Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.2009

UPDATE: Nokia verbucht im dritten Quartal überraschend Verlust

(NEU: Details, weitere Aussagen CEO und Aktienkurs)

(NEU: Details, weitere Aussagen CEO und Aktienkurs)

Von Joel Sherwood und Gustav Sandstrom

DOW JONES NEWSWIRES

HELSINKI (Dow Jones)--Der finnische Handyhersteller hat im dritten Quartal bei rückläufigen Umsätzen überraschend einen Verlust verbucht. Belastet wurde Nokia in den drei Monaten besonders von einer Wertberichtigung über 908 Mio EUR beim Tochterunternehmen Nokia Siemens Networks (NSN).

Das Gemeinschaftsunternehmen mit der Siemens AG verzeichnete aufgrund der Wertberichtigung einen Verlust von 1,107 Mrd EUR. Diese Wertberichtigung könnte nun auch tiefe Spuren in der Bilanz des Münchener DAX-Konzern hinterlassen. Siemens droht eine Abschreibung in Milliardenhöhe auf ihr Gemeinschaftsunternehmen mit Nokia, verlautete am Donnerstag aus Kreisen.

Wie die Nokia Oy am Donnerstag mitteilte, verbuchte der finnische Handyhersteller im dritten Quartal einen Verlust von 559 Mio EUR. Im Vorjahr verzeichnete der Konzern noch ein Plus von 1,09 Mrd EUR. Operativ liege das Minus bei 426 Mio EUR nach plus 1,47 Mrd EUR im Jahr zuvor. Der Umsatz sank um 19,8% auf 9,81 Mrd EUR.

Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Nettoergebnis von 347 Mio EUR und einem operativen Gewinn von 451 Mio EUR gerechnet. Bei den Erlösen rechneten die Branchenkenner mit 9,97 Mrd EUR.

Negativ schlug sich bei Nokia die Wertberichtigung bei NSN nieder. "Wir unterstützen weiterhin Maßnahmen, die dazu beitragen, dass Ergebnis von NSN zu verbessern", sagte der Chief Executive von Nokia, Olli-Pekka Kallasvuo.

Die Marge des finnischen Handyherstellers sank im dritten Quartal in der Sparte "Devices and Services" auf 11,4%, nachdem sie noch im Vorjahresquartal bei 18,6% lag. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel eine Marge von 10,3% erwartet.

Nokia hob allerdings seinen Ausblick für den Mobilfunkmarkt an. Der Handyabsatz werde von 1,12 Mrd Einheiten im Jahr 2008 in diesem Jahr um 7% sinken. Der in Helsinki ansässige Konzern hatte zuvor einen einen Rückgang von 10% für 2009 prognostiziert.

Die Nachfrage nach Handys habe sich im dritten Quartal in vielen Märkten belebt, sagte Kallasvuo ferner. Es hätte einige positive Anzeichen im Markt gegeben, dennoch bleibe der Ausblick hinsichtlich der Verbraucherausgaben im kommenden Jahr ungewiss, sagte Kallasvuo dem Fernsehsender CNBC.

Die Nachfrage der Verbraucher nach hochwertige Handygeräten angesichts eines neuen Produktzyklus scheine anzuziehen, sagte der der CEO ferner. Nokia wolle sein Portfolio für Smartphones im vierten Quartal modernisieren.

Im dritten Quartal lieferte Nokia jedoch 16,4 Mio Smartphones nachdem es im zweiten Quartal noch 16,9 Mio Stück waren. "Wir erwarten, dass dies bei Investoren übel aufstoßen wird", sagte Tero Kuittinen, Analyst bei MKM Partners.

Gegen 14.26 MESZ notierte die Nokia-Aktie mit 8,6% im Minus bei 9,41 EUR.

Webseite: www.nokia.com -Von Joel Sherwoord und Gustav Sandstrom, Dow Jones Newswires +49 (0)69 29 725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mkl/has

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.