Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


25.10.2011

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

RWE und E.ON haben Atomsteuer vorläufig zurück bekommen - HB

RWE und E.ON haben Atomsteuer vorläufig zurück bekommen - HB

Die durch den Atomausstieg gebeutelten Energiekonzerne E.ON und RWE dürfen sich über eine Entlastung freuen. E.ON hat laut "Handelsblatt" vorläufig 96 Mio EUR zurück bekommen, die der Versorger wegen der neuen Brennelementesteuer bezahlen musste. Beim Konkurrenten RWE seien es 74 Mio EUR.

HeidelDruck kassiert Gewinnprognose

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat ihren Ausblick auf das Geschäftsjahr 2011/12 zurückgenommen. Das Ziel eines ausgeglichenen Vorsteuerergebnisses könne wegen der konjunkturellen Aussichten voraussichtlich nicht erreicht werden, teilte der Druckmaschinenhersteller bei Vorlage der vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal überraschend mit. Die Turbulenzen an den Kapitalmärkten und eine schwächere gesamtwirtschaftliche Dynamik habe die Unsicherheit im Markt steigen lassen. Dies bremse das Investitionsverhalten in der Druckbranche.

BlackRock erhöht Anteil an Fresenius Medical Care auf über 5%

Die US-Beteiligungsgesellschaft BlackRock hat ihren Anteil an dem Dialysekonzern Fresenius Medical Care ausgebaut. Der Stimmrechtsanteil habe am 14. Oktober die Meldeschwelle von 5% überschritten und an diesem Tag bei 5,01% gelegen, teilte die Fresenius Medical Care AG & Co KGaA mit. Im September 2010 hatte die BlackRock Inc eine Beteiligung von 3,58% gemeldet.

Kontron rechnet im vierten Quartal mit "ungünstigem Margenmix"

Die Kontron AG hat sich nach einem soliden dritten Quartal zurückhaltend über den weiteren Geschäftsverlauf geäußert. Der Hersteller von Computern für die industrielle Fertigung begründet dies in einer Mitteilung mit einem "ungünstigen Margenmix", verursacht durch Verschiebungen und möglichen Stornierungen vor allem im Bereich Infrastruktur. Für das vierte Quartal rechnet Kontron mit einem "guten Umsatz".

EnBW preist 60-jährige Hybird-Anleihe über 750 Mio EUR

Der Energiekonzern EnBW hat seine 750 Mio EUR schwere Hybridanleihe mit einer Laufzeit von 60 Jahren mit einem Kupon von 7,375% gepreist, wie eine der konsortialführenden Banken mitteilte. Barclays Capital, Deutsche Bank AG, Goldman Sachs International, Morgan Stanley und Societe General CIB sind die Konsortialführer.

UBS mit Milliardengewinn trotz Belastung durch Handelsverlust

Trotz der 1,8 Mrd CHF an Verlusten durch nicht-autorisierte Geschäfte hat die Schweizer Großbank UBS im dritten Quartal einen Nettogewinn von mehr als 1 Mrd CHF erreicht. Damit hat sie sich besser geschlagen als erwartet. Analysten hatten einen Rückgang beim Gewinn nach Steuern auf 302 Mio CHF nach 1,66 Mrd CHF im Vorjahreszeitraum erwartet.

Texas Instruments dämpft nach schwachem Quartal die Erwartungen

Eine sinkende Nachfrage infolge der sich abschwächenden Konjunktur haben dem US-Chiphersteller Texas Instruments im dritten Quartal einen herben Verlust beschert. Angesichts dieser Entwicklung dämpfte der Konzern die Erwartungen für das vierte Quartal. "Die konjunkturelle Unsicherheit lastet auf der Nachfrage in allen Segmenten", sagte CEO Rich Templeton.

US-Gericht beurteilt Aussichten der Sprint-Klage skeptisch

Die Chancen von Sprint Nextel, die Fusion von AT&T mit T-Mobile USA auf dem Klageweg zu verhindern, sind anscheinend nicht sehr groß. Die zuständige Richterin meldete während der ersten Anhörung Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Klage des US-Mobilfunkunternehmens an. Das Kartellrecht solle den Wettbewerb schützen, nicht den Wettbewerber, so die Richterin.

DJG/mgo

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.