Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


02.08.2007

UPDATE: Pfleiderer-Aktie trotz Gewinnwarnung auf Höhenflug

(NEU: Analysteneinschätzung, Aktienkursverlauf, Aussagen CFO)

(NEU: Analysteneinschätzung, Aktienkursverlauf, Aussagen CFO)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Aktien der Pfleiderer AG haben trotz einer Gewinnwarnung für das laufende Jahr mit einem Kurssprung auf die Zweitquartalszahlen reagiert. Offenbar hatten die Investoren angesichts eines sehr schwachen Nordamerika-Geschäfts mit deutlich Schlimmerem gerechnet. Die Zweitquartalszahlen an sich lagen weitgehend im Rahmen der Analystenprognosen.

Die Pfleiderer-Aktie legte am Donnerstagvormittag in der Spitze um bis zu 11% zu und notiert um 12.37 Uhr noch 7,9% im Plus bei 20,43 EUR. Damit war das Pfleiderer-Papier mit Abstand größter Gewinner im MDAX, der einen Zuwachs von rund 1% verbucht. Analysten verwiesen angesichts des Kursanstiegs am Morgen darauf, dass sie mit höheren Restrukturierungskosten im Nordamerika-Geschäft gerechnet hätten. Außerdem sei der Kurs zuletzt schon stark gefallen und überverkauft gewesen.

Die Pfleiderer-Aktie war seit Mitte Mai von über 25 EUR auf zuletzt deutlich unter 19 EUR gefallen. "Wenn man sich die Kursverluste des Titels in den zurückliegenden Wochen anschaut, dann muss man zu der Erkenntnis kommen, dass es bei Pfleiderer zu einer größeren Gewinnwarnung hätte kommen sollen", so Christoph Schlienkamp, Analyst vom Bankhaus Lampe. Er gehe davon aus, dass sich der Kurs in den nächsten Tagen von diesen Verlusten erholen sollte. Er stuft die Aktie bei "Kaufen" ein und setzt das Kursziel bei 28 EUR.

Am Morgen vor Börsenbeginn hatte Pfleiderer für das zweite Quartal Zahlen vorgelegt. Diese lagen weitgehend im Rahmen der Analystenerwartungen. Zugleich kündigte Pfleiderer aber auch eine umfassende Restrukturierung des Nordamerikageschäfts an. Wegen der deswegen enstehenden Kosten musste das Mangement die EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr senken.

Im laufenden zweiten Halbjahr werden die Restrukturieungsmaßnahmen das Jahresergebnis voraussichtlich in der Größenordnung von 20 Mio bis 25 Mio EUR einmalig belasten, so Pfleiderer. Entsprechend senkte das Unternehmen seine Jahresprognose für das EBITDA von ursprünglich 270 Mio EUR auf 240 Mio bis 250 Mio EUR.

Für den Umsatz bekräftigte Pfleiderer den bisherigen Ausblick, nach dem 2007 Erlöse von mindestens 1,9 Mrd EUR erwirtschaftet werden sollen. Im Jahr 2008 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 2 Mrd EUR und einer konzernweiten EBITDA-Marge von über 15%.

Im Zuge der angekündigten Restrukturierung des Nordamerikageschäfts will Pfleiderer 180 Stellen streichen, die Verwaltungen zusammenlegen und ein Produktionswerk schließen. Das sagte der Finanzvorstand des Holzverarbeitungskonzerns, Derrick Noe, Dow Jones Newswires im Interview. Angesichts der "sehr, sehr schwierigen" Marktlage in Nordamerika werde das Unternehmen bei der Integration des dortigen Pergo-Geschäfts "tiefer in die Kostenbasis" einsteigen als ursprünglich geplant.

Pfleiderer will im Zuge der Restrukturierung mit rund 40 Einzelprojekten in der gesamten Wertschöpfungskette von Verwaltung bis zur Produktion ab 2008 jährliche Kosten von 25 Mio bis 30 Mio EUR einsparen. Dafür sollen 180 Stellen - etwa 15% der Belegschaft in Nordamerika - vornehmlich in Verwaltung und Produktion abgebaut werden. Dafür werden die zwei Unternehmenszentralen von Pergo und Pfleiderer für die Region zusammengelegt und das Produktionswerk im kanadischen Les des Isle geschlossen.

Mit diesen Maßnahmen sieht sich Pfleiderer dann gut aufgestellt, auch in Nordamerika die EBITDA-Zielrendite von 15% erreichen zu können. Die Maßnahmen seien so ausgelegt, dass auch in dem "sehr, sehr schwierigen Marktumfeld" in Nordamerika die Zielrenditen zu erreichen", so Noe.

Wie Noe weiter sagte, liegen die nun angestrebten Synergien auf der Kostenseite über denen, die Pfleiderer bei der Due Dilligence identifiziert hatte. Ursprünglich war man hier von 15 Mio bis 20 Mio EUR ausgegangen. Nach wie vor würden die meisten Synergien aus dem Pergo-Kauf aber in den Bereichen Einkauf, Logistik und Fertigung generiert werden.

Pfleiderer hatte im Januar angekündigt, den schwedischen Laminathersteller für rund 300 Mio EUR zu übernehmen. Mit der Übernahme wollte Pfleiderer vor allem auch das Nordamerika-Geschäft stärken. Hier sind die Marktaussichten allerdings zumindest kurzfristig eher trübe. So rechnet Noe nicht damit, dass sich der Markt im laufenden Jahr bessern wird. Er verweist dabei unter anderem auch auf die Auswirkungen der Subprime-Krise und die Situation am US-Immobilienmarkt. Für 2008 habe man zumindest die Hoffnung, dass es in den für Pfleiderer relavanten Märkten in Nordamerika wieder aufwärts geht.

Noe verwies darauf, dass Pergo aber auch ein Drittel des Umsatzes in Europa mache. Hier verlaufe das Geschäft "exzellent" und liege bereits jetzt deutlich über der für 2008 ausgegebenen EBITDA-Zielmarge von 15%.

Im ersten Halbjahr 2007 hatte Pfleiderer vor allem dank einer der positiven Entwicklung des Geschäfts im Kernmarkt Westeuropa sowie aus gestiegenen Umsatz- und Ergebnisbeiträgen des "stark wachsenden Geschäfts" in Osteuropa Umsatz und Ergebnis auf Konzernebene deutlich gesteigert. Das Umsatzwachstum in Europa habe dabei die schwächere Geschäftsentwicklung in Nordamerika kompensieren können. Im laufenden dritten Quartal entwickeln sich die Geschäfte laut Noe "wie zu Beginn des zweiten Quartals".

Für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2007 wies Pfleiderer einen 31% höheren Umsatz von von 886,2 Mio EUR ein EBITDA von 121 Mio EUR aus. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatzplus auf 887 Mio EUR und einer EBITDA-Steigerung auf 119,1 Mio EUR gerechnet.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg den Angaben zufolge um 32% auf 70,5 Mio EUR. Das Ergebnis der fortzuführenden Aktivitäten vor Ertragsteuern (EBT) verdoppelte sich nahezu von 25,3 auf 48,1 Mio EUR. Dementsprechend wuchs das Nachsteuerergebnis der fortzuführenden Aktivitäten auf 34,2 Mio nach 18,5 Mio EUR im Vorjahr.

Webseite: http://www.pfleiderer.de

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 - 5521 4030

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.