Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.06.2010

UPDATE: ABB will britische Chloride für 860 Mio GBP übernehmen

(NEU: Interesse von Emerson, Analyst, Hintergrund)

(NEU: Interesse von Emerson, Analyst, Hintergrund)

Von Katharina Bart und Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Industriekonzern ABB ist weiter auf Einkaufstour. Sie habe ein abgestimmtes Gebot für die britische Gesellschaft Chloride über rund 860 Mio GBP unterbreitet, teilte die in Zürich ansässige Gesellschaft am Dienstag mit. ABB will durch die Übernahme zu einem führenden Anbieter im wachsenden Geschäft mit unterbrechungsfreier Stormversorgung (USV) aufsteigen.

Die Geschäftsleitungen beider Firmen hätten sich auf einen Angebotspreis von 325 Pence je Aktie geeinigt. Die Chloride-Aktionäre hätten zudem - wie am 24. Mai 2010 vorgeschlagen - ein Anrecht auf eine Schlussdividende von 3,3 Pence pro Aktie.

Die Akquisition müsse noch von den Aktionären von Chloride, dem High Court und weiteren Behörden genehmigt werden. ABB will Chloride, die rund 2.500 Mitarbeiter beschäftigt und im Geschäftsjahr 2009/10 (31. März) 336 Mio GBP umsetzte, in die Sparte Industrieautomation und Antriebe integrieren.

"Die Kombination von Chlorides starker Position im schnell wachsenden Mittel- bis Hochspannungs-USV-Geschäft mit ABBs globaler Reichweite und entsprechendem Angebot für Energietechnik und Automation bietet sehr gute Wachstumsmöglichkeiten für beide Unternehmen", sagte ABB-CEO Joe Hogan. Die Transaktion folge der Strategie, Unternehmen speziell in Bereichen zu kaufen, in denen zunehmend Bedarf nach kombinierten Lösungen für Energietechnik und Automation bestehe.

Interesse an der in London ansässigen Chloride hat auch die Emerson Electric Co. Der Konzern aus St. Louis hatte zuletzt 723 Mio GBP bzw 275 Pence je Aktie geboten, was von Chloride als zu gering zurückgewiesen worden war. Am Vormittag kündigte das Unternehmen an, seine Position überdenken zu wollen. Ins Spiel bringen könnte sich nach Meinung von Analysten auch noch die französische Schneider Electric.

Die Offerte von ABB liegt den Angaben zufolge um 12% über dem Montag-Schlusskurs von Chloride von 289 Pence. Der Kurs von Chloride ist aufgrund der Erwartung, Emerson werde ihr Gebot verbessern, in diesem Jahr bereits um mehr als 60% gestiegen.

ABB hat zuletzt eine Reihe von Zukäufen getätigt, darunter die erste Milliarden-Übernahme seit 10 Jahren. Für mehr als 1 Mrd USD wird sie den Softwareanbieter Ventyx erwerben. Zudem will ABB für 965 Mio USD den Anteil an ihrer Indien-Tochter auf 72% von derzeit 52% ausbauen und die US-Gesellschaft K-TEK übernehmen.

Zum Ende des ersten Quartals verfügte ABB über einen Barmittelbestand von mehr als 7 Mrd USD. Vor diesem Hintergrund hatten Branchenkenner eine Großübernahme erwartet. Ohne Berücksichtung von Chloride und K-TEK habe ABB noch genügend Finanzkraft, um weitere Deals zu stemmen, hieß es vom Unternehmen.

Die Chloride Group würde ins Portfolio von ABB passen, meint die Zürcher Kantonalbank. Der gebotene Kaufpreis von rund 860 Mio GBP sei aber hoch. Zudem gebe es keine Garantie dafür, dass Chloride das Angebot von ABB annehme. Vielmehr könnten Konkurrenzangebote abgegeben werden.

Gegen 9.52 Uhr notiert die ABB-Aktie in einem etwas festeren Gesamtmarkt bei 19,45 CHF - ein Plus von 1,2%.

Webseite: www.abb.com -Von Katharina Bart und Barbara Millner, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/bam/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.