Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.2007

UPDATE: Siemens übertrifft im 2. Quartal Erwartungen deutlich

(NEU: Nachbörsliche Kursreaktion, Details, Hintergründe)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat ihre Zahlenvorlage für das zweite Quartal 2006/07 vorgezogen und die Erwartungen der Analysten bei allen Kennziffern deutlich übertroffen. Bereits im Vorfeld hatte sich eine hohe Markterwartung aufgebaut, nachdem in der Vorwoche in Medienberichten von "hervorragenden" Quartalszahlen die Rede war. Die Aktie des Münchener Technologiekonzerns legte nachbörslich deutlich zu.

Sowohl Umsatz, Auftragseingang als auch Ergebnis übertrafen die Analystenerwartungen. Von "Super-Zahlen" spricht ein Händler von Lang & Schwarz. Es seien Käufe auch in größerem Umfang zu beobachten. Der Titel wird gegen 20.25 Uhr mit 91,52 zu 91,72 EUR gestellt, nach einem Xetra-Schluss von 89,20 EUR. Die ADR notierten bereits bei 92 EUR, so der Händler.

Im regulären Handel hatte die Aktie wegen der Unsicherheit um die Zukunft des Vorstandsvorsitzenden Klaus Kleinfeld mit einem Minus von 2,9% geschlossen und war damit größter Verlierer im DAX.

Überzeugend für die Investoren war offenbar die derzeitige operative Stärke des Siemens-Konzerns: Der Umsatz legte im Berichtszeitraum um 10% auf 20,626 Mrd EUR zu und der Auftragseingang um 9% auf 23,469 Mrd EUR. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten hier lediglich mit einem Zuwachs um 5% bzw 6% gerechnet.

Noch deutlicher über den Erwartungen fiel die Ergebnisseite aus. Das Ergebnis der Bereiche, in dem Siemens das operative Geschäft abbildet, stieg um 49% auf 1,964 Mrd EUR. Hier hatte die Konsensprognose lediglich auf ein Plus von 31% gelautet. Das Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten wuchs den Angaben zufolge um 56% auf 1,396 Mrd EUR oder 1,44 EUR. Das berichtete Nettoergebnis stieg um 36% auf 1,259 Mrd EUR und lag damit über der Analystenschätzung von 22%.

Mit dem deutliche Übertreffen der Prognosen begründete Siemens dann auch die vorgezogene Zahlenpräsentation. Ursprünglich hatte Siemens angekündigt, die Zweitquartalszahlen am 26. April zu veröffentlichen. Siemens habe die Veröffentlichung nun vorgezogen, da in den zuständigen Gremien am Berichtstag festgestellt worden sei, dass die Konsensprognosen übertroffen wurden, sagte ein Sprecher Dow Jones Newswires. Entsprechend sei die Veröffentlichung der Zahlen Ad-hoc-pflichtig gewesen.

Bei der Präsentation der ausführlichen Zahlen am Donnerstag stehen nun vor allem die neuen Ziele des Unternehmens im Mittelpunkt. Bereits im Vorfeld der Quartalszahlen hatten Medien berichtet, dass Siemens in allen Sparten die selbstgesteckten Margenziele erreicht. Der Vorstandsvorsitzende Klaus Kleinfeld hatte das Erreichen der individuellen Margenziele zum Ende des zweiten Quartals 2006/07 bei seinem Amtsantritt vor zwei Jahren als Maßgabe für alle Sparten ausgegeben.

Die meisten Analysten gehen davon aus, dass Siemens für seine ertragstärksten Sparten wie etwa Automation & Drives (A&D) oder die Medizintechniksparte neue und ambitioniertere Margenziele ausgeben wird.

Zudem erwarten Analysten etwa von JP Morgan, Goldman Sachs und Deutscher Bank, dass sich das Unternehmen auch verbindliche Rentabilitätsziele auf Konzernebene verordnet. Als wahrscheinlichste Orientierungsgrößen erwartet werden hier der Cash-Flow und der Return on Capital Employed (ROCE), der EBIT zum eingesetzten Kapital ins Verhältnis setzt.

Webseite: http://www.siemens.de

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 505

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.