Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.08.2008

UPDATE: Solon verdoppelt im 1. Halbjahr Umsatz und Gewinn

(NEU: Details, erste Marktreaktionen)

(NEU: Details, erste Marktreaktionen)

Von Andreas Heitker

DOW JONES NEWSWIRES

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Solon AG für Solartechnik hat ihr kräftiges Wachstum fortgesetzt und im ersten Halbjahr 2008 alle wesentlichen Ergebniskennzahlen verdoppelt. Wie das Berliner TecDAX-Unternehmen am Dienstag mitteilte, kletterte der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten um 112% auf 411 Mio EUR, wozu insbesondere die starke Nachfrage in den südeuropäischen Ländern beitrug. Mehr als 80% der Umsätze erwirtschaftet Solon mittlerweile im Ausland.

Das EBIT erhöhte sich in der Zeit von Januar bis Juni um 101% auf 31,5 Mio EUR. Solon erzielte damit eine EBIT-Marge von 7,7%, die allerdings leicht unter dem Vorjahreswert von 8,1% lag. Nach Minderheiten verdiente der Konzern 17,9 Mio EUR. Gegenüber einem von Sondereffekten bereinigten Vorjahreswert entspricht dies einer Steigerung von 103%.

Das Berliner Unternehmen bekräftigte am Dienstag seine Prognosen für das Gesamtjahr. Der geplante Ausbau der Produktionskapazitäten in Deutschland, Italien und den USA auf 500 Megawatt peak (MWp) verlaufe planmäßig. Im ersten Halbjahr hatte Solon Solarmodule mit einer Leistung von 84 MWp produziert. Der Konzern will sich auch künftig auf die Produktion und internationale Vermarktung von Modulen konzentrieren.

Solon bestätigte am Dienstag noch einmal, dass für 2008 insgesamt eine Steigerung von Umsatz und Ergebnis um je 75% erwartet wird. Erklärtes Ziel sei es, auch künftig mindestens so stark wie der Weltmarkt zu wachsen oder diese Dynamik noch zu übertreffen. Im bereits laufenden zweiten Halbjahr erwartet Solon einen zusätzlichen Nachfrageschub aus Deutschland. Grund sind Vorzieheffekte, weil die Solarförderung ab Anfang 2009 sinken wird.

Nach Einschätzung von Solon werden die angekündigten Einschnitte in die Solarförderung auf dem noch boomenden spanischen Markt auch dort zu einem deutlichen Rückgang der Nachfrage im kommenden Jahr führen. Dafür gewännen noch eher junge Solarmärkte wie Italien, Griechenland und Frankreich an Bedeutung, prognostizierte das Unternehmen in seinem Zwischenbericht. Für 2009 erwartet Solon insgesamt eine Abschwächung des Wachstums auf dann 50%.

An der Börse gab es am Dienstag zunächst positive erste Reaktionen auf die Solon-Zahlen. Sowohl die Umsatz- als auch die Ergebnisseite habe sich etwas besser als erwartet entwickelt, sagten Händler. Von Dow Jones Newswires im Vorfeld befragte Analysten hatten im Schnitt einen Halbjahres-Umsatz von 394 Mio EUR und ein EBIT von 29 Mio EUR erwartet.

Marktteilnehmer verwiesen zudem auf die Bestätigung des Ausblicks. "Das wollen die Anleger derzeit hören", hieß es. Die Zahlen könnten nicht nur die Aktie sondern auch den Solarsektor insgesamt etwas stützen. Die Solon-Aktie notierte im frühen Handel wie der TecDAX leicht im Plus. Gegen 9.38 Uhr zeigte sich das Papier mit 0,3% im Plus bei 44,65 EUR.

Webseite: http://www.solon.com -Von Andreas Heitker, Dow Jones Newswires; +49 (0)211 - 13872 14, andreas.heitker@dowjones.com DJG/hei/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.