Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.06.2008

UPDATE: Siemens will Mobility-Projektprüfung im 3Q abschließen

(NEU: Aussage CEO, Hintergrund, Aktienkurs) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aussage CEO, Hintergrund, Aktienkurs) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Die Siemens AG wird die Projektüberprüfung in der Division Mobility wie angekündigt bis zum Ende des dritten Quartals 2007/08 abgeschlossen haben. Das sagte der CEO des Sektors Industry, Heinrich Hiesinger, am Montagabend in London. Hiesinger bekräftigte damit frühere Aussagen des Siemens-Managements, nach denen die Überprüfung der Projektrisiken des Konzerns im dritten Quartal abgeschlossen werden soll.

Siemens hatte Investoren Mitte März mit einer Gewinnwarnung geschockt und diese neben Projektrisiken im Kraftwerksgeschäft auch mit Sonderbelastungen aus dem Bahnsystem-Geschäft des Bereichs Mobility begründet. Im zweiten Quartal hatte Mobility in Folge der Sonderbelastungen eine negative Marge von minus 15,6% ausgewiesen. Der Bereich Mobility soll nun wie zuvor der Geschäftsbereich TS eine operative Marge von 5% bis 7% erreichen. Dieses sei nach wie vor ein realistisches Ziel, sagte Hiesinger.

Der DAX-Konzern hatte im zweiten Quartal Sonderbelastungen im Volumen von 857 Mio EUR aus Projektrisiken in den Bereichen Power Generations (PG), Transportation Systems (TS) und Siemens IT Solutions and Services (SIS) verbucht.

Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Peter Löscher sagte am Dienstag in London, das Unternehmen könne keine weiteren Effekte aus den Projektrisiken ausschließen. "Möglicherweise wird es einige kleinere Anpassungen geben, sie werden aber unter keinen Umständen die Größenordnung haben, die wir zuvor gesehen haben", sagte Löscher weiter.

Erste Schritte für das Ende April von Siemens angekündigte Programm "Mobility in Motion" sollen laut Hiesinger bald angekündigt werden. Hier werde Siemens nicht ohne Restrukturierungsmaßnahmen auskommen, sagte Hiesinger, ohne dieses näher auszuführen. Zunächst würden alle Schritte mit der Arbeitnehmerseite besprochen, bevor sich das Unternehmen dazu extern äußern werde. Generell werde sich Siemens hier aber weg vom Projektgeschäft verstärkt auf Kern-Märkte und -Produkte konzentrieren.

Siemens hatte "Mobility in Motion" Ende April als ergänzendes Ertragssicherungsprogramm angekündigt. Dazu sollen Struktur, Organisation und Portfolio der Division analysiert sowie Maßnahmen zur Kostenverbesserung definiert werden. Die Umsetzung von Mobility soll früheren Angaben zufolge spätestens im Oktober 2008 und damit mit Beginn des neuen Geschäftsjahres 2008/09 starten.

"Mobility muss seine Produkte standardisieren, um zum Beispiel kostenintensive Qualitätsprobleme bei Einmalentwicklungen künftig auszuschließen", hatte Mobility-CEO Hans-Jörg Grundmann bei der Vorstellung angekündigt.

Die Division Mobility besteht aus dem früheren Geschäftsbereich Transportation Systems (TS) und einem Teil der Sparte Industrial Solutions and Services (I&S). Transportation Systems hatte in den vergangenen Quartalen wiederholt unter den für das Jahr 2010 ausgegeben Margenzielen gelegen. In dem am 30. September zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2006/07 hatte TS bei einem Umsatz von 4,5 Mrd EUR eine operative Marge von 4,3% nach 1,6% im Jahr zuvor erzielt.

Am Dienstagmittag notierte die Siemens-Aktie in einem sehr schwachen Gesamtmarkt 2% im Minus auf 72,34 EUR.

Webseite: http://www.siemens.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/nas/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.