Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.2009

UPDATE: Intel überrascht mit starken Zahlen und Ausblick

(NEU: CFO-Aussagen, Analystenkommentar, weitere Details)

Von Benjamin Pimentel

DOW JONES NEWSWIRES

SANTA CLARA (Dow Jones)--Dank einer wieder anziehenden Nachfrage nach Computern hat der Chiphersteller Intel im dritten Quartal deutlich besser abgeschnitten als erwartet und einen überraschend optimistischen Ausblick für das Schlussquartal gegeben. An der Börse sorgte die Vorlage der Zahlen am Dienstagabend für steigende Kurse: Im nachbörslichen Handel gewannen die Intel-Aktien 4,4% auf 21,40 USD.

Mit einem Gewinn von 1,9 Mrd USD bzw 0,33 USD je Aktie nach 2,0 Mrd USD oder 0,35 USD je Anteilschein im Vorjahr blieb der in Kalifornien ansässige Chipproduzent im dritten Quartal zwar knapp hinter dem Ergebnis des Vorjahres zurück. Doch hatten die von FactSet Research befragten Analysten im Vorfeld mit lediglich 0,28 USD je Aktie gerechnet. Der Umsatz von 9,4 (10,2) Mrd USD übertraf ebenfalls den Konsens, der auf 9,0 Mrd USD gelautet hatte.

Intel-CFO Stacy Smith zeigte sich mit den Zahlen zufrieden und verwies auf operative Fortschritte sowie eine wieder anziehende PC-Nachfrage. So habe der Konzern von starken Käufen zu Schuljahresanfang profitiert sowie von einem Lageraufbau bei den Händlern, die sich für das saisonbedingt stärkere Schlussquartal eindeckten.

Von den Regionen her machte Smith überall mit Ausnahme von Europa eine für die Jahreszeit überdurchschnittliche Entwicklung aus. Ferner entwickelten sich die Ausgaben von Unternehmen weiterhin schwach im Vergleich zu denen der Privatkunden.

Das laufende Schlussquartal dürfte ebenfalls besser verlaufen als bisher erwartet. So rechnet CEO Paul Otellini einen Umsatz von 10,1 Mrd USD - plus, minus 400 Mio USD. Experten hatten bislang eine durchschnittliche Umsatzschätzung von 9,5 Mrd USD ausgegeben.

Analysten zeigten sich insbesondere von der guten Margenentwicklung angetan. Im Berichtszeitraum stieg die Bruttomarge um 7 Prozentpunkte auf 57,6% und übertraf damit die Konsensschätzung von 54,5%. Analyst Doug Freedman von Broadpoint AmTech bezeichnete die für das vierte Quartal ausgegebene Zielmarge von 62% als "riesig" - und als Quelle für "deutliches Aufwärtspotenzial" für die Aktie.

Webseite: www.intel.com - Von Benjamin Pimentel, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 297 25 111, unternehmen.de@dowjones.com (Jerry A. DiColo hat zu dem Bericht beigetragen.) DJG/DJN/eyh/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.