Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2009

UPDATE: EnBW vergibt Auftrag für Offshore-Windpark an Siemens

(NEU: Details, Aussagen Geschäftsführer Erneuerbare Energien)

Von Martin Rapp

DOW JONES NEWSWIRES

HANNOVER (Dow Jones)--Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat Siemens Energy mit der Lieferung von 21 Windenergieanlagen für die Nutzung auf offener See beauftragt. Der Kontrakt mit einem Volumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich sei ein wichtiger Schritt bei der Realisierung des ersten kommerziellen Offshore-Windparks Deutschlands in der Ostsee, teilten die Münchner Siemens AG und die Karlsruher EnBW am Montag mit.

Der Offshore-Windpark Baltic 1 liegt rund 16 Kilometer nördlich der Halbinsel Darß/Zingst auf einem Areal von rund sieben Quadratkilometern. Mit den ersten maritimen Baumaßnahmen wird im Frühjahr 2010 begonnen. Die Inbetriebnahme des Windparks mit einer Gesamtleistung von 48,3 Megawatt ist im letzten Quartal 2010 geplant. Dann müssen auch die Leitungen für die Anbindung ans Stromnetz verlegt sein. Dafür sei der vorgelagerte Stromnetzbetreiber, in diesem Fall Vattenfall Europe verantwortlich, sagte Werner Götz, Geschäftsführer Erneuerbare Energien bei dem Konzern.

Bei der Projektentwicklung von Windparks in Europa will EnBW künftig mit der Nordex AG zusammenarbeiten. Beide Unternehmen haben eine Kooperation über die gemeinsame Entwicklung von Windprojekten und den Aufbau von Erzeugungskapazitäten in den kommenden Jahren vereinbart, wie der in Norderstedt ansässige Windenergiespezialist und EnBW gemeinsam mitteilten.

Hintergrund des Vertrages und der Kooperation ist das erklärte Ziel des Stromversorgers, den Anteil an erneuerbaren Energien bis 2020 auf mindestens 20% nahezu zu verdoppeln. Das entspräche bezogen auf die heutige Erzeugungsmenge rund 7,5 Terawattstunden (TWh), hieß es bei der Vertragsunterzeichnung, die anlässlich der Hannover Messe vorgenommen wurde.

Der momentane Anteil erneuerbarer Energien von 11% wird demnach zu 96% aus Wasserkraft gedeckt. Das Ziel von 20% will EnBW nach eigener Aussage jedoch durch einen Mix der verschiedenen Möglichkeiten erreichen. Baltic 1 ist dabei eines von vier Offshore-Projekten, die EnBW im Frühjahr 208 erworben hat. EnBW will insgesamt 3 Mrd EUR in die vier Parks investieren, die in den nächsten Jahren sukzessive realisiert werden sollen.

Die Rahmenvereinbarung mit Nordex bezeichnete Götz als Zeichen, dass EnBW weiter beim Ausbau des Bereichs auf etablierte und erfahrene Partner setze. Sie bedeute allerdings nicht, dass Siemens zukünftig von der Lieferung von Windenergieanlagen für EnBW-Projekte ausgeschlossen sei, sagte der Bereichsleiter.

Webseiten: http://www.enbw.com http://www.siemens.com http://www.nordex-online.com -Von Martin Rapp, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 29725 104; martin.rapp@dowjones.com DJG/mmr/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.