Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.2008

UPDATE: Barclays Private Equity will Computerlinks übernehmen

(NEU: Weitere Details, Telefonkonferenz) Von Peter Herkenhoff DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Weitere Details, Telefonkonferenz) Von Peter Herkenhoff DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Vermarkter von Informationstechnik, die Computerlinks AG, steht vor einer Übernahme durch Fonds von Barclays Private Equity. Wie das Münchener Unternehmen am Dienstag mitteilte, bietet die britische Beteiligungsgesellschaft über die Erwerbsgesellschaft Platin 274.GmbH den Computerlinks-Aktionären 15,50 EUR je Anteilsschein.

Die Übernahme soll mit Eigenmitteln von Barclays Private Equity und Bankkrediten finanziert werden, sagte ein Sprecher der Beteiligungsgesellschaft zu Dow Jones Newswires. Zur Verteilung und zum endgültigen Kaufpreis wollte er sich unter Verweis auf die noch zu erstellende Angebotsunterlage nicht äußern.

Die Übernahme wird nur dann wirksam, wenn mindestens 75% der Aktionäre ihre Anteilsscheine zum gebotenen Kaufpreis abgeben. Der Preis von 15,50 EUR entspricht einer Prämie von 38,9% auf den Schlusskurs der Computerlinks-Aktie vom Montag, hatte das Münchener Unternehmen am Montag morgen mitgeteilt.

Der Barclays-Sprecher bestätigte, dass die Beteiligungsgesellschaft für sämtliche Aktien bieten will. Sollte die Mindestquote erreicht werden, sei darüber hinaus der Abschluss eines Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrages geplant. Außerdem werde ein Delisting der Gesellschaft erwogen.

Derzeit hält das Management des Unternehmens noch 9% des Grundkapitals, wie der Vorstandsvorsitzende von Computerlinks, Stephan Link, während einer Telefonkonferenz sagte. Davon hält Link selbst mit 7% den Löwenanteil. "Barclays erscheint uns als der ideale Partner, um unsere Wachstumsstrategie fortzusetzen", sagte der Manager.

Computerlinks sei seit zwei Jahren in den USA aktiv und bereite gegenwärtig ein Engagement in Singapur vor. Darüber hinaus plane das auf den Vertrieb von Sicherheitssoft- und -hardware spezialisierte Unternehmen die Eröffnung eines Büros in Russland. "Wir brauchen dafür einen starken Partner der uns begleitet", sagte Link.

Computerlinks ist in elf europäischen Ländern sowie Nordamerika, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten. 2007 setzte das Unternehmen 469,1 (Vj 396,7) Mio EUR um und beschäftigte weltweit 468 Mitarbeiter.

Barclays Private Equity hatte erst vor zwei Wochen die im März angekündigte Übernahme des Automobilzulieferers Novem aus Vorbach in der Oberpfalz abgeschlossen. Der Hersteller von hochwertigen Holz- und Aluminiumteilen für die Innenausstattung von Fahrzeugen verzeichnete 2007 einen Umsatz von 290 Mio EUR und beschäftigte an weltweit acht Standorten 3.800 Mitarbeiter.

Webseiten: http://www.computerlinks.de http://www.barclays-private-equity.com -Von Peter Herkenhoff, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 116, peter.herkenhoff@dowjones.com DJG/phe/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.