Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.2007

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Assets aus Endesa-Deal für E.ON teurer als geplant - Kreise

Die Vermögenswerte, die die E.ON AG noch im Zuge des im Frühjahr gescheiterten Endesa-Pokers erhalten soll, könnten dem Düsseldorfer Energiekonzern einen höheren Preis abverlangen als bislang angenommen. Eine mit der Situation vertraute Person sagte zu Dow Jones Newswires, die Assets seien insgesamt 12,5 Mrd EUR wert. Rund 10 Mrd EUR seien allein die Endesa-Assets wert, die an E.ON gehen sollten. Hinzu kämen noch rund 2,5 Mrd EUR für die spanische Enel-Tochter Viesgo.

Thielert bekräftigt Umsatzprognose 2007

Die Thielert AG hat ihre Umsatzprognose für das laufende Jahr bekräftigt. "Auch wenn wir uns in einem schwieriger werdenden Umfeld bewegen, sind unsere Umsatzziele für 2007 noch zu schaffen", sagte Vorstandsvorsitzender Frank Thielert bei der Vorlage der Neunmonatszahlen.

Hochtief verdient deutlich mehr und stoppt Verluste im Inland

Die Hochtief AG hat im dritten Quartal überraschend gut verdient und im defizitären Deutschlandgeschäft Boden gut gemacht. In dem Unternehmensbereich Europa, der im Wesentlichen aus den Aktivitäten im Inland besteht, wurden die Verluste gestoppt, wie der Baukonzern mitteilte. In den ersten beiden Quartalen war Hochtief hier tief in die roten Zahlen geraten.

Lanxess verbessert operatives Ergebnis in 3Q weiter

Die Lanxess AG hat ihren Umsatz im dritten Quartal organisch um 6% auf 1,705 Mrd EUR erhöht und das operative Ergebnis weiter gesteigert. Das um Sondereinflüsse bereinigte EBITDA, die zentrale Ergebnisgröße für den Leverkusener Chemiekonzern, stieg auf auf 175 (164) Mio EUR, wie Lanxess mitteilte. Die Schätzungen der von Dow Jones Newswires befragten Analysten, die einen Umsatz von 1,68 Mrd EUR und ein Ergebnis von 172 Mio EUR erwartet hatten, wurden damit übertroffen.

Klöckner-EBITDA fällt in neun Monaten 2007 um 11,5%

Die Klöckner & Co AG hat in den ersten neun Monaten 2007 einen Rückgang des EBITDA um 11,5% auf 287,9 Mio EUR verzeichnet. Der im MDAX gelistete Stahlhändler erreichte damit die Erwartungen der Analysten, die mit 287 Mio EUR gerechnet hatten. Das EBIT gab Klöckner mit einem Minus von 14,3% auf 241,8 Mio EUR an, Analysten waren hier von 240 Mio EUR ausgegangen.

Nordwind Favorit beim Verkauf von Evonik-Teersparte - FTD

Der Mischkonzern Evonik Industries kommt mit dem Verkauf seiner Teerchemiesparte mit 700 Mio EUR Jahresumsatz auf die Zielgerade. Favorisierter Erwerber ist nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) der Finanzinvestor Nordwind. Daneben boten zuletzt noch die Beteiligungsgesellschaft Triton, der US-Konzern Koppers sowie das indische Chemieunternehmen Himadri mit, sei aus Finanz- und Branchenkreisen verlautet.

Kapitalerhöhung bei WestLB im Gespräch - Rheinische Post

Die WestLB AG, Düsseldorf, benötigt womöglich eine Kapitalerhöhung. Eine entsprechende Option soll im Gutachten der Citigroup über die Zukunft der Bank erörtert werden, das die nordrhein-westfälische Landesregierung in Auftrag gegeben hat, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Eine so gestärkte Bank könnte mit der ebenfalls in Schieflage geratenen Mittelstandsbank IKB zusammengehen, zitiert die Nachrichtenagentur ddp aus der Zeitung.

Kartell-Prozess gegen Industrieversicherer vorerst geplatzt - HB

Das Kartellverfahren gegen 15 Industrieversicherer ist vorerst geplatzt. Ein Sprecher des Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf bestätigte dem "Handelsblatt" (HB), dass sämtliche Verhandlungstermine aufgehoben seien. Damit ist der für den 20. November vor dem OLG vorgesehene Start mit den Versicherern Axa, HDI und Gothaer auf unbestimmte Zeit verschoben.

IPO/Aktien von KTG Agrar werden zu je 17,50 EUR ausgegeben

Die Aktien des nach eigenen Angaben größten europäischen Biolebensmittelherstellers KTG Agrar werden zu je 17,50 EUR und damit am oberen Ende der Preisspanne ausgegeben. Vom 8. bis 13. November konnten interessierte Anleger die Aktien für 16,00 bis 17,50 EUR zeichnen. KTG Agrar teilte mit, die Nachfrage nach den 1,8 Mio Stückakten habe das Angebot mehrfach übertroffen. Einschließlich Greenshoe sei das komplette Angebot platziert worden.

HVB steigert Ertrag und Gewinn in 9 Monaten 2007 deutlich

Die zur italienischen Großbank UniCredit gehörende HypoVereinsbank (HVB) hat in den ersten neun Monaten 2007 Ertrag und Gewinn deutlich gesteigert. So verbesserten sich die operativen Erträge gegenüber dem Vorjahr um 17% auf 5.327 Mio EUR, wie die Bank mitteilte.

DJG/dct/flf/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.