Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.2008

UPDATE: MAN übertrifft 2007 mit Umsatz und Ergebnis Erwartungen

(NEU: Details, Aktienkurs, Händlereinschätzung) Von Christoph Baeuchle DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Aktienkurs, Händlereinschätzung) Von Christoph Baeuchle DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die MAN AG hat im vergangenen Jahr Umsatz und operatives Ergebnis prozentual zweistellig gesteigert und damit die Analystenerwartungen übertroffen. Für das laufende Jahr stellte der Münchener Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern am Dienstag weitere Erlössteigerungen in Aussicht. Zu der positiven Entwicklung - 2007 war nach Aussage des DAX-Konzerns das erfolgreichste Jahr der 250-jährigen Unternehmensgeschichte - trugen alle Sparten bei. Die Aktie legte bis 9.49 Uhr um 0,7% auf 89,25 EUR zu.

Der Konzernumsatz stieg 2007 um 19% auf 15,508 (13,049) Mrd EUR und das operative Ergebnis um 57% auf 1,730 (1,105) Mrd EUR. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel lediglich mit einem Umsatz von 15,009 Mrd EUR und einem operativen Ergebnis von 1,595 Mrd EUR gerechnet. Der Auftragseingang erhöhte sich um 17% auf 19,4 (16,6) Mrd EUR. Das Nettoergebnis lag 2007 mit 1,225 Mrd EUR ebenfalls über der Analystenprognose von 1,194 Mrd EUR.

Im vergangene Jahr erreichte MAN mit 11,2% erstmals eine zweistellige Umsatzrendite (ROS). Im Vorjahr hatte diese noch bei 8,5% gelegen. Bei der Kapitalrendite (ROCE) legte MAN 2007 auf 31,5% von 28% im Vorjahr zu.

Der Konzern will nun gut 35% des Ergebnisses je Aktie 2007 von 8,24 (5,05) EUR ausschütten. Im Jahr davor lag die Ausschüttungsquote bei 39,6%.

Zu der positiven Entwicklung trugen alle Sparten des Konzerns bei. Der Bereich Nutzfahrzeuge steigerte den Umsatz um 20% auf 10,4 (8,7) Mrd EUR. Davon resultieren 512 Mio EUR aus dem Verkauf von Leasing-Fahrzeugen. Ohne diesen Einmaleffekt hätte der Umsatzanstieg bei Man Nutzfahrzeuge 14% betragen.

Im vergangenen Jahr lag der Nfz-Absatz erstmals über 100.000 Fahrzeugen. Durch die Inbetriebnahme eines Lkw-Montagewerks in Polen hat MAN im vergangenen Jahr weitere Kapazitäten geschaffen. Im laufenden Jahr sollen die Produktionskapazitäten auf 110.000 Lkw ausgeweitet werden.

Der Geschäftsbereich Dieselmotoren steigerte den Umsatz um 21% auf 2,2 (1,8) Mrd EUR. Dabei erzielte die Sparte ein operatives Ergebnis von 313 (229) Mio EUR. Bei den Turbomaschinen stiegen die Erlöse um 22% auf 1,1 (0,9) Mrd EUR bei einem operativen Ergebnis von 104 (71) Mio EUR. Derzeit baut der DAX-Konzern Produktionskapazitäten für Turbomaschinen in China auf. Das Werk soll im Herbst 2008 an den Start gehen.

Für das laufende Jahr stellte MAN ein Umsatzwachstum von 5% in Aussicht. Auch das Ergebnis soll weiter zulegen. "Wir rechnen mit einer Umsatzrendite auf dem Niveau von 2007. Damit sollte 2008 wieder ein Rekordjahr werden", sagte der Vorstandsvorsitzende Hakan Samuelsson. Beim Auftragseingang wird mit einer stabilem Entwicklung auf dem erreichten Niveau gerechnet.

Die Renditeziele für die Gruppe und die Bereiche erhöhte MAN: Für die kommenden Jahre laute das ROS-Ziel nun 8,5% nach zuvor 6% im Durchschnitt eines Konjunkturzyklus. "Wir gehen davon aus, dass wir mit der jetzt erreichten Flexibilität und der 2007 erreichten Ertragskraft diese Durchschnittsgröße von 8,5% absichern können", sagte Samuelsson.

Am Markt wurden die Zahlen in einer ersten Einschätzung positiv beurteilt. Der Umsatz sei im vierten Quartal stärker gewachsen als erwartet, auch die operative Gewinnentwicklung liege über den Prognosen. Wichtiger sei aber der Ausblick auf einen stabilen Auftragseingang und ein weiteres Umsatzwachstum. Der Ausblick zeige keine Konjunkturdelle an, hieß es.

Die LBBW-Analysten sprechen bei MAN von einer "Nutzfahrzeugrallye zum Jahresende", denn 2007 habe der Nutzfahrzeughersteller erstmals über 100.000 Einheiten abgesetzt. Damit habe das Unternehmen die eigenen Umsatz- und Ergebnisziele für das Gesamtjahr deutlich übertroffen. Eine hohe Steuerquote im vierten Quartal habe eine Überraschung auch auf Nettoebene verhindert. Den Ausblick für 2008 bezeichnete die LBBW als weiterhin positiv.

Webseite: http://www.man.de - Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires, +49 (0)711 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com DJG/cba/brb/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.