Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.12.2008

UPDATE: Portugal, Sachsen und Infineon geben Qimonda Kredit

(NEU: Bürgschaft, Aussagen von Infineon und Qimonda) Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Bürgschaft, Aussagen von Infineon und Qimonda) Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

DRESDEN (Dow Jones)--Der Halbleiterhersteller Qimonda ist dank des Einschreitens von Portugal zunächst gerettet. Das Unternehmen erhält einen Kredit über insgesamt 325 Mio EUR. Die Mittel kommen vom Freistaat Sachsen, der Muttergesellschaft Infineon Technologies AG sowie einer portugiesischen Investitionsbank.

Sachsen stelle ein Darlehen von 150 Mio EUR zur Verfügung, teilte Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) am Sonntag mit. Die mit 77,5% an Qimonda beteiligte Infineon werde wie angekündigt mit 75 Mio EUR in das Finanzierungspaket einsteigen. Portugal steuere ein Darlehen von 100 Mio EUR bei.

Grund für die Beteiligung Portugals sei der damit verbundene Erhalt des Qimonda-Werkes bei Porto. Die Beteiligung sei ähnlich wie die des Freistaates an Auflagen gebunden, die Qimonda nun erfüllen wolle, so Minister Jurk.

Er sei optimistisch, dass mit dem Einstieg Portugals in die Finanzierung von Qimonda ein weiterer entscheidender Schritt getan sei, um das Unternehmen am Standort Dresden zu erhalten und auszubauen. "Damit sind jetzt gute Voraussetzungen geschaffen, damit Qimonda auch noch die restlichen Schritte auf dem Weg der Gesamtfinanzierung gehen kann."

Zusätzlich zu dem am Sonntag vorgestellten Paket erwarte Qimonda die Bewilligung einer Bürgschaft des Bundes und des Freistaates Sachsen von 280 Mio EUR, teilte Infineon mit. Aus diesen Kreditfinanzierungen befände sich ein erster Teilbetrag von 150 Mio EUR in einem fortgeschrittenen Verhandlungsstadium.

Das gesamte Finanzierungspaket sei abhängig vom Abschluss der einschlägigen staatlichen und europäischen Prüfungs- und Genehmigungsverfahren sowie von der endgültigen Festlegung der detaillierten Finanzierungsbedingungen, so Infineon weiter. Mit dem Paket soll Qimonda die Chance erhalten, das Unternehmen zu stabilisieren und die Buried-Wordline-Technologie in die Volumenproduktion zu führen.

Qimonda sagte im Gegenzug für die Finanzhilfe die Stärkung ihrer Forschungs- und Entwicklungs- und Fertigungsstandorte in Porto und Dresden zu. Zudem kündigte Halbleiterhersteller an, die Ergebnisse des vierten Quartals und des Geschäftsjahres 2008 erst dann bekannt zu geben, wenn die Effekte des nun vereinbarten Finanzierungspakets auf die finanzielle Situation berücksichtigt seien. Der Konzern gehe davon aus, die Zahlen Mitte Januar zu veröffentlichen.

Webseiten: http://www.smwa.sachsen.de http://www.infineon.com http://www.qimonda.com -Von Barbara Millner, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/bam Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.