Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.12.2008

UPDATE: Freenet-Aktie macht nach Spoerr-Abschied Kurssprung

(NEU: Aktienkurs, Einzelheiten) Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aktienkurs, Einzelheiten) Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Rücktritt des Freenet-Vorstandsvorsitzenden Eckhard Spoerr hat die Aktie des Hamburger Telekomanbieters am Dienstag einen Kurssprung von zeitweise 35% gemacht. Eckhard Spoerr wird das Unternehmen zum 23. Januar des kommenden Jahres verlassen. Der Manager geht dabei auf eigenen Wunsch, er will dem Unternehmen aber für absehbare Zeit als Berater weiterhin zur Verfügung stehen.

Spoerr, der das Unternehmen aufgebaut und an die Börse gebracht hatte, war in der jüngeren Vergangenheit unter Druck geraten. Der Manager hatte den Wettbewerber Debitel entgegen der Wünsche ihrer Großaktionäre United Internet und Drillisch übernommen. Die beiden Freenet-Anteilseigner hatten eigentlich vorgehabt, Freenet unter sich aufzuteilen.

Dann kam jedoch der Plan von Freenet ins Stocken, ihre DSL-Sparte zu verkaufen. Der Aktienkurs von Freenet kam daraufhin deutlich unter Druck.

United Internet und Drillisch haben zusammen einen Anteil von 25,9% an Freenet. Ein neuer Großaktionär ist der Finanzinvestor Permira, der über die niederländische Telco eine Beteiligung von 24,99% besitzt.

In einer schriftlichen Mitteilung von Spoerr hieß es am Dienstag: "Die freenet AG hat sich als drittgrößtes Mobilfunk-Unternehmen fest in Deutschland etabliert. Allerdings braucht das Unternehmen in der jetzigen Situation der Integration vorrangig Ruhe und Konzentration auf die Integrationsmaßnahmen und das operative Geschäft. Aufgrund des bestehenden Aktionärskreises und der wohl polarisierenden Wirkung meiner Person, ist dies unter diesen Umständen nicht gegeben". Oberste Priorität vor persönlichen Befindlichkeiten habe "das langfristige Wohl der Gesellschaft".

Jörg Rockenhäuser, Managing Partner bei Permira in Frankfurt, erklärte, Permira habe das Ausscheiden Spoerrs mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Es gelte jetzt, die "gute Wettbewerbsposition von Freenet nach dem Merger mit Debitel zu nutzen, um weiteres Wachstum zu mobilisieren und die Strategie der Fokussierung auf den Mobilfunk" fortzusetzen.

Die Analysten der Landesbank Baden Württemberg (LBBW) spekulierten unterdessen, dass die Großaktionäre wohl sehr unzufrieden mit der Entwicklung gewesen sein sollen.

Nach der Amtszeit von Spoerr soll übergangsweise Joachim Preisig die Position des Vorstandssprechers einnehmen. Die Position des CEO soll dann neu besetzt werden.

Die Freenet-Aktie verabschiedete sich am Dienstag mit einem Plus von 29,1% aus dem Handel und schloss mit auf 4,39 EUR .

Webseite: http://www.freenet.ag -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires,

+49 (0)69 -29725 108, unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/cbr/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.