Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.2009

UPDATE: HeidelbergCement erhöht Kapital

14.09.2009
(NEU: Mehr Details) Von Natali Schwab DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Mehr Details) Von Natali Schwab DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die HeidelbergCement AG unternimmt einen weiteren Schritt, um ihre milliardenhohe Verschuldung abzubauen. Der Heidelberger Baustoffkonzern kündigte eine Barkapitalerhöhung an, die letztlich zu einer deutlichen Veränderung in der Beteiligungsstruktur führen wird. So haben Altaktionäre wie die Merckle-Familie ihre Bezugsrechte abgetreten und außerdem entschieden, zusätzlich Altaktien zu platzieren.

Das Grundkapital der Gesellschaft soll durch Ausnutzung der vorhandenen Genehmigten Kapitalia um 50% durch Ausgabe von 62,5 Mio neuen Aktien gegen Bareinlagen erhöht werden, wie HeidelbergCement am Sonntagabend mitteilte. Der Beschluss stehe unter dem Vorbehalt eines voraussichtlich am 21. September 2009 zu fassenden Beschlusses über die Preisfestsetzung.

Welchen Umfang die Transaktion letztendlich haben könnte, sagte eine Sprecherin nicht. Man wolle dem Bookbuilding-Verfahren nicht vorgreifen. Händler hatten in der vergangenen Woche über einen Preis von 33 EUR je Aktie spekuliert. Die Aktie notierte im frühen Geschäft am Montag bei 41,97 EUR, ein Minus von knapp 2,9%.

Die Kapitalmarkttransaktion setzt HeidelbergCement zufolge die Refinanzierung, die mit den kreditgebenden Banken im Juni vereinbart wurde, fort und soll die Eigenkapitalbasis der Gesellschaft stärken. Die aus der Kapitalerhöhung fließenden Mittel sollen zur Rückzahlung bestehender Verbindlichkeiten eingesetzt werden.Per 30. Juni betrug die Nettoverschuldung 11,3 Mrd EUR.

Die Barkapitalerhöhung wird durch ein Bankenkonsortium unter Führung der Deutsche Bank AG und der Morgan Stanley Bank AG als Globale Koordinatoren gezeichnetund unter den im Bezugsangebot genannten Bedingungen mittelbar den Aktionären zum Bezug im Verhältnis 2 zu 1 angeboten werden, d.h. für je zwei alte Aktien kann eine neue Aktie erworben werden. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2009 gewinnanteilsberechtigt.

Die Mehrheitsaktionäre, u.a. die Merckle-Gesellschaften Spohn Cement GmbH und die VEM Vermögensverwaltung GmbH sowie bestimmte Banken, die Aktien der Gesellschaft halten ("Abgebende Aktionäre"), und bestimmte sonstige Aktionäre der Gesellschaft haben sich verpflichtet, ihre Bezugsrechte aufschiebend bedingt durch die Festlegung des Platzierungspreises an die Globalen Koordinatoren abzutreten, um die Platzierung der auf sie bei Ausübung der Bezugsrechte entfallenden neuen Aktien im Rahmen einer Privatplatzierung an ausschließlich qualifizierte institutionelle Investoren - wie Fonds oder andere Finanzinvestoren - zu ermöglichen.

Gleichzeitig mit der Platzierung der neuen Aktien aus der Kapitalerhöhung werden Altaktien der Abgebenden Aktionäre bis maximal im gleichen Umfang wie die Barkapitalerhöhung im Rahmen einer Privatplatzierung mitplatziert werden. Das Angebot von neuen Aktien und Altaktien bei qualifizierten institutionellen Investoren (das "Institutionelle Angebot") wird vor Beginn der Bezugsfrist abgeschlossen, wie es weiter hieß.

Die Bezugsfrist für die neuen Aktien wird voraussichtlich vom 24. September bis 7. Oktober laufen, das Settlement findet voraussichtlich am 9. Oktober statt. Es wird ein öffentlicher Bezugsrechtshandel in der Zeit vom 24. September bis 5. Oktober an der Frankfurter Wertpapierbörse (Parketthandel) stattfinden.

Der Bezugspreis, zu dem die neuen Aktien den Aktionären im Rahmen des mittelbaren Bezugsangebots anzubieten sind, und der Angebotspreis für das Institutionelle Angebot werden vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats und in Abstimmung mit dem Bankenkonsortium und den Abgebenden Altaktionären im Anschluss an das Bookbuilding im Rahmen des Institutionellen Angebots so festgesetzt, dass beide Preise einander entsprechen. Der Bezugspreis und der Angebotspreis werden voraussichtlich am 22. September bekannt gegeben.

Webseite: www.heidelbergcement.com -von Natali Schwab, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 119, consumer.de@dowjones.com DJG/nas/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.