Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

US-Rentenversicherer Allianz Life gewinnt Sammelklage

Die zur Allianz SE gehörende Allianz Life Insurance Co of North America hat eine Sammelklage gewonnen. Wie der Konzern mitteilte, hat in Minneapolis eine Jury eine vier Jahre alte Klage im Fall "Mooney gegen Allianz Life" im Sinne der Allianz-Tochter entschieden. Die Käufer indexbasierter Rentenversicherungen hatten dem Unternehmen Bereicherung und Verstoß gegen Verbraucherschutzvorschriften vorgeworfen.

Telekom mit Medienbericht über neue Datenpanne konfrontiert

Die Deutsche Telekom AG sieht sich mit einem erneuten Medienbericht über die Datenpanne im Konzern konfrontiert. Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" berichtet auf seiner Webseite, es seien Datensätze von Hunderttausenden Kunden - häufig mit Bankverbindungen - unter anderem dafür benutzt worden, den Kunden angeblich im Auftrag der Telekom neue Verträge zu verkaufen. Ein Sprecher der Telekom sagte zu dem Bericht, es handele sich um eine Konkretisierung bereits bekannter Fälle.

Heidelberg: Sind trotz gescheiterter Fusion gut aufgestellt - FAZ

Die Heidelberger Druckmaschinen AG sieht sich nach den gescheiterten Fusionsverhandlungen mit Wettbewerber Manroland gut aufgestellt und will die Suche nach Investoren nicht verstärken. Auf Fragen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) zur gescheiterten Fusion wich Vorstandsvorsitzender Bernhard Schreier zwar aus, er sagte jedoch, er denke nicht, dass Banken und Bürgen die zusätzlichen Risiken potentieller Kooperationen und Fusionen mittragen wollten.

Spanien diskutiert am Mittwoch mit Magna über Opel-Pläne

Spanien wird am Mittwoch mit dem Opel-Käufer Magna über dessen verbesserte Pläne für den Opel-Standort Figueruelas sprechen. Wie ein Sprecher des spanischen Industrieministers Miguel Sebastian sagte, werden sowohl Gewerkschafts- als auch Regierungsvertreter an den Verhandlungen teilnehmen. Zuvor war ein Treffen von Magna mit Sebastian und Gewerkschaftsvertretern ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Magna erzielt Einigung über Zukunft der Vauxhall-Standorte

Die britische Gewerkschaft Unite hat sich mit dem Opel-Käufer Magna International über die Zukunft der britischen Opel-Schwestermarke Vauxhall verständigt. Wie die Gewerkschaft mitteilte, sieht die Vereinbarung eine Arbeitsplatzgarantie für die beiden Vauxhall-Werke Luton und Ellsmere Port bis zum Jahr 2013 vor. Entlassungen seien nicht geplant.

Ratiopharm-Interessenten sollen bis November Gebote abgeben - Kreise

Der angekündigte Verkauf des Generikaherstellers Ratiopharm kommt in Schwung. Interessenten seien zur Abgabe ihrer Gebote bis Mitte November eingeladen worden, erfuhr Dow Jones Newswires von mehreren Personen mit entsprechenden Informationen

freenet erwartet branchenweiten Preisrückgang - HB

Der Mobilfunkdienstleister freenet erwartet einen anhaltenden Umsatzrückgang in der Branche. "Die Umsätze im gesamten deutschen Mobilfunk werden in den kommenden zwölf bis 24 Monaten wahrscheinlich weiter sinken", sagte Vorstandsvorsitzender Christoph Vilanek dem "Handelsblatt" (HB). Gründe seien ein ungebrochener Trend zu geringeren Minutenpreisen und mögliche künftige Folgen der Wirtschaftskrise.

HSH-Vorstand für verlustreiches Omega-Projekt verantwortlich

Gemeinsam mit seinen damaligen Vorstandskollegen hat der inzwischen als Vorstandsvorsitzende amtierende Dirk Jens Nonnenmacher bei der HSH Nordbank einem Geschäft zugestimmt, dass der Bank im Jahr 2008 rund 500 Mio EUR Abschreibungen bescherte. "Es gab einen Eilbeschluss des Gesamtvorstands", sagte ein Sprecher der Landesbank von Hamburg und Schleswig Holstein zu Dow Jones Newswires.

WSJ: Ford einigt sich mit UAW auf neue Zugeständnisse

Der US-Autohersteller Ford hat sich auf vorläufiger Basis mit der Gewerkschaft UAW auf neue Zugeständnisse beim Tarifvertrag geeinigt. Die Gewerkschaft und auch die Ford Motor Co bestätigten, dass es eine Einigung gebe. Details wurden aber nicht genannt; sie sollen erst einem Gewerkschaftsausschuss und dann den UAW-Mitgliedern zur Entscheidung vorgelegt werden.

Intel überrascht mit starken 3Q-Zahlen und positivem Ausblick

Dank einer wieder anziehenden Nachfrage nach Computern hat der Chiphersteller Intel im dritten Quartal deutlich besser abgeschnitten als erwartet und einen überraschend optimistischen Ausblick gegeben. Der Gewinn sank auf 1,9 Mrd USD bzw 0,33 USD je Aktie nach 2,0 Mrd USD oder 0,35 USD je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten lediglich mit 0,28 USD je Aktie gerechnet. Der Umsatz von 9,4 (10,2) Mrd USD übertraf ebenfalls den Konsens, der auf 9,0 Mrd USD gelautet hatte.

Dell sieht weitere Möglichkeiten für Kostensenkungen

Der PC-Hersteller Dell drückt weiter auf die Kostenbremse. Es gebe über die bereits geplanten 4 Mrd USD hinaus wohl noch mehr Möglichkeiten für Einsparungen, sagte CEO Michael Dell. Einzelheiten nannte der Manager nicht. Zudem wiederholte er seine Einschätzung, dass sich die Wirtschaft schrittweise erhole. Im März hatte der Konzern seine Sparpläne veröffentlich. Mit Einsparungen von 4 Mrd USD bis 2011 will das Unternehmen auf die Rezession reagieren.

DJG/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.