Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


30.11.2007

UPDATE: Siemens gibt positiven Ausblick bis 2009

(NEU: Details, Hintergründe) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Hintergründe) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG rechnet sowohl im laufenden als auch im kommenden Geschäftsjahr mit einem im Vergleich zum Umsatzwachstum mindestens doppelt so starken Ergebnisplus. In dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006/07 präzisierte der DAX-Konzern dabei seinen Ausblick.

So gab Siemens gab eine konkrete Indikation für die Umsatzentwicklung in den zwei Geschäftsjahren 2007/08 und 2008/09. Der Umsatz soll mindestens doppelt so stark wachsen wie das weltweite Bruttoinlandsprodukt (BIP). "Wenn die derzeitigen Verhältnisse andauern, soll das weltweite BIP 2008 um 3,4% und 2009 um 3,6% wachsen", so Siemens im Geschäftsbericht.

Das Ergebnis der Bereiche 2007/08 wie auch 2008/09 soll dabei mindestens doppelt so stark wachsen wie der Umsatz. Das Ergebnis der Bereiche ist eine der zentralen Kennziffern für Analysten und Investoren, um die operative Entwicklung des Konzerns zu bewerten. In der nun abgegebenen Prognose seien allerdings "Effekte" aus der geplanten Kürzung von Kosten in Verwaltung und Vertrieb für die Geschäftsjahre 2007/08 und 2008/09 "bislang nicht quantifiziert".

Siemens hatte zuvor angekündigt, den Anteil der Verwaltungs- und Vertriebskosten bis 2010 um 10% bis 20% zu senken. Im abgelaufenen Geschäftsjahr lag dieser Anteil bei 17% vom Umsatz von rund 72 Mrd EUR. Ungeachtet dieser Effekte erwartet Siemens einen "Anstieg des Ergebnisses der Bereiche im Geschäftsjahr 2009 im Zuge des Strategieprogramms Fit for 2010".

Beim Ergebnis je Aktie wird im laufenden Geschäftsjahr mit einem deutlichen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr gerechnet, heißt es weiter. Das gelte sowohl für das Ergebnis für das fortgeführte Geschäft als auch für das Konzernergebnis. Am Vortag hatte der neue Vorstandsvorsitzende Peter Löscher bereits angekündigt, dass das Unternehmen das Ergebnis je Aktie im laufenden Geschäftsjahr im Vergleich zum Vorjahr "deutlich" nach vorne bringen wird.

"Einige mögliche Effekte aus den Compliance-Vorgängen auf das Ergebnis in den Geschäftsjahren 2008 und 2009 lassen sich noch nicht quantifizieren und können einen wesentlichen Einfluss auf unser geplantes EPS haben", mit Blick auf die andauernden Untersuchungen im Zusammenhang mit möglichen Schmiergeldzahlungen von Siemens-Mitarbeitern.

Im am 30. September abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/07 hatte Siemens aus dem fortgeführten Geschäft einen verwässerten Gewinn je Aktie von 3,99 EUR ausgewiesen. Inklusive der nicht fortgeführten Aktivitäten lag das Ergebnis je Aktie bei verwässert 4,10 EUR.

Siemens gibt mit der Prognose erstmals nach mehreren Jahren wieder eine etwas konkretere Prognose für die Entwicklung des Gewinns je Aktie ab. Analysten und Investoren drängen seit längerem auf detailliertere Ergebnisprognosen vom Siemens-Management.

Siemens kündigte zudem im Geschäftsbericht an, in den Geschäftsjahren 2008 und 2009 die FuE-Ausgaben im Vergleich zum abgelaufenen Jahr anheben zu wollen. 2006/07 investierte Siemens den Angaben zufolge 4,7% des Umsatzes oder 3,4 Mrd EUR.

Webseite: http://www.siemens.com -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/mim

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.