Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Salzgitter-JV erhält Auftrag für Ostseepipeline Nord Stream

Der Stahlkonzern Salzgitter liefert mit seinem Gemeinschaftsunternehmen (JV) Europipe wie erhofft einen Großteil der Rohre für den zweiten Strang der Ostseepipeline Nord Stream. Wie das Konsortium mitteilte, wird Europipe für 65% des rund 1 Mrd EUR schweren Auftrags verantwortlich sein. Die anderen Röhren werden demnach von der russischen OMK und der japanischen Sumitomo geliefert.

Infineon reicht in Patentstreit mit Volterra Klage ein

Der Patentstreit der Infineon Technologies AG mit dem US-Unternehmen Volterra Semiconductor weitet sich aus. Der DAX-Konzern reichte am US-Bezirksgericht für Delaware eine Patentklage gegen den US-Halbleiterhersteller ein, wie Infineon mitteilte. Mit der Patentklage fordert der deutsche Konzern Unterlassung der Patentverletzung sowie Schadenersatz und erweiterten Schadenersatz wegen vorsätzlicher Patentverletzung.

Fitch bestätigt E.ON-Rating mit "A"

Fitch hat das langfristige Emittentenausfallrating der E.ON AG mit "A" bestätigt. Die vorrangigen unbesicherten Verbindlichkeiten würden weiterhin mit "A+" eingestuft, teilte die Ratingagentur mit. Der Ausblick sei "stabil".

Lufthansa-Tochter AUA hofft auf Erhalt der Landerechte in Russland

Die Austrian Airlines AG (AUA) rechnet auch nach der Übernahme durch die Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt, mit einer weiteren Verlängerung ihre Landerechte für russische Flughäfen. "Wir gehen davon aus, dass die Rechte abermals verlängert werden", sagte AUA-Sprecher Michael Braun Dow Jones Newswires auf Anfrage. Die Landerechte würden aller Voraussicht nach zunächst bis zum Ablauf des Winterflugplans Ende März ausgesprochen.

LBBW will mittelfristig Vorstand verkleinern

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) soll im Rahmen ihres Umbaus mittelfristig mit einem verkleinerten Vorstand arbeiten. Das beschloss in Stuttgart die Trägerversammlung der Landesbank von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Die Verträge der amtierenden Vorstände Hans-Joachim Strüder, Bernhard Walter und Joachim Schielke, die in diesem Jahr auslaufen, sollen aber nun verlängert werden. Die nächsten Verträge des siebenköpfigen Gremiums laufen im kommenden Jahr aus.

HSH Nordbank löst Omega-Transaktion auf

Die HSH Nordbank hat nach eigenen Angaben ihr verlustträchtiges Omega-Investment aufgelöst. Wie die Bank mitteilte, wurde über den erzielten Preis Stillschweigen vereinbart. Die Bank habe die Erholung an den Kredit- und Kapitalmärkten zum weiteren Abbau des Credit Investment Portfolios genutzt.

BayernLB-Tochter DKB soll überteuerte Immobilien finanziert haben

Auf die BayernLB-Tochter Deutsche Kreditbank (DKB) könnten im Zusammenhang mit Hypothekenkrediten möglicherweise Forderungen von bis zu 1 Mrd EUR zukommen. Sie soll bei der Baufinanzierung bis Ende 2008 mit Vertriebsfirmen zusammengearbeitet haben, die Anlegern in Steuersparmodellen überteuerte Wohnungen verkauft haben, klagen Anwälte wie Jochen Resch und Ingo Dethloff aus Berlin. Etwa 80 Anleger haben bereits auf Schadensersatz geklagt, weitere dürften folgen.

Vattenfall verkauft deutsche Nuon an Regionalversorger SEWAG

Der schwedische Energieversorger Vattenfall hat gemäß den Vorgaben der EU-Kommission für das deutsche Stromkundengeschäft von Nuon einen Käufer gefunden. Mit Wirkung zum Jahresanfang 2010 solle die Nuon Deutschland GmbH an den Kommunalversorger Südwestfalen Energie und Wasser AG (SEWAG) verkauft werden, teilten die Beteiligten mit.

BMVg: Gespräche über A400M werden bald fortgesetzt

Die Verhandlungen über die Finanzierung des Militärtransporters A400M zwischen Airbus und den Bestellernationen werden bald fortgesetzt. Die jüngsten Gespräche mit Airbus und der Airbus-Mutter EADS am Donnerstag und Freitag seien konstruktiv gewesen, teilte das Bundesverteidigungsministerium (BMVg) mit. Die Beteiligten hätten sich darauf geeinigt, bald weiter zu verhandeln. Die Bundesregierung strebt weiter eine Einigung zur Fortführung des Projektes des Militärtransporters A400M an, ist aber nicht zu jedem Kompromiss bereit.

GSK erhält in Europa eingeschränkte Zulassung für Krebsmittel Arzerra

Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat das Leukämie-Medikament "Arzerra" der beiden Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline (GSK) und Genmab bedingt zugelassen. Sie benötige noch weitere klinische Daten zur langfristigen Anwendung des Arzneimittels, teilte die Behörde mit. Eine bedingte Zulassung werde für dringend notwendige Medikamente zur Behandlung ernsthafter Krankheiten erteilt, erklärte eine Behördensprecherin.

Schlumberger verdient im 4Q weniger

Der US-Ölfeldausrüster Schlumberger hat im vierten Quartal weiter unter den Folgen des gesunkenen Ölpreises gelitten. Der Nettogewinn sank auf 795 Mio USD bzw 0,65 USD je Aktie, wie der Konzern berichtete. Zwischen Oktober und Dezember 2008 hatte Schlumberger noch 1,15 Mrd USD bzw. 0,95 USD je Aktie verdient. Für 2010 zeigte sich der Konzern verhalten optimistisch.

General Electric verbucht im 4Q Gewinn- und Umsatzrückgang

Der US-Mischkonzern General Electric (GE) hat auch im vierten Quartal 2009 die Folgen des Wirtschaftsabschwungs zu spüren bekommen, die Erwartungen der Analysten aber übertroffen. Wie das Unternehmen mitteilte, lag der Nettogewinn bei 3,01 (Vorjahr: 3,72) Mrd USD bzw 0,28 (0,35) USD je Aktie. Die Gesamtumsatz sank im vierten Quartal auf 41,44 (Vorjahr: 46,21) Mrd USD.

McDonald's-Nettogewinn übertrifft im 4Q Milliarden-USD-Marke

Die US-Fastfoodkette McDonald's hat im vierten Quartal dank hoher Nachfrage und günstiger Wechselkurse mehr verdient als im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie stieg im Dreimonatszeitraum per Ende Dezember auf 1,11 USD, verglichen mit 0,87 USD im Vorjahresquartal, wie die weltgrößte Hamburgerkette mitteilte. Allerdings sind in dem Wert positive Sondereffekte von insgesamt 0,15 USD enthalten.

Hershey plant kein Gebot für Cadbury mehr

Der britische Süßwarenhersteller Hershey wird die geplante Übernahme des Wettbewerbers Cadbury durch den US-Nahrungsmittelkonzern Kraft nicht torpedieren. Sie plane keine Offerte mehr für die Cadbury plc, schreibt die Hershey Co in einer kurzen Mitteilung. Im November hatten Hershey und die italienische Ferrero angekündigt, an einer Übernahme von Cadbury interessiert zu sein.

DJG/ebb/bam Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.