Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


01.10.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Lufthansa entscheidet binnen Wochen über bmi-Anteil von SAS - Kreise

Die Deutsche Lufthansa AG will sich mit der SAS AB in den kommenden Wochen über die Zukunft des 20-prozentigen Anteils der skandinavischen Airline an der Lufthansa-Tochter bmi einig werden. Wie Dow Jones Newswires von einer mit der Materie vertrauten Person erfuhr, will sich die größte deutsche Fluggesellschaft mit SAS darüber verständigen, ob, und wenn ja, zu welchen Bedingungen, Lufthansa den 20-Prozent-Anteil von SAS an der British Midland Airways (bmi) übernimmt.

INTERVIEW/September-Verkäufe lassen Daimler hoffen

Die Daimler AG blickt angesichts deutlich besserer Verkaufszahlen wieder optimistischer in die Zukunft. "Der September war bislang der beste Monat in diesem Jahr für Mercedes", sagte der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche, im Interview mit Dow Jones Newswires. "Wir sind zuversichtlicher als zuvor, unser Versprechen einhalten zu können, dass Mercedes in der zweiten Jahreshälfte ein positives operatives Ergebnis einfahren wird."

RWE will Essent-Integration in einem Jahr abschließen - Presse

Der Energiekonzern RWE will die Integration des niederländischen Versorgers Essent bis 2010 abschließen. "Wir sind zuversichtlich, die Integration im Laufe eines Jahres in allen wesentlichen Teilen abzuschließen", sagte RWE-Strategievorstand Leonhard Birnbaum in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" (BöZ/Donnerstagausgabe). Den gleichen Zeitplan gab Peter Terium, CEO der neuen Essent, in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (HB/Donnerstagausgabe) aus.

Investmentfirma Invesco hielt Mitte September rund 10% an MAN

Die Investmentgesellschaft Invesco ist Mitte September mit etwas mehr als 10% bei dem Nutzfahrzeughersteller MAN eingestiegen. Wie die MAN SE mitteilte, überschritt der Stimmrechtsanteil der Invesco Ltd am 11. September 2009 die meldepflichtigen Schwellen von 3%, 5% und 10% und belief sich an diesem Tag auf 10,42%.

Merck KGaA beantragt US-Zulassung für Cladribin-Tabletten

Die Merck KGaA hat bei der US-Arzneimittelbehörde FDA einen Zulassungsantrag für "Cladribin"-Tabletten zur Behandlung von schubförmiger Multipler Sklerose (MS) eingereicht. Das teilte der Pharma- und Spezialchemiekonzern mit. Bei einer Zulassung wären Cladribin-Tabletten nach Angaben des Konzerns das erste Mittel zur Minderung von MS-Schüben, das nicht per Injektion verabreicht werden muss.

Rückzug von Wacker Chemie aus Waferfertigung kostet 100 Stellen

Nach dem Rückzug der Wacker Chemie aus dem Gemeinschaftsunternehmen zur Waferfertigung stellt Schott Solar einen Geschäftsbereich ein. 100 Mitarbeiter sind davon betroffen. Mit dem Betriebsrat wird jetzt nach einer sozialverträglichen Lösung für sie gesucht, wie die Schott Solar AG mitteilte. Auf betriebsbedingte Kündigungen soll verzichtet werden, sagte ein Sprecher.

LBBW wird mehr als 2.500 Stellen abbauen - Stuttgarter Zeitung

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) wird nach einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" (Donnerstagsausgabe) im kommenden Jahr mit dem Abbau von mehr als 2.500 Stellen beginnen. Wie die Zeitung vorab berichtete, wird die größte deutsche Landesbank im laufenden Jahr einen Verlust von 1,8 Mrd EUR ausweisen.

FDP fordert drastische Kürzung der Solarförderung - HB

Auf die Solarstrombranche kommen möglicherweise milliardenschwere Einschnitte zu. Die FDP wolle sich in einer künftigen gelb-schwarzen Koalition für eine deutliche Kürzung der Solarstromförderung starkmachen, zitiert das "Handelsblatt" (HB-Donnerstagausgabe) Gudrun Kopp, energiepolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag. Die Förderung des Solarstroms müsse mit deutlich mehr Augenmaß erfolgen. Auch in der Union gibt laut Handelsblatt entsprechende Überlegungen.

Wienerberger fließen aus Kapitalerhöhung netto 318 Mio EUR zu

Die Wienerberger AG hat ihre vor zwei Wochen gestartete Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Platziert wurden nach einer Mitteilung des Konzerns wie geplant knapp 33,6 Mio neue Aktien zu je 10 EUR.

Enel will mit Dollar-Bonds 3 Mrd USD einnehmen - Kreise

Auf der Suche nach frischem Kapital sieht sich die Enel SpA offenbar auf dem US-Kapitalmarkt um. Um das Laufzeitenprofil der Fremdkapitalseite zu verbessern, wolle der italienische Versorger mit Anleihen 3 Mrd USD einsammeln, sagte einer der dazu angesprochenen Investoren zu Dow Jones Newswires.

Microsoft muss Uniloc nicht 388 Mio USD Entschädigung zahlen

Die Microsoft Corp hat vor Gericht eine Jury-Entscheidung vom Frühjahr zu Fall gebracht, nach der der US-Softwarekonzern dem Softwareunternehmen Uniloc aus Singapur 388 Mio USD Entschädigung für eine Patentrechtsverletzung hätte zahlen müssen. US-Bundesrichter William E. Smith aus Rhode Island hob die Entscheidung der Jury am gleichen Distrikgericht auf.

BNP beendet Gespräche über Kauf niederländischer Fortis-Assets - Kreise

Die BNP Paribas SA hat sich nach Informationen von mit der Situation vertrauten Personen aus den Verhandlungen um einen möglichen Kauf des niederländischen Firmenkundenkundengeschäfts der Fortis Bank NL zurückgezogen.

GM scheitert mit Verkauf von Saturn und gibt Marke auf

Die Autohandelskette Penske Automotive Group hat ihre Gespräche mit General Motors (GM) über eine Übernahme der Marke Saturn ergebnislos beendet. GM wird die Marke nun aufgeben. Als Grund für die gescheiterte Übernahme nannte Penske Automotive am Mittwochabend "Bedenken in direktem Zusammenhang mit der zukünftigen, über den mit GM ausgehandelten Versorgungszeitraum hinausgehenden Lieferung von Fahrzeugen".

DJG/mkl/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.