Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.2010

UPDATE: FMC baut mit Übernahme Marktführerschaft in Asien aus

(NEU: weitere Details, Unternehmenssprecher, Aktienkurs, Analysten) Von Jörn Ebberg und Markus Klausen DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: weitere Details, Unternehmenssprecher, Aktienkurs, Analysten) Von Jörn Ebberg und Markus Klausen DOW JONES NEWSWIRES

BAD HOMBURG (Dow Jones)--Die Fresenius Medical Care AG & Co KGaA (FMC) verstärkt ihr Dialysegeschäft in Asien und baut damit ihre Marktführerschaft in der Region aus. Das Bad Homburger Unternehmen kauft den zweitgrößten Dialysedienstleister im asiatisch-pazifischen Raum, Asia Renal Care, und rechnet im kommenden Jahr mit positiven Effekten auf das Ergebnis. Der DAX-Konzern ist bereits Marktführer in der Region vor Asia Renal.

Wie FMC am Dienstag weiter mitteilte, wird die Übernahme jährlich rund 80 Mio USD zum Umsatz des Konzerns beitragen. Finanzielle Details wurden allerdings nicht bekannt. Noch stehe die Transaktion unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden in Taiwan und Singapur.

"Mit dieser (...) Akquisition bauen wir unsere Aktivitäten und unsere Präsenz im Bereich der Dialysedienstleistungen in den wichtigsten asiatischen Ländern weiter aus", sagte Roberto Fusté, Vorstand für die Region Asien-Pazifik. "Wir stärken so unsere führende Stellung mit einem großen, hervorragend geführten Unternehmen, das in jedem einzelnen seiner Märkte sehr gut positioniert ist."

Asia Renal Care wurde 1997 gegründet. Seitdem habe sich das Unternehmen zum nach Fresenius Medical Care zweitgrößten Dialysedienstleister im asiatisch-pazifischen Raum entwickelt. Das Unternehmen behandle in etwa 100 Kliniken in ganz Asien ungefähr 6.200 Patienten. Im Jahr 2007 sei Asia Renal Care von dem thailändischen Krankenhausbetreiber Bumrungrad International Ltd übernommen worden, der sich nun wieder von dem Unternehmen trennt.

Im asiatisch-pazifischen Raum seien insgesamt mehr als 680.000 Patienten dauerhaft auf eine lebenserhaltende Dialysebehandlung angewiesen, so Fresenius Medical Care. Für die kommenden Jahre rechnet das deutsche Unternehmen mit einem starken Marktwachstum in der Region. Die Zahl der Dialysepatienten soll demnach innerhalb der nächsten fünf Jahre auf über eine Million steigen.

FMC behandelte vor der Transaktion in der Region etwa 10.000 Patienten, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von Dow Jones Newswires. Somit komme der Bad Homburger Konzern auf einen Marktanteil von rund 1% und sei damit Marktführer. Der Großteil der Patienten werde in öffentlichen Einrichtungen bedient, fügte der Sprecher hinzu.

Analysten beurteilen die Transaktion positiv. FMC stärke mit dem Kauf ihre Marktposition in Asien, heißt es von der UniCredit. Im vergangenen Jahr habe der asiatisch-pazifische Raum 5% zum Konzernumsatz beigetragen. Zwar handele es sich um eine kleine Übernahme, sagen die Analysten mit Blick darauf, dass der Umsatz des Übernahmeziels von 80 Mio USD nur etwa 1% des FMC-Konzernumsatzes entspricht. Gleichwohl expandiere der Konzern in einer Wachstumsregion.

Nach Ansicht der WestLB ist der Kauf zwar eine positive Nachricht, doch dürfte sich die Übernahme nicht wesentlich auf die Gewinnschätzungen auswirken. Die Akquisition sollte aber bereits im ersten Jahr einen Ergebnisbeitrag leisten, so die Analysten.

Die Aktie von FMC reagiert positiv auf die Übernahme: Während der DAX im Mittagshandel sehr schwach tendiert, verteuert sich das Wertpapier von FMC um rund 1% auf 39,19 EUR.

Webseiten: www.fmc-ag.de www.asiarenalcare.com - Von Jörn Ebberg und Markus Klausen, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 110, unternehmen.de@dowjones.com DJG/ebb/kla/sha Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.