Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.07.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Munich Re: 440 Katastrophen im 1H verursachen 70 Mrd USD Schaden

Munich Re: 440 Katastrophen im 1H verursachen 70 Mrd USD Schaden

Der Rückversicherer Munich Re hat im ersten Halbjahr des laufenden Jahres zahlreiche Naturkatastrophen und ein außergewöhnlich hohes Ausmaß an verursachten Schäden registriert. Von Januar bis Juni haben sich 440 Vorfälle ereignet, wie die Munich Re mitteilte. Das sei die zweithöchste Anzahl in einem ersten Halbjahr seit dem Jahr 2000. Die volkswirtschaftlichen Schäden bezifferte der Rückversicherer auf 70 Mrd USD.

BASF und Monsanto weiten Pflanzenbiotechnologie-Allianz aus

Die BASF SE und Monsanto wollen ihre Biotechnologiekooperation zur Ertragssteigerung von Nutzpflanzen ausbauen und in die Erweiterung der Zusammenarbeit zusätzlich mehr als 1 Mrd USD investieren. Die gemeinsame Pflanzenbiotechnologie-Pipeline, auf deren Basis ertragreichere und stresstolerante Nutzpflanzen entwickelt werden sollen, werde um Weizen ergänzt, teilten die beiden Unternehmen mit.

Strom- und Gaslieferanten verzichten auf Weiterverkaufsverbote

Das Bundeskartellamt hat den Großteil seiner Verfahren gegen Strom- und Gasversorger wegen missbräuchlicher Weiterverkaufsverbote abgeschlossen. Wie die Behörde mitteilte, haben sich zwölf der größten deutschen Versorger verpflichtet, auf Klauseln in Verträgen mit Industriekunden zu verzichten, die ein Weiterverkaufsverbot für Mindestabnahmemengen bei Strom und/oder Gas vorsehen. Weitere fünf Verfahren dieser Art seien gegenwärtig noch anhängig.

Schäuble: Folgen aus Stresstests für Deutschland "beherrschbar"

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erwartet, dass die Folgen aus einer EU-weit geplanten Veröffentlichung der Banken-Stresstests "für Deutschland beherrschbar sein" werden. Bei einer Pressekonferenz sagte Schäuble, die Gespräche zu der auf europäischer Ebene vereinbarten Maßnahme seien "auf einem guten Weg".

BVR bestätigt Stresstest-Teilnahme von DZ Bank und WGZ Bank

Der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) erwartet nicht, dass seine beiden Spitzeninstitute DZ Bank und WGZ Bank beim geplanten europaweiten Stresstest durchfallen werden. "Wir erwarten auf Basis des bevorstehenden Stresstests keine notwendigen Unterstützungsleistungen für die beiden", sagte BVR-Präsident Uwe Fröhlich. Zudem rechnet der BVR im laufenden und kommenden Jahr mit zunehmenden Wertberichtigungen im Kreditbereich.

Bund hat noch keine Entscheidung zu EADS-Drohne "Talarion" getroffen

Das Bundesverteidigungsministerium hat noch keine Entscheidung über einen möglichen Kaufverzicht der Aufklärungsdrohne "Talarion" des Herstellers EADS getroffen. "Es gibt noch keine Entscheidungen über Einsparungen bei Rüstungsprojekten", teilte das Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) mit. "Die Papiere, über die heute in den Medien berichtet wird, sind die Grundlage für anstehende Diskussionen im Ministerium und im Parlament."

Chinesischer Textilhersteller Kinghero will an deutsche Börse

Die Kinghero AG plant ihren Börsengang (IPO) im dritten Quartal 2010 und strebt dabei die Notierung im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an. Das Unternehmen wolle den Erlös aus dem Börsengang in die Finanzierung des eigenen Wachstums stecken, teilte Kinghero mit. An die Börse gehe dabei die deutsche Holding-Gesellschaft eines chinesischen Bekleidungsherstellers und Designers.

BP-CEO spricht mit Abu Dhabis Kronprinz über Einstieg - Kreise

Dem britischen Ölkonzern BP ist es offenbar mit der Suche nach einem strategischem Investor ernst. In dieser Woche habe sich BP-CEO Tony Hayward mit dem Kronprinz von Abu Dhabi, Scheich Mohammed Bin Zayed Al Nahyan, getroffen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person Dow Jones Newswires. Der Manager wolle gerne eine 10-prozentige Beteiligung an dem britischen Konzern an Abu Dhabi verkaufen, hieß es.

Total erwirbt kanadisches Ölsandprojekt für 1,15 Mrd CAD

Der französische Energiekonzern Total kauft einen 20%-Anteil am Ölsandprojekt Fort Hills in der kanadischen Provinz Alberta. Die Transaktion koste 1,15 Mrd CAD (umgerechnet 0,86 Mrd EUR), teilte die Total SA mit.

NL/Finanzminister zuversichtlich für Ergebnisse von Stresstests

Der niederländische Finanzminister Jan Kees de Jager hat sich im Hinblick auf die Ergebnisse der Stresstests von niederländischen Banken zuversichtlich gezeigt. Zugleich hat er sich dafür ausgesprochen, die Resultate separat für jedes Institut zu veröffentlichen, sagte seine Sprecherin.

AgBank sammelt bei Teilbörsengang in Schanghai 10,1 Mrd USD ein

Die Agricultural Bank of China Ltd hat bei ihrem Teilbörsengang in Schanghai unter Berücksichtung der Mehrzuteilungsoption 68,5 Mrd CNY (umgerechnet: 10,1 Mrd USD) eingesammelt. Wie das Institut mitteilte, wurden 25,57 Mrd Aktien zu 2,68 CNY verkauft. Der Ausgabepreis lag damit am oberen Ende der avisierten Spanne von 2,52 CNY bis 2,68 CNY. Informierte Kreise hatten dies bereits am Vortag berichtet.

DJG/ebb/sha

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.