Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.09.2007

UPDATE: Für Oracle machen sich Zukäufe im 1. Quartal bezahlt

REDWOOD CITY (Dow Jones)--Die Oracle Corp hat im ersten Quartal 2007/08 sowohl Ergebnis als auch Umsatz gesteigert und damit ihre eigenen Prognosen und die der Analysten übertroffen. Das Nettoergebnis sei um 25% auf 840 (670) Mio USD gewachsen, teilte das in Redwood City beheimatete Unternehmen am Donnerstagabend mit.

REDWOOD CITY (Dow Jones)--Die Oracle Corp hat im ersten Quartal 2007/08 sowohl Ergebnis als auch Umsatz gesteigert und damit ihre eigenen Prognosen und die der Analysten übertroffen. Das Nettoergebnis sei um 25% auf 840 (670) Mio USD gewachsen, teilte das in Redwood City beheimatete Unternehmen am Donnerstagabend mit.

Dies entspreche einem Ergebnis je Aktie von 0,16 USD. Sondereffekte nicht mit einbezogen liege das Ergebnis je Aktie bei 0,22 USD je Aktie. Der Umsatz sei um 26% auf 4,53 (3,59) Mrd USD geklettert. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten ohne Sondereffekte mit einem Ergebnis je Aktie von 0,21 USD und einem Umsatz von 4,3 Mrd USD gerechnet.

Der Softwarehersteller hatte bisher für das zum 31. August geendete Quartal ein Ergebnis von 0,15 USD je Aktie und einen Erlös zwischen 4,27 Mrd USD und 4,35 Mrd USD in Aussicht gestellt, die Ergebnisse aus der im Juli erworbenen Software Corp nicht mit eingerechnet.

"Wir hatten ein weiteres exzellentes Quartal und einen superstarken Start in unser Geschäftsjahr", sagte Safra Catz, die Chief Financial Officer bei Oracle, während einer Telefonkonferenz mit Analysten. Das erste Quartal ist für das Softwarehaus normalerweise das schwächste des Jahres.

Die Ergebnisse seien aufgrund stabiler Absatzzahlen der Datenbank- und Middleware-Software erzielt worden, so der SAP-Konkurrent. Zudem hätten sich die Zukäufe verschiedener Unternehmen, die Programme zur kommerziellen Anwendung herstellen, positiv ausgewirkt.

Einige Analysten hatten zuvor befürchtet, eine Expansion durch Zukäufe könne riskant sein. Besonders gefährlich sei ein Scheitern der Integration der erworbenen Unternehmen. Auch sei wegen der zunehmenden Konsolidierung in der Branche fraglich, ob es genügend Wettbewerber gebe, die groß genug für eine Übernahme seien.

Wie viele andere habe er anfangs gezweifelt, sagte Brendan Barnicle, Analyst bei Pacific Crest Securities. Doch "dies ist ein sehr stabiles, sehr beeindruckendes Quartal gewesen", fuhr er fort.

Im Bereich "Anwendungen" stieg der Umsatz von Oracle um 36% auf 1,26 Mrd USD. Im Segment der Datenbank- und Middleware-Software ging der Erlös um 22% auf 2,21 Mrd USD in die Höhe.

Für das gegenwärtige Geschäftsjahr prognostiziert Oracle ein Ergebnis je Aktie zwischen 0,20 bis 0,21 USD. Im Vorjahr waren es 0,18 USD. Der Umsatz soll von 4,16 Mrd USD im vergangenen Jahr auf 4,95 Mrd USD bis 5,04 Mrd USD wachsen.

Oracle zeigte sich im nachbörslichen Handel am Donnerstag mit einem leichten Plus. Die Aktien verbesserten sich auf nasdaq.com bis um 19.59 Uhr Ortszeit um 0,5% auf 21,13 USD.

Webseite: http://www.oracle.com

DJG/DJN/pia/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.