Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


15.03.2009

UPDATE: Siemens-CEO erwartet mehr Aufträge für Green Technology

(NEU: Einzelheiten, Analysten, Manager Siemens Energy)

(NEU: Einzelheiten, Analysten, Manager Siemens Energy)

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Siemens AG wird schon bald mehr Aufträge für umweltfreundliche Produkte erhalten. Derzeit fänden konkrete Gespräche mit Kunden statt, sagte Vorstandsvorsitzender Peter Löscher Dow Jones Newswires am Freitag. Er sei zuversichtlich, dass der Konzern in naher Zukunft mehr Großaufträge für Offshore-Windturbinen bekomme.

Auch in anderen Bereichen sei in den kommenden Quartalen mit einer Reihe beachtlicher Order für die so genannte Grüne Technologie zu rechnen. Gleichzeitig räumte der CEO ein, dass es im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld ambitionierter sei, die Umsatzziele im Bereich Grüner Technologien zu erreichen.

Dennoch sei er zuversichtlich, dass das Industriekonglomerat Siemens dank seines Angebots an umweltfreundlichen Produkten in der derzeitigen Wirtschaftskrise an Stärke gewinne.

Siemens konzentriere sich nun auf Geschäftsbereiche, in denen Umwelttechnologien und Energieeffizienz eine wichtige Rolle spielten, sagte Löscher. Daher werde der Konzern sein Geschäft in diesen Feldern weiter stärken. Analysten sehen Siemens im Vergleich zu Wettbewerbern in der Grünen Technologie gut aufgestellt. Allerdings sei wegen der Rezession im laufenden Jahr nicht mit Wachstum zu rechnen.

2008 setzte der DAX-Konzern in dem Geschäftsfeld, das von Energiesparlampen über Windturbinen bis hin zu energieeffiziente Züge reicht, 19 Mrd EUR um. Die Grüne Technologie trug damit etwa 25% zum Gesamtumsatz bei. 2011 will der Konzern mit Grünen Technologien 25 Mrd EUR umsetzen. Dieses Ziel sei 2008 vor dem Ausbruch der Finanzkrise gesetzt worden, sagte der CEO. Es sei somit nun ambitionierter. Beim Wettbewerber Konilijke Philips Electronics NV macht der Bereich ebenfalls 25% der Einnahmen aus, 2008 etwa 6,5 Mrd EUR von insgesamt 26 Mrd EUR. Philips will den Anteil des Segments am Umsatz bis 2012 auf 30% ausbauen. US-Konkurrent General Electric Co erzielte mit "Ecomagination"-Produkten 17 Mrd USD Umsatz - 9,2% vom Gesamtumsatz 2008 von 183 Mrd USD.

Analysten zufolge dürfte es 2009 schwierig sein, Order in der Grünen Technologie hereinzuholen. Investitionen würden möglicherweise auf das Jahr 2010 verschoben, wenn Anreizprogramme der Regierungen Wirkung zeigen, sagte Timm Schulze-Melander, Analyst bei J.P. Morgan. Zudem gebe es bereits Überkapazitäten in dem Bereich. Löscher gibt sich dennoch zuversichtlich, dass Siemens mit ihren Plänen Erfolg haben wird. In den USA flössen zwar Milliarden Dollar in den Bereich Erneuerbare Energien, eine Belebung des Sektors sei allerdings bisher nicht festzustellen, sagte Randy Zwirn, President von Siemens Energy. Ohne entsprechende staatliche Vorgaben hinsichtlich Wind- und Solarenergie werde sich daran in den nächsten zwölf Monaten wohl auch nichts ändern.

Seit der Unterzeichnung des US-Konjunkturprogramms über nahezu 800 Mrd USD habe es keinen Auftrieb bei den Auftragseingängen. Für Energiesparinvestitionen sind den Angaben zufolge rund 58 Mrd USD vorgesehen.

Größte US-Kunden von Siemens im Energiebereich sind Florida Power & Light Co, Iberdrola SA und American Electric Power. Wettbewerber in der Erzeugung und Übertragung von Strom sowie bei Erneuerbaren Energie sind General Electric, ABB Ltd und and Gamesa Corp Tecnologica.

Webseite: http://www.siemens.com -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, (Ian Talley hat zu dem Artikel beigetragen); +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/bam/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.