Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Überblick

22.10.2008

Telekom: Sind auf sehr gutem Weg Ergebnisziel 2008 zu erreichen

Die Deutsche Telekom AG ist nach den Worten von Vorstand Timotheus Höttges auf "sehr gutem Weg", das Ergebnisziel für das laufende Jahr zu erreichen. Das sagte der im Konzernvorstand für die Festnetztochter T-Home sowie den Vertrieb von Mobilfunk und Festnetz in Deutschland verantwortliche Höttges.

Fraport: rund 2% weniger Passagierflüge im Winter 2008/09

Die Fraport AG verzeichnet für die am 26. Oktober startende Wintersaison 2008/09 für ihren Hauptflughafen in Frankfurt einen Rückgang bei den angemeldeten Passagierflügen von rund 2%. Der Interkontinentalverkehr bleibe indes fast auf Vorjahresniveau, teilte der Flufhafenbetreiber mit. Mit einem Plus von 0,4% präsentiere sich der Frachtverkehr.

CFO von Heidelberger Druck steht nicht zur Disposition

Der Finanzvorstand der Heidelberger Druckmaschinen AG, Dirk Kaliebe, steht nach Aussage des Aufsichtsratsvorsitzenden Mark Wössner "in keinster Weise zur Disposition". "Vielmehr genießt Dirk Kaliebe, Finanzvorstand des Unternehmens, weiterhin uneingeschränkt sein Vertrauen wie auch das des Vorstandsvorsitzenden Bernhard Schreier."

WestLB-Eigner prüfen Rettungsplan des Bundes - Kreise

Wie bei der BayernLB denken auch die Eigentümer der WestLB AG darüber nach, auf den vorgesehenen Risikoschirm zu verzichten und stattdessen Mittel aus dem Rettungspaket des Bundes zu nutzen. Zwei mit der Thematik vertraute Personen sagten zu Dow Jones Newswires, Eigner und WestLB-Ausschüsse träfen sich am Mittwoch unabhängig voneinander, um über einen Hilfeantrag an den Bund zu debattieren.

Tognum stellt Verkauf von Rotorion zurück

Infolge der weltweiten Finanzmarkturbulenzen stellt die Tognum AG derzeit den Verkauf der Automobilzulieferersparte Rotorion zurück. "Im momentanen Wirtschaftsumfeld - insbesondere im Automobilbereich - ist der Wert eines führenden Gelenkwellenherstellers nicht zu erzielen und damit ein Verkauf unternehmerisch für Tognum und Rotorion nicht zu verantworten," sagte ein Unternehmenssprecher.

AvW durch ungeklärte Geschäfte geschädigt

Die Krumpendorfer AvW Gruppe AG, die vergangene Woche über einen Liquiditätsengpass aufgrund "ungeklärter Finanztransaktionen" berichtet hat, beziffert den Schaden nunmehr mit 50 Mio EUR. In dem Fall ermittelt die Staatsanwaltschaft in Klagenfurt, die österreichische Finanzmarktaufsicht hat die Beistellung eines sogenannten Regierungskommissärs angekündigt. Auch die Deutsche Aufsichtsbehörde BaFin hat eine Untersuchung eingelietet.

GlaxoSmithkline übertrifft Prognosen trotz Gewinnrückgang

Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline plc hat im dritten Quartal die Markterwartungen übertroffen und seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr bestätigt. Das schwächere Pfund Sterling und das Impfstoffgeschäft haben in den drei Monaten die erneut deutlich gesunkenen Verkäufe mit dem Diabetes-Medikament Avandia teilweise ausgeglichen. Das Nettoergebnis sank um 21,6% auf 1,03 Mrd GBP. Das Vorsteuerergebnis ohne Sonderposten verringerte sich dagegen leicht um 0,4% auf 1,87 Mrd GBP.

AT&T im 3Q von hohen kosten für iPhone-Vermarktung belastet

Der US-Telekomkonzern AT&T Inc hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert, blieb wegen hoher Kosten für die Vermarktung des Lifestyle-Handys iPhone 3G aber leicht hinter den Markterwartungen zurück. Nach Angaben des in San Antonio ansässigen Unternehmens stieg der Umsatz im Zeitraum zwischen Juli und September - getrieben vom Geschäft mit mobiler Kommunikation - um 4% auf 31,3 Mrd USD. Der Nettogewinn stieg auf 3,2 (3,1) Mrd USD.

Merck & Co im 3Q von Restrukturierung belastet

Die Merck & Co Inc, hat im dritten Quartal einen deutlichen Einnahmen- und Gewinnrückgang verzeichnet. Den geringeren Gewinn begründete der US-Pharmakonzern mit Belastungen durch das umfangreiche Restrukturierungsprogramm. Die Belastung des Ergebnisses durch dieses Restrukturierungsprogramm lag nach Angaben von Merck bei 612 Mio USD. Das Nettoergebnis ging infolge dieser Belastungen auf 1,093 (1,526) Mrd USD zurück.

Merck & Co baut weiter Stellen ab

Der US-Pharmakonzern Merck & Co Inc, Whitehouse Station, wird im Zuge seiner umfassenden Restrukturierung bis Ende 2011 rund 7.200 Stellen abbauen. Nach Angaben des Unternehmens werden damit bis zu 12% der Stellen des Pharmakonzerns gestrichen.

Boeing im 3Q mit Gewinnrückgang

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat im dritten Quartal belastet von Streiks und Zulieferproblemen einen Umsatz- und Gewinnrückgang verbucht. Die Erlöse sanken demnach um 7% auf 15,29 Mrd USD, teilte die Boeing Co mit. Noch stärker verringerte sich das Nettoergebnis mit 38% auf 695 Mio USD.

DJG/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.