe entscheiden

Die Bundesregierung will nach den Worten von Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg schnellstmöglich und "mit dem Maßstab der Vernunft" über den Antrag der Arcandor AG auf Staatsbürgschaften entscheiden. "Wir werden verantwortungsvoll und mit dem Maßstab der Vernunft an diesen Antrag herangehen", versicherte Guttenberg bei einem überraschenden Auftritt vor Demonstranten, die auf einer Kundgebung vor dem Wirtschaftsministerium in Berlin Staatshilfen für den Karstadt-Mutterkonzern forderten.

EADS bekräftigt Ausblick 2009

Die EADS NV hat ihren Ausblick für das laufende Jahr bekräftigt. Es werde weiterhin mit einem positiven EBIT gerechnet, sagte Vorstandsvorsitzender Louis Gallois der Hauptversammlung. Das EBIT werde aber auch weiterhin unter dem Niveau des Vorjahres gesehen. Der Umsatz soll sich ausgehend von einer stabilen Auslieferungserwartung und einem USD-Kurs von 1,39 EUR weitgehend auf dem Vorjahresniveau bewegen.

Ölkonzern Shell kündigt Neustrukturierung an

Der Ölkonzern Royal Dutch Shell plc strebt eine Neustrukturierung des Unternehmens an. Shell plane, die Explorations- und Produktionssparte, die Gas- und Energiesparte sowie die Ölsandsparte in zwei neue geographisch ausgerichtete Einheiten zusammenzufassen, teilte Shell mit.

Verhandlungen mit GM-Gläubigern über Schuldenverzicht gescheitert

Die Verhandlungen mit den Gläubigern des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM) über einen Schuldenverzicht sind gescheitert, teilte der US-Automobilkonzern mit. Die Gläubiger sollten sich als Ausgleich für den geforderten Schuldenverzicht mit einem künftigen Anteil von 10% an GM begnügen. Die nun gescheiterte Vereinbarung war ein Schlüsselelement des Sanierungsplans für den US-Konzern.

Bank Of America bringt 26 Mrd USD Kapital auf

Die Bank of America Corp hat bisher rund 26 Mrd USD Mittel aufgebracht und damit mehr als drei Viertel der im Zuge des Stresstests geforderten Summe von 33,9 Mrd USD. Damit zerstreuen sich zunehmend Bedenken, die Bank könnte weitere Hilfe vom Staat in Anspruch nehmen müssen.

DJG/mkl/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.