Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2007

UPDATE: Linde steigert Umsatz und Ergebnis im Quartal

(NEU: Analystenkommentare, weitere Details aus dem Quartalsbericht)

(NEU: Analystenkommentare, weitere Details aus dem Quartalsbericht)

Von Heide Oberhauser-Aslan

Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Der neu formierte Gase- und Anlagenbaukonzern Linde hat Umsatz und operatives Ergebnis im ersten Quartal 2007 auf vergleichbarer Basis deutlich gesteigert. Die insgesamt gute Entwicklung im Konzern sei getragen worden von Erfolgen in allen Unternehmensbereichen, erklärte die Linde AG am Freitag. Der Umsatz erhöhte sich um 9,4% auf 2,86 Mrd EUR und das operative Ergebnis EBITDA vergleichbar gerechnet um 10,1% auf 569 Mio EUR.

Wegen eines Buchgewinns von 510 Mio EUR weist Linde beim Ergebnis nach Steuern trotz hoher Kosten für die Übernahme des britischen Gaseanbieters BOC einen auf 458 Mio EUR stark gestiegenen Gewinn aus. Im Vorjahr verdiente Linde bereinigt 135 Mio EUR. Den kurz- und mittelfristigen Ausblick bestätigte das Unternehmen bei Vorlage der Zahlen.

Analysten zeigten sich in ersten Stellungnahmen wegen der Vielzahl von Sondereinflüssen und Anpassungen im Gefolge des Konzernumbaus eher zurückhaltend, was eine Bewertung der Zahlen anging. Für Norbert Barth von der DZ-Bank sind die Zahlen wie erwartet ausgefallen. Die wichtigsten und vor dem Hintergrund einiger Verkäufe und Käufe am wenigsten verzerrten Kennzahlen Umsatz und EBITDA stimmten mit seiner Konsensprognose überein, sagte er.

Auch Händler nannten die Zahlen auf den ersten Blick "in line". Viele Sonderposten verzerrten allerdings das Bild. Der bestätigte Ausblick sei unspektakulär, urteilten sie.

Für eine bessere Vergleichbarkeit hat Linde die Vorjahreszahlen an die neue Konzernstruktur angepasst. Die Vorjahreswerte beinhalten somit den zugekauften Gaseanbieter BOC. Zugleich ist die im vergangenen Jahr veräußerte Gabelstaplersparte herausgerechnet.

So ist das im Auftaktquartal ausgewiesene EBITDA von 569 Mio EUR (plus 10,1%) vor Sondereinflüssen und inklusive dem anteiligen Jahresüberschuss aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures gerechnet. Das Ergebnis vor Steuern kletterte auf 647 Mio EUR gegenüber 170 Mio EUR im Vorjahr.

Der hohe Anstieg im Vorjahresvergleich ist hauptsächlich auf einen Buchgewinn von 510 Mio EUR zurückzuführen. Er stammt aus der Veräußerung von Unternehmensteilen. Belastet worden ist das Vor- und Nachsteuerergebnis von zusätzlichen Abschreibungen über 107 Mio EUR aus der Kaufpreisallokation.

Für das Gesamtjahr bestätigte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Reitzle die bisherigen kurz- und mittelfristigen Prognosen. Danach sollen Umsatz und operatives Konzernergebnis 2007 vergleichbar gerechnet über den Vorjahreswerten liegen. Das würde einen Anstieg der Erlöse auf mehr als 10,4 Mrd EUR bedeuten. Das EBITDA müsste dabei auf mehr als 2,2 Mrd EUR steigen.

Auch die mittelfristigen Ziele bekräftigte Linde. Bis 2010 soll das operative Konzernergebnis demnach auf mehr als 3 Mrd EUR wachsen. Dabei sollen sich auch die Synergieeffekte aus der Übernahme des britischen Gaseanbieters BOC positiv auswirken. Die geplanten Synergien von 250 Mio EUR jährlich sollen wie geplant ab 2009 erstmals vollständig wirksam werden.

Die Nettoverschuldung, die zum Ultimo 2006 bei 9,9 Mrd EUR lag, will Linde bis Ende 2007 auf 7 Mrd bis 7,5 Mrd EUR drücken. Ende März 2007 war Linde mit netto 8,1 Mrd EUR verschuldet.

Für den Geschäftsbereich Gase weist Linde vor dem Hintergrund eines weiterhin starken Marktumfelds auf bereinigter Basis einen um 7,8% auf 2,24 Mrd EUR gestiegenen Umsatz aus. Das operative Ergebnis kletterte um 6,5% auf 556 Mio EUR. Das globale Wachstum basierte abermals auf einer positiven Entwicklung in allen Regionen, erläuterte Linde. Mittelfristig rechnet Linde in der Gase-Division mit einem über dem Markt liegenden Umsatzwachstum und einem überproportionalen Ergebnisanstieg.

Der zweite Geschäftsbereich Engineering hat seinen ertragstarken Wachstumskurs im Quartal dank voller Auftragsbücher fortgesetzt. Der Umsatz stieg um 42,7% auf 498 Mio EUR, das operative Ergebnis um 46,7% auf 44 Mio EUR. Mit 968 Mio EUR verbuchte die Sparte 83% mehr Ordereingang als im Jahr zuvor. In der Sparte sollen Umsatz und operatives Ergebnis weiterhin signifikant gesteigert werden.

Webseite: http://www.linde.com/

-Von Heide Oberhauser-Aslan, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 113,

heide.oberhauser@dowjones.com

DJG/hoa/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.