Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.2009

UPDATE: Cisco kauft Videokonferenzspezialist Tandberg für 3 Mrd USD

(NEU: Analystenkommentar, Aktienkurs, Hintergrund)

(NEU: Analystenkommentar, Aktienkurs, Hintergrund)

Von Steve Goldstein und Stefanie Haxel

DOW JONES NEWSWIRES

SAN JOSE (Dow Jones)--Der US-Netzwerkausrüster Cisco hat dem norwegischen Anbieter von Videokonferenzsystemen Tandberg ein freundliches Übernahmeangebot im Volumen von rund 3 Mrd USD gemacht. Die Cisco Systems Inc bietet 153,5 NOK (26,57 USD) je Aktie, wie der Konzern aus San Jose, Kalifornien, am Mittwoch mitteilte. Marktteilnehmer bezweifeln jedoch, dass die Transaktion wie geplant über die Bühne gehen wird. Die Bewertung sei nicht grade hoch, die Wahrscheinlichkeit eines Gegenangebots dagegen schon.

Das Angebot von Cisco beinhaltet einen Aufschlag von 11% auf den jüngsten Schlusskurs der Tandberg-Aktie, sowie von 25,2% auf den durchschnittlichen Schlusskurs der vergangenen drei Monate. Der Vorstand des Osloer Unternehmens habe den Aktionären einstimmig empfohlen, das Angebot anzunehmen. Die Akquisition soll im ersten Halbjahr 2010 abgeschlossen werden.

Im frühen Handel kletterten die Tandberg-Aktien jedoch über den Angebotskurs auf zu bis 153,80 NOK. Jonas Jarutis, ein Analyst bei Orion Securities, sieht den Kurs von Tandberg bei 145 NOK je Aktie. Die norwegische Firma sei für Cisco aber wesentlich mehr wert, denn die US-Amerikaner könnten die Videokonferenztechnologie über ihre Vertriebswege absetzen und außerdem Kosten sparen.

Das "Wall Street Journal" hatte im Juli berichtet, die Beteiligungsgesellschaft Silver Lake erwäge ein Angebot. Jarutis hält außerdem Gegenofferten von Sony oder Hewlett-Packard für möglich. Sollte Tandberg aber ihre Empfehlung zur Annahme des Cisco-Gebotes ändern, müsste die Firma eine Gebühr von 23 Mio USD zahlen. Sollte die Transaktion wegen regulatorischer Probleme scheitern, muss Cisco 15 Mio USD zahlen.

Tandberg, die ihren Sitz sowohl in Oslo als auch New York hat, verbuchte im vergangenen Jahr einen operativen Gewinn von 176,7 Mio USD bei Umsätzen von 808.8 Mio USD.

Webseiten: www.cisco.com www.trandberg.com www.silverlake.com -Von Steve Goldstein und Stefanie Haxel, Dow Jones Newswires +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/sha/jhe/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.