Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

U(h)rheberrechtsverletzung

Uhrenhersteller mahnen Anbieter von digitalen Ziffernblättern ab

25.11.2014
Die Smartwatch ist noch viel mehr als das Smartphone ein Accessoire, das auch mit seinem schicken und möglichst hochwertigen Äußeren begeistern soll. Das gilt auch für die wechselbaren, digitalen Ziffernblätter, von denen nun bereits diverse Imitate echter Luxusuhren kursieren. Das finden die Hersteller wenig amüsant und mahnen die Anbieter ab.

Die Uhr ist schon seit Generationen mehr als nur ein praktisches Gerät, auf dem die Zeit abgelesen werden kann, vor allem für die Besitzer teurerer Modelle gilt sie auch als Statussymbol. Uhren von Rolex oder Omega lassen sich auch als eine solche erkennen, das Preisschild scheint aufs Ziffernblatt geschrieben zu sein. Nun ärgert die Uhren-Hersteller eine neue Form des Plagiats: Statt gleich die ganze Uhr aufwändig nachzubauen, kursieren für einige der aktuell erhältlichen Smartwatches digitale Ziffernblätter, die ganz offensichtlich jenen der hochpreisigen analogen Uhren nachempfunden wurden.

Watchfaces: Uhrenhersteller gehen gegen Ziffernblatt-Kopien vor.
Watchfaces: Uhrenhersteller gehen gegen Ziffernblatt-Kopien vor.
Foto: Motorola/Asus/LG/Sony

Diese sogenannten Watchfaces für Android-Wear-Smartwatches wie Motorola Moto 360 oder LG G Watch R kursieren derzeit in einigen Foren und Netzwerken und werden dort natürlich komplett kostenlos zum Download angeboten, während die originale Uhr oftmals für einen vier- bis fünfstelligen Betrag über die Ladentheke geht. Wie das im digitalen Untergrund verankerte Technikblog TorrentFreak nun erfahren hat, gehen bereits mehrere Uhren-Hersteller, darunter IWC, Panerai, Omega, Fossil, Armani, Michael Kors, Tissot, Certina, Swatch Flik Flak und Mondaine gegen die Urheber dieser Ziffernblatt-Kopien vor. So gingen bereits erste Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung bei ihnen ein, in denen sie aufgefordert wurden, das Ziffernblatt binnen 24 Stunden von der entsprechenden Download-Plattform zu entfernen. In mindestens einem Fall wurden Watchfaces vom Betreiber eines Forums auf Wunsch eines Uhren-Herstellers eigenmächtig gelöscht.

Auch andere Betreiber von Sammel-Webseiten von Ziffernblättern für Android-Wear-Smartwatches, wie beispielsweise FaceRepo, gehen gegen solche Kopien vor und integrieren Keyword-Filter. Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Smartwatches scheint das Problem damit aber nicht gebannt zu sein, sondern tatsächlich erst zu beginnen.

powered by AreaMobile