Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.2008

UPDATE: FMC gründet Vertriebs-JV für Eisenpräparate

(NEU: Details)

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Fresenius Medical Care AG & Co KGaA (FMC) hat Lizenzvereinbarungen zum Vertrieb zweier intravenös verabreichter Eisenpräparate abgeschlossen. Mit der schweizerischen Galenica-Gruppe und deren Tochtergesellschaft Vifor Pharma werde ein Joint Venture (JV) im Bereich Dialyse gegründet, um die Produkte "Venofer" und "Ferinjet" in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika (EMEA) und Lateinamerika zu vermarkten und zu vertreiben, wie der Bad Homburger DAX-Konzern am Mittwoch mitteilte.

Zudem erhalte FMC eine Sublizenz zur exklusiven Herstellung und zum Vertrieb von Venofer für Anwendungen in der Dialyse in den USA. Eine entsprechende Vereinbarung wurde mit dem US-Unternehmen Luitpold Pharmaceuticals Inc getroffen, einem Lizenznehmer von Galenica, teilte FMC weiter mit.

Darüber hinaus beinhaltet der Vertrag auch eine gleichartige Sublizenz für "Injectafer", ein Eisenpräparat der nächsten Generation für die USA und Kanada. Der Abschluss der Transaktion wird noch in diesem Jahr erwartet. Luitpold wird Venofer weiter vertreiben für die Behandlung von Patienten mit akutem Nierenversagen im Krankenhaus und für Patienten mit chronischem Nierenversagen, die noch keine Dialysebehandlung benötigen.

Derzeit liegt das Marktvolumen von intravenös verabreichten Eisenprodukten im Bereich Dialyse in den USA bei rund 500 Mio USD. Venofer hat FMC zufolge hier einen Marktanteil von etwa 55%.

Die Vereinbarung zu Venofer und Ferinjet für die Regionen EMEA und Lateinamerika umfasst alle entsprechenden Aktivitäten für die beiden Eisenprodukte auf dem Gebiet der Dialyse und soll spätestens am 1. Januar 2009 in Kraft treten. Die Vermarktung der Produkte auf anderen medizinischen Gebieten verbleibe in der alleinigen Verantwortung von Vifor Pharma und den bisherigen Partnern des Unternehmens.

Das Marktvolumen für intravenös verabreichte Eisenpräparate in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Lateinamerika schätzt FMC für das Jahr 2007 auf über 120 Mio USD. Nach Ablauf des ersten Vertragsjahres rechnet der DAX-Konzern in den genannten Regionen für beide Eisenprodukte zusammengenommen mit einem jährlichen Umsatz von insgesamt über 50 Mio USD.

Webseiten: http://www.fmc-ag.de

http://www.galenica.com

-Von Michael Matern, Dow Jones Newswires, +49 (0) 69 29 725 108,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mim/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.