Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.05.2007

United Internet AG hält auf HV an Umsatzprognose 2007 fest

30.05.2007
Von Pia Schmeckenbecher

Von Pia Schmeckenbecher

Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Die United Internet AG hat ihre Umsatzprognose für 2007 bekräftigt. Im Gesamtjahr will der Internetanbieter weiterhin einen um 30% gesteigerten Erlös von 1,5 Mrd EUR erzielen. Das EBITDA soll im gegenwärtigen Geschäftsjahr 300 (221) Mio EUR betragen, sagte der Vorstandsvorsitzende Ralph Dommermuth am Mittwoch auf der Hauptversammlung des in Montabaur ansässigen Unternehmens. Anfang Mai war er in einem Interview mit Dow Jones Newswires noch von einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von rund 275 Mio EUR ausgegangen.

Auch in Zukunft will das Unternehmen eine Dividende zwischen 20% und 40% des auf eine Aktie entfallenen Jahresüberschusses ausschütten. Für 2006 zahlt United Internet 0,18 EUR je Aktie, was 39% des auf die Aktie entfallenen Jahresüberschusses entspricht. Ob die Zahlung im oberen oder unteren Bereich der Spanne liege, sei von den Investitionen von United Internet AG abhängig, sagte Finanzvorstand Norbert Lang.

Das Unternehmen sei auch in diesem Jahr an Akquisitionen interessiert, führte Dommermuth aus. Neben den üblichen Aufwendungen zur Entwicklung bestehender Geschäftsfelder plane das Unternehmen 2007 die zusätzliche Investition von 25 Mio EUR zur Erschließung neuer Geschäftsfelder. Im Bereich Webhosting - dem Vermieten von Speicherplatz im Web - sieht Dommermuth Chancen, vor allem im Ausland zu wachsen. Auch im DSL-Geschäft und Online-Marketing schloss er weitere Zukäufe nicht aus.

Der Wettbewerber freenet AG steht dem Vorstandsvorsitzenden zufolge nicht auf der Einkaufsliste seines Unternehmens. Zum einen sehe er bei freenet kein organisches Wachstum, zum anderen habe man keine Erfahrung mit dem Mobilfunkgeschäft, das nach der Fusion mit mobilcom zu freenet gehört.

Insgesamt habe sich die Wettbewerbssituation verschärft, so Dommermuth. Es gebe keine kleinen Wettbewerber mehr, sondern nur noch "400-Pfund-Gorillas". Beispielsweise seien die Konkurrenten Telekom und Arcor aggressiver geworden. United Internet könne sich jedoch mit günstigen Preisen und neuen Angeboten gegen den Wettbewerb behaupten.

Webseite: http://www.united-internet.de/

-Von Pia Schmeckenbecher, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 -111,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pia/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.