Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.2010

UPDATE: Samsung nach furiosem Jahresstart weiter optimistisch

(NEU: weitere Details, Analyst, Sparten, Aktienkurs, Hintergrund) Von Jung-Ah Lee und Evan Ramstad DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: weitere Details, Analyst, Sparten, Aktienkurs, Hintergrund) Von Jung-Ah Lee und Evan Ramstad DOW JONES NEWSWIRES

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat im ersten Quartal 2010 von der Nachfrageerholung nach der Krise profitiert und ein Rekordergebnis erzielt. Obwohl das Auftaktquartal als das schwierigste im Jahresverlauf gilt, konnte der Konzern aus Seoul den Gewinn zum starken Vorquartal um rund ein Drittel steigern. Die Erwartungen der Analysten wurden damit sogar noch übertroffen und die Aktie klettert bis zum Handelsschluss an der Börse in Seoul um 2,9% auf 849.000 KRW. Für das laufende zweite Quartal zeigte sich Samsung optimistisch, den Gewinn weiter zu steigern.

Angetrieben von einem starken Halbleitergeschäft steigerte die Samsung Electronics Co ihr Nettoergebnis in den drei Monaten per Ende März auf 3,99 Bill KRW (umgerechnet 3,6 Mrd USD). Das ist der höchste Gewinn in einem Vierteljahr, den die Südkoreaner jemals erzielt haben. Analysten hatten mit einem Nettogewinn von 3,81 Bill KRW gerechnet. Im Vorjahr - auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise - verdiente Samsung im Vergleich lediglich 582 Mrd KRW.

Auch auf Erlösseite lief es zum Jahresstart besser, zumindest im Jahresvergleich: So kletterte der Umsatz in den drei Monaten den Angaben vom Freitag zufolge um 21% auf 34,64 Bill KRW. Abstriche verzeichnete der Elektronikkonzern aber gegenüber dem starken Vorquartal: Die Erlöse sanken um 12%.

"Das Halbleitergeschäft hat im ersten Quartal dank der regen Chipverkäufe den größten Anteil zur Gewinnsteigerung beigetragen", kommentiert Greg Roh, Analyst bei HMC Investment, die Entwicklung der drei Monate. "Auch das Handygeschäft hat sich wegen gekürzten Marketingkosten besser entwickelt als erwartet", fasst der Branchenkenner die Spartenergebnisse zusammen.

Zum operativen Ergebnis von 4,41 Bill KRW (Vorjahr 593 Mrd KRW) im Konzern trug das Halbleitergeschäft das Gros mit 2 Bill KRW bei. Zum ersten Mal seit 2006 erzielte Samsung hier auch wieder mit 23,9% eine Marge von über 20%. Sinkende Margen verzeichnete das Unternehmen dagegen im Handysegment und im Geschäft mit TV und Computern: Bei Mobiltelefonen, wo Samsung als weltweite Nummer zwei hinter der finnischen Nokia rangiert, sank die Rendite auf 12% von 12,7%. Der Grund hierfür: Samsung lieferte zum ersten Mal im Quartalsvergleich weniger Handys aus. In der Sparte Digital Media (TV und PC) verringerte sich die Marge auf 4,1% (4,4%).

Angespornt durch den starken Jahresauftakt zeigte sich Samsung für den weiteren Verlauf 2010 optimistisch: Die Profitabilität dürfte im zweiten Quartal erneut zulegen. Gestützt werde die Einschätzung von einer besseren Entwicklung in allen Geschäftsbereichen; insbesondere die erwarteten Verkäufe bei Speicherchips und Flachbildschirm-TV stimmt die Südkoreaner zuversichtlich.

"Wir werden den Abstand zu den Wettbewerbern im Speicherchipgeschäft weiter vergrößern", sagte Samsung-Vice-President Robert Yi. Im Geschäft mit Flüssigkristallbildschirmen (LCD) will der Konzern die Profitabilität verbessern, während im Handy- und TV-Segment die Wettbewerbsfähigkeit und die Marktdominanz gestärkt werden soll. Um dies zu erreichen, will Samsung mehr als geplant investieren.

So sollen sowohl im Chip- als auch im Flachbildschirmgeschäft sollen die Investitionen gegenüber der bisherigen Planung "deutlich" erhöht werden. Bisher hatte Samsung für beide Bereiche gegenüber dem Vorjahr deutlich höhere Ausgaben in Aussicht gestellt. So wollte der südkoreanische Konzern bisher mehr als 5,5 Bill KRW im Chipsegment investieren und 3 Bill KRW im LCD-Geschäft.

Marktbeobachter gehen aufgrund der guten Geschäftsentwicklung bei den Südkoreanern davon aus, dass Samsung den nach Umsätzen weltweit größten Technologiekonzern Hewlett-Packard im laufenden Jahr ablösen könnte. Analysten stützen sich bei dieser Einschätzung sowohl auf die ausgebaute Führungsposition von Samsung im TV-Geschäft sowie auf den höheren Marktanteil bei Mobiltelefonen in einem schleppenden Markt 2009. Vom starken Halbleitergeschäft sollte Samsung auch in den kommenden Monaten profitieren, erwarten Analysten.

So dürfte das operative Ergebnis im Konzern dank eines wahrscheinlich weiter lebhaften Geschäfts im Halbleitersegment mit etwa 5,1 Bill KRW einen Rekord erreichen, erwartet Analyst Roh. Zudem dürften die Marketingkosten nach dem Ende der Fußball-Weltmeisterschaft sinken.

Webseite: www.samsung.com - Von Kyong-Ae Choi, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/cbr/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.