Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.05.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Commerzbank/Blessing: Kommen bei 'Roadmap 2012' gut voran - FAZ

Die Commerzbank AG kommt bei ihrem operativen Gewinnziel für das Jahr 2012 offenbar gut voran. "Wir haben mit der 'Roadmap 2012' den Weg aufgezeigt, 2012 operativ mehr als 4 Mrd EUR zu verdienen. Das arbeiten wir jetzt Schritt für Schritt ab und sind dabei gut vorangekommen", sagte Commerzbank-CEO Martin Blessing der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Mittwochausgabe). "2011 werden wir als Gesamtbank profitabel sein. 2010 werden wir in der Kernbank wieder operativ profitabel sein", fügte der Manager hinzu und bestätigte damit frühere Angaben.

SAP verlangt für "Business ByDesign" unveränderte Gebühr

Der Softwarekonzern SAP wird für seine mit Verspätung auf den Markt kommende Mittelstandssoftware "Business ByDesign" unveränderte Preise verlangen, senkt allerdings die erforderliche Zahl der Mindestanwender pro Kunde. Wie ein SAP-Sprecher am Dienstag in Frankfurt sagte, soll die Mietsoftwarelösung pro Monat und Anwender 133 EUR bzw. 149 USD kosten. Das obligatorische Minimum pro Kunde liege nun aber bei zehn Nutzern, fügte er hinzu.

Sybase-Aktionär will Übernahme durch SAP mit Klage verhindern

Ein Aktionär der Sybase Inc hat eine Klage gegen das US-Unternehmen und die SAP AG eingereicht, um damit die geplante Übernahme durch den DAX-Konzern zu blockieren. Laut der Klageschrift sei das Angebot für 65 USD je Aktie unzureichend und benachteilige deshalb die Aktionäre von Sybase. Außerdem entmutige die Offerte mögliche andere Bieter. Am Markt wurde Hewlett Packard als möglicher Bieter genannt. Die Klage des Aktionärs soll den Status einer Sammelklage erhalten.

Siemens erhält Auftrag für 149 Windturbinen aus den USA

Die Siemens AG hat einen Auftrag für 149 Windturbinen mit einer Kapazität von 2,3 Megawatt für die erste Phase des Lower-Snake-River-Windprojektes im Bundesstaat Washington erhalten. Auftraggeber sei der lokale Versorger Puget Sound Energy (PSE), teilte der Münchner DAX-Konzern mit. Mit einer Gesamtkapazität von 343 Megawatt soll das Windkraftprojekt über 100.000 Haushalte mit Strom versorgen. PSE halte zudem die Option, im Jahr 2012 weitere 110 weitere Turbinen zu erwerben, die in weiteren Ausbauphasen zum Einsatz kommen sollen.

Air Berlin rutscht im 1. Quartal tiefer in die roten Zahlen

Air Berlin ist im ersten Quartal bei etwas höheren Umsätzen tiefer in die Verlustzone gerutscht. Wie die Air Berlin plc mitteilte, liegt der Nettoverlust bei 93,6 Mio EUR nach einem Minus von 88,4 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Inklusive des Geschäfts von TUIfly City Carrier lag der Verlust im Auftaktquartal 2010 bei 108,9 Mio EUR (pro-forma). Der Umsatz des SDAX-Unternehmens kletterte dank der Übernahme um 4,5% auf 690,9 Mio EUR. Auf pro-forma-Basis lagen die Erlöse seinerzeit bei 714,2 Mio EUR. Air Berlin hatte im September mitgeteilt, das Streckenportfolio des City-Carrier-Geschäfts von TUIfly zu übernehmen.

Moody's erhöht Ratings von Ford Motor

Die Ratingagentur Moody's hat die Ratings für den US-Automobilhersteller Ford Motor Company und seine Finanzierungstochter Ford Motor Credit Company erhöht. Als Grund nannte Moody's die laufende Restrukturierung bei Ford, die zu einer besseren finanziellen und operativen Entwicklung führen dürfte. Das Corporate Family Rating (CFR) und das Probability of Default Rating (PDR) von Ford erhöht Moody's auf "B1" von "B2". Bei der Ford Motor Credit Company steigt das CFR-Rating auf "Ba3" von "B1". Den Ausblick für Ford und für Ford Motor Credit bezeichnete Moody's als "stabil".

HP hebt nach 28% Gewinnwachstum im 2Q Jahresprognose an

Der Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat dank guter Verkäufe im Kerngeschäft mit Personal Computern im zweiten Quartal einen Gewinnsprung von 28% verbucht und die Prognose für 2009/10 angehoben. Das Unternehmen aus Palo Alto meldete nach Börsenschluss einen Nettogewinn von 2,2 Mrd USD bzw 0,91 USD je Aktie verglichen mit 1,72 Mrd USD bzw 0,71 USD je Anteil in der Vorjahresvergleichszeit. Vor Sonderposten verblieben in den drei Monaten per 30. April 1,09 (0,86) USD je Aktie.

DJG/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.