Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Deutsche Börse zahlt für 2008 erneut 2,10 EUR Dividende

Deutsche Börse zahlt für 2008 erneut 2,10 EUR Dividende

Trotz eines Gewinnrückgangs im vierten Quartal hat die Deutsche Börse AG im letzten Jahresviertel erneut die Erwartung des Finanzmarktes übertroffen. Wie der Börsenplatzbetreiber mitteilte, werde das laufende Jahr jedoch wegen spürbarer Kundenzurückhaltung zur "Herausforderung". Für 2008, dem bislang besten Jahr der Unternehmensgeschichte, schlägt der Vorstand vor, unverändert 2,10 EUR Dividende je Aktie zu zahlen. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 2,64 EUR gerechnet.

Telekom bündelt Festnetz- und Mobilfunksparte - Zeitungen

Die Deutsche Telekom plant Pressemeldungen zufolge einen grundlegenden Umbau des Konzerns. CEO René Obermann wolle die beiden wichtigsten Konzernsparten Festnetz und Mobilfunk in Deutschland zusammenlegen, schreiben "Handelsblatt" und "Financial Times Deutschland". Diese beiden Bereiche machen den Angaben zufolge knapp die Hälfte des Jahresumsatzes von zuletzt gut 60 Mrd EUR aus.

Siemens reaktiviert Nuklear-Geschäft - Handelsblatt

Der Wiedereinstieg von Siemens ins Nukleargeschäft wird laut einem Zeitungsbericht konkret. Noch im März könnte der Konzern eine Absichtserklärung mit der russischen Rosatom für eine umfangreiche Kooperation schließen, schreibt das "Handelsblatt". "Wir beabsichtigen, unser Engagement in Schritten auch in den nuklearen Kreislauf hinein auszuweiten", zitiert die Zeitung Siemens-Vorstand Wolfgang Dehen.

FMC-CFO Rosen soll neuer Post-Finanzchef werden - Handelsblatt

Lawrence Rosen (51), Finanzchef des Dax-Konzerns Fresenius Medical Care (FMC), ist laut einem Zeitungsbericht als neuer CFO der Deutschen Post im Gespräch. Rosen gelte als heißester Kandidat für die Nachfolge von John Allan, der Ende 2008 seinen Rücktritt zum Juli 2009 angekündigt hatte, schreibt das "Handelsblatt". Weder die Post noch Fresenius wollten dies am Dienstagabend kommentieren. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen, sagte eine Post-Sprecherin.

Bund strebt volle Kontrolle über Hypo Real Estate an

Die Bundesregierung strebt nach Angaben eines Sprechers des Bundesfinanzministeriums (BMF) die volle Kontrolle über die Hypo Real Estate AG (HRE) an. "Für eine nachhaltige wirtschaftliche Stabilisierung der HRE reicht eine 75%-plus-eine-Aktie-Mehrheit nicht aus", erklärte BMF-Sprecher Stefan Olbermann.

Q-Cells vereinbart Brückenfinanzierung mit Hausbanken

Die Q-Cells SE hat mit ihren Hausbanken eine Verlängerung des revolvierenden Konsortialkredites bis Ende des Jahres 2009 vereinbart. Der zum 31. März 2009 auslaufende Kredit von 750 Mio EUR werde im Rahmen einer Brückenfinanzierung der bisherigen Banken von 500 Mio EUR bis Ende Dezember 2009 verlängert, teilte der Konzern mit.

Fed/Bernanke: Verstaatlichung von Banken nicht erforderlich

Fed-Chairman Ben Bernanke hält eine Verstaatlichung von Banken nicht für erforderlich. "Wir brauchen keine Mehrheitsbeteiligung, um mit den Banken zusammenzuarbeiten", sagte Bernanke. Den Banken müsse vielmehr so viel Kapital zur Verfügung gestellt werden, dass sie ihre Aufgaben erfüllen könnten.

Frankreich steigt wahrscheinlich mit 20% in Großbank ein - Kreise

Der französische Staat will bei einem Zusammenschluss der Sparkassen und Volksbanken des Landes Regierungskreisen zufolge wahrscheinlich ein Fünftel der Anteile an der neuen Großbank übernehmen. Dies solle anfangs in Form sogenannter Vorzugsaktien geschehen, die später in reguläre Aktien umgewandelt werden könnten, verlautete am Dienstag aus dem Elysée-Palast.

DJG/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.