Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2007

UPDATE: SAP wächst im ersten Quartal weniger stark als im Vorjahr

(NEU: Händler und Einschätzungen, Aktienkurs, Details)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

WALLDORF (Dow Jones)--Die SAP AG ist erwartungsgemäß mit einem geringeren Wachstum als im Vorjahr in das neue Geschäftsjahr 2007 gestartet. Auf der Umsatzseite wurde die Entwicklung von negativen Wechselkurseffekten belastet. Gemessen an den Konsensprognosen der Analysten zeigten die am Freitag vorgelegten Erstquartalszahlen des Walldorfer Softwarekonzerns keine großen Abweichungen: Einige Kennziffern lagen leicht über, andere knapp unter den Erwartungen.

Entsprechend konnten Frankfurter Händler in den Zahlen und im Ausblick zunächst kein kurstreibendes Element ausmachen. "Fast alle Kennziffern haben die Konsensprognosen getroffen oder liegen zumindest nahe dran", stellte ein Händler fest. Der Handel reagierte dennoch freundlich: Zum Auftakt in Frankfurt notierten SAP-Papiere 2% im Plus bei 36,82 EUR. Drei Banken bekräftigten angesichts der Zahlen ihre Einstufungen der SAP-Aktie.

Den Umsatz steigerte SAP in den ersten drei Monaten um 6% auf 2,166 Mrd EUR und damit etwas weniger als erwartet. Analysten hatten im Mittel mit 2,224 Mrd EUR Einnahmen gerechnet. Belastet wurde die Umsatzentwicklung vom starken Euro. Wechselkurseffekte kosten 5 Prozentpunkte Wachstum. Währungsbereinigt lag das Umsatzplus entsprechend bei 11%.

Ergebnisseitig wurden die Analystenerwatungen nur teilweise erfüllt. Mit einem Plus von 10% auf 310 Mio EUR legte SAP beim Nettoergebnis fast eine Punktlandung hin. Die Konsensschätzung belief sich auf 309 Mio EUR. Das operative Ergebnis wiederum lag mit 433 (Vorjahr: 409) Mio EUR unter dem Konsens. Entsprechend verfehlte SAP mit einer im Vorjahresvergleich konstanten operativen Marge von 20,0% die Prognose von 20,2% knapp.

Währungsbereinigt haben bei den Software- und Softwarebezogenen Serviceerlösen im Berichtszeitraum aber alle Regionen zweistellige Wachstumsraten erreicht, so Vorstandssprecher Henning Kagerman. Er sei daher "zufrieden" mit der Entwicklung im ersten Quartal.

Bei den Software- und Softwarebezogenen Serviceerlösen verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum von 9% auf 1,519 Mrd EUR. Währungsbereinigt betrug das Wachstum den Angaben zufolge 15%. Alle Regionen erreichten zweistellige Wachstumsraten, äußerte sich Vorstandssprecher Henning Kagerman zufrieden. Die im Fokus von Analysten und Anlegern stehenden Softwareerlöse lagen mit 563 Mio EUR höher als die von Beobachtern geschätzten 557 Mio EUR.

Wie erwartet zeigen die Erstquartalszahlen eine Abschwächung des Wachstums im Vergleich zum Vorjahr. Die von Anlegern und Analysten genau beobachteten Kennziffern Softwareerlöse und Nettoergebnis hatten im Vorjahresquartal noch mit 22% bzw 11% zugelegt.

Seinen Marktanteil im Kerngeschäft mit der Unternehmenssoftware baute SAP weiter aus. Zum Ende des ersten Quartals lag der eigene Anteil nach eigener Einschätzung bei 25,1% des Marktes - nach 24,5% im Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sicherte sich SAP sogar weitere 2,4 Prozentpunkte Marktanteil.

Die Prognose für das Gesamtjahr 2007 ließ das Unternehmen wie erwartet unverändert. Demnach rechnet das Unternehmen mit einem Zuwachs der Software- und softwarebezogenen Umsatzerlöse von 12% bis 14% und einer operativen Marge zwischen 26,0% und 27,0%.

Webseite: http://www.sap.de/

-Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 505,

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.