Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


06.06.2008

UPDATE: Siemens setzt Aktienrückkauf mit zweiter Tranche fort

(NEU: Aktienkursreaktion, Aussage Siemens-Finanzvorstand, Hintergrund)

(NEU: Aktienkursreaktion, Aussage Siemens-Finanzvorstand, Hintergrund)

Von Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG setzt ihr Aktienrückkaufprogramm mit einer zweiten Tranche im Volumen von bis zu 2 Mrd EUR fort. Dies sind auf Basis des derzeitigen Kurses bis zu 28 Mio Stückaktien, wie der Münchner DAX-Konzern am Freitag mitteilte. Von Montag bis zum 23. Juli sollen je nach Marktbedingungen die Aktien zurückgekauft werden - zum Zwecke der Einziehung und Kapitalherabsetzung sowie in geringem Maße zur Erfüllung der Verpflichtungen aus Aktienvergütungs- und Belegschaftsaktienprogramm.

Siemens hatte das Aktienrückkaufprogramm im November 2007 angekündigt. Bis zum Jahr 2010 will der Münchner Konzern für 10 Mrd EUR eigene Aktien zurückkaufen. In einer ersten Tranche erwarb Siemens bereits von Ende Januar bis Anfang April für rund 2 Mrd EUR eigene Aktien am Markt.

Von der Ankündigung einer zweiten Tranche profitierte die Siemens-Aktie am Freitagnachmittag mit Kursgewinnen. In einem festeren Gesamtmarkt legte sie bis 14.25 Uhr um 2,3% auf 72,76 EUR zu. Vor der Mitteilung wechselten Siemens-Aktien noch zu 71,61 EUR den Besitzer.

Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser sprach von einem "weiteren wichtigen Schritt zur Erreichung unseres Kapitalstrukturziels bei gleichzeitiger Wahrung unserer finanziellen Leistungsfähigkeit". Mit der Festlegung einer Zielgröße für die Kapitalstruktur im vergangenen November ist Siemens einer seit langem geäußerten Forderung von Analysten und Investoren nachgekommen.

Als Zielgröße hat sich der DAX-Konzern ein Verhältnis von "Bereinigter industrieller Nettoverschuldung" zu "EBITDA" vorgenommen, das zwischen 0,8 bis 1,0 liegt. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2010 will Siemens diese Zielgröße schaffen. Der Aktienrückkauf soll dazu beitragen.

Per Ende März lag das Kapitalstrukturziel bei 0,04, da sich die bereinigte industrielle Nettoverschuldung vor allem wegen des Verkaufs von Siemens VDO auf 300 Mio EUR von 5,8 Mrd EUR zum Ende des Geschäftsjahres 2006/07 reduziert hatte.

In den vergangenen Tagen hat Siemens wieder mehrere Milliarden Euro Fremdkapial aufgenommen. So begab der Konzern einen Schuldschein über 1,1 Mrd EUR. Wenige Tage später emittierte Siemens im Rahmen des 5 Mrd EUR schweren Euro-Medium-Term-Notes-Program eine Anleihe über 3,4 Mrd EUR. Mit dem Programm kann Siemens beschleunigt Kapital über den Anleihemarkt aufnehmen.

Rund 5 Mrd EUR Fremdkapitalaufnahme hat der Siemens-Aufsichtsrat dem Konzernvorstand genehmigt, wie Finanzvorstand Kaeser kürzlich Investoren sagte. Die Mittel sollen entweder zur Refinanzierung oder für einen Aktienrückkauf verwendet werden. Im laufenden Geschäftsjahr werden Verbindlichkeiten über rund 5,6 Mrd EUR fällig.

Webseite: http://www.siemens.com/ -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)89 - 5521 4030, industry.de@dowjones.com DJG/abe/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.