Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2009

UPDATE: Conergy revidiert Ergebnis 08 und erwartet Umsatzrückgang 09

(NEU: Details) Von Jürgen Hesse DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details) Von Jürgen Hesse DOW JONES NEWSWIRES

HAMBURG (Dow Jones)--Das Solarunternehmen Conergy AG hat im vergangenen Jahr weniger verdient als Anfang März auf vorläufiger Basis berichtet. Zudem kündigte das Hamburger Unternehmen am Montag einen Umsatzrückgang für das laufende Jahr an und berichtete über drastisch rückläufige Einnahmen im ersten Quartal 2009.

Im Vergleich zu den am 5. März vorgelegten vorläufigen Zahlen verschlechterte sich das EBIT 2008 um 54 Mio auf jetzt minus 213 Mio EUR. Das Solarunternehmen hatte für diese Kennziffer bislang ein Minus von 158 Mio EUR berichtet. Dies wäre noch eine Verbesserung zum EBIT im Jahr 2007 gewesen, das bei minus 213 Mio EUR gelegen hatte. Mit den revidierten Zahlen stellt sich das EBIT nun jedoch unverändert dar.

Grund für die Revidierung des Ergebnisses 2008 ist ein Streit von Conergy mit einem Lieferanten. Da Conergy die Aufhebung eines Liefervertrages mit der MEMC Electronic Materials Inc anstrebe, seien Wertberichtigungen von Anzahlungen angefallen, die Conergy bereits Mitte 2008 im Rahmen eines langfristigen Waferliefervertrags geleistet hatte. Dies führe zu der entsprechenden Verschlechterung des Ergebnisses.

Die ursprünglich für Ende März angekündigte Veröffentlichung des Jahresabschlusses habe wegen der anhaltender Verhandlungen mit MEMC verschoben werden müssen. Die Verhandlungen hätten entgegen den Erwartungen noch kein Ergebnis gebracht. Conergy hatte mit MEMC einen Waferliefervertrag wegen des veränderten wirtschaftlichen Umfelds neu verhandeln wollen.

Conergy setzt nun auch auf juristische Schritte zur Lösung des Streits. Da nach Einschätzung des Unternehmens nun auch rechtliche Zweifel an der Durchsetzbarkeit bestimmter Vertragsbestimmungen und der Gültigkeit des Vertrages insgesamt aufgekommen seien, habe der Aufsichtsrat den Vorstand ermächtigt, notfalls den Liefervertrag noch im April gerichtlich anzugreifen, sollte es in den nächsten Tagen nicht zu einer einvernehmlichen Lösung kommen.

Die Verhandlungen sollen aber weitergehen. Ziel sei, den Liefervertrag gegen Verbleib der getätigten Anzahlungen bei MEMC bei gleichzeitigem Abschluss eines neuen Liefervertrages mit einer einjährigen Laufzeit einvernehmlich aufzuheben. Auch wenn zwischen den Parteien ein gemeinsames Verständnis über diese Regelung herrsche, sei es noch zu keiner bindenden Vereinbarung gekommen, deren Zustandekommen auch nicht sicher vorausgesagt werden könne.

Wegen des Streits habe der Vorstand im Jahresabschluss die geleisteten Anzahlung aus Vorsichtsgründen abgewertet. Zusätzlich seien die erwarteten Kosten eines Rechtsstreits als Aufwand berücksichtigt worden.

Im fortzuführenden Geschäft schrieb Conergy 2008 einen Jahresverlust von jetzt minus 254 Mio EUR (Vorjahr: minus 213 Mio EUR). Hier hatte der Solarkonzern im März noch ein Minus von nur 199 Mio EUR gemeldet. Inklusive der aufgegebenen Geschäftsbereiche belief sich das Jahresergebnis auf minus 307 (minus 248) Mio EUR. Der Umsatz stieg - wie in den vorläufigen Zahlen Anfang März bekanntgegeben - um 40% auf 1,006 Mrd EUR.

Auch die aktuelle Geschäftsentwicklung macht dem Solarunternehmen zu schaffen. Der Jahresauftakt verlief für Conergy nach eigener Aussage unter den Erwartungen. Nach vorläufigen Berechnungen belief sich der Umsatz im ersten Quartal auf 65 Mio EUR, ein Rückgang um 70% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2008.

Nach einem schwächeren Januar und Februar habe der März zwar eine Belebung des Geschäfts verzeichnet. Der Vorstand geht aber nicht davon aus, dass das Umsatzniveau von 2008 im laufenden Jahr gehalten werden kann. Dies sei zusätzlich durch eine Umstellung des Geschäftsmodells der Epuron bedingt, die zwar zu einem geringeren Umsatz, gleichzeitig aber zu höheren Bruttomargen führen soll.

Eine Gewinnprognose für 2009 nannte Conergy in ihrer Mitteilung am Montag nicht. Für das Ergebnis hatte das Unternehmen zuletzt Anfang März noch eine Ergebnisverbesserung in Aussicht gestellt.

Den vollständigen Konzernabschluss legt Conergy am 29. April vor. Die Erstquartalszahlen sollen umfassend am 14. Mai berichtet werden.

Webseite: http://www.conergy.de -Von Jürgen Hesse, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.