Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.2008

UPDATE: Arbeitskampf belastet Boeing im 3. Quartal

(NEU: Details, Hintergründe, Analystenschätzungen) Von Kerry E. Grace DOW JOENS NEWSWIRES

(NEU: Details, Hintergründe, Analystenschätzungen) Von Kerry E. Grace DOW JOENS NEWSWIRES

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeughersteller Boeing ist im dritten Quartal 2008 von dem anhaltenden Arbeitskampf belastet worden. Für den Zeitraum zwischen Juli und September wies das in Chicago ansässige Unternehmen am Mittwoch wegen des Streiks von rund 27.000 US-Maschineristen einen Umsatz- und Gewinnrückgang aus.

Die Erlöse sanken um 7% auf 15,29 Mrd USD, während das Nettoergebnis sogar um 38% auf 0,695 (1,1) Mrd USD zurückging. Das Ergebnis je Aktie sank entsprechend auf 0,96 (1,44) USD. Analysten hatten mit einem Gewinn je Aktie von 0,98 USD sowie Einnahmen von 14,61 Mrd USD gerechnet.

Alleine durch den Arbeitskampf sank der Gewinn des US-Flugzeugherstellers nach eigenen Angaben um rund 0,60 USD je Aktie. Der Streik der Maschineristen dauert nun seit bereits sieben Wochen an und betrifft rund 27.000 Arbeiter. Aufgrund des Arbeitskampfes geriet Boeing in Lieferschwierigkeiten. Nach Kalkulationen von Analysten sinkt der Gewinn des Unternehmens durch einen zwei Wochen andauernden Streik dieser Größenordnung um bis zu 0,15 USD je Aktie.

Boeing-CEO Jim McNerney sagte, die starke Bilanz sowie die gut gefüllten Auftragsbücher gäben dem Unternehmen die Flexibilität, den Folgen des Streiks sowie der sich verdüsternden Konjunkturaussichten zu begegnen.

Im "Commercial Airlines"-Segment, in dem Boeing das Gros ihrer Umsätze generiert, sanken die Einnahmen um 16%, der Gewinn - bedingt durch den Streik - sogar um 58%. Im Verteidigungssegment stiegen sowohl die Gewinn als auch die Einnahmen im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Webseite: http://www.boeing.com -Von Kerry E. Grace, Dow Jones Newswires; +49 - (0)69 297 25 111; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ncs/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.