Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.2010

Umweltminister Röttgen plant Solarkürzung um 15% - Kreise

BERLIN (Dow Jones)--Die garantierten Abnahmepreise für Solarstrom sollen in diesem Jahr einmalig um 15% sinken. Wie Dow Jones Energy Daily am Dienstag aus Parlamentskreisen in Berlin erfuhr, will Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) dies am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mitteilen. Die Entgelte für Freiflächenanlagen sollen zum 1. Juli gekürzt werden. Wann die Abnahmepreise für Dachanlagen vermindert werden, soll noch mit dem Bundestag abgestimmt werden. Im Gespräch ist den Kreisen zufolge eine Kürzung zwischen April und Juli dieses Jahres.

BERLIN (Dow Jones)--Die garantierten Abnahmepreise für Solarstrom sollen in diesem Jahr einmalig um 15% sinken. Wie Dow Jones Energy Daily am Dienstag aus Parlamentskreisen in Berlin erfuhr, will Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) dies am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mitteilen. Die Entgelte für Freiflächenanlagen sollen zum 1. Juli gekürzt werden. Wann die Abnahmepreise für Dachanlagen vermindert werden, soll noch mit dem Bundestag abgestimmt werden. Im Gespräch ist den Kreisen zufolge eine Kürzung zwischen April und Juli dieses Jahres.

Darüber hinaus will das Umweltministerium nach Informationen von Dow Jones Energy Daily im Januar 2011 neben der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegten Degression von durchschnittlich 9% eine zusätzliche Kürzung der Solarförderung vornehmen. Sollte der Zubau in einem Jahr über 3.000 MW liegen, sei eine Senkung um 2,5% geplant, bei mehr als 3.500 MW wären es 5 Prozentpunkte. Insgesamt würden die Vergütungssätze für Solarstrom dann um 26,5% bis 29% heruntergefahren.

Gleichzeitig berät das BMU zurzeit auch über eine Stärkung des so genannten Eigenverbrauchs von Dachanlagen. Dazu gibt es im EEG bereits eine Sonderregelung.

-Von Manuel Berkel und Ali Uluçay, Dow Jones Energy Daily ++49 (0) 69 297 25 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/ber/aul/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.