Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.07.2008

UPDATE: Strabag SE will DeTe Immobilien übernehmen

Von Herbert Dietrichstein DOW JONES NEWSWIRES

Von Herbert Dietrichstein DOW JONES NEWSWIRES

WIEN (Dow Jones)--Die österreichische Bauholding Strabag SE, Wien, hat Gespräche über einen Kauf der DeTe Immobilien, einer Tochter der Deutschen Telekom AG, bestätigt. "Wir sind derzeit in Gesprächen", sagte Diana Klein, Sprecherin der Strabag, am Donnerstag zu Dow Jones Newswires. Allerdings sei noch nicht absehbar, wie diese verlaufen werden, schränkte die Sprecherin ein.

Der österreichische Konzern hatte bisher sein Interesse an der Telekom-Tochter dementiert, zuletzt gegenüber der "Financial Times Deutschland" (FTD), die am Berichtstag über den bevorstehenden Verkauf des Gebäudemanagement-Unternehmens berichtet hatte.

Wie die "FTD" weiter berichtete, wäre ein Zuschlag für die Österreicher wahrscheinlich, nachdem andere namhafte Interessenten wie der deutsche Baukonzern Hochtief nicht mehr unter den Interessenten sei. Der Konzern habe sein Gebot bereits vor Wochen zurückgezogen. Auch Bilfinger Berger habe sein Interesse verloren, nachdem das Bauunternehmen erst vor wenigen Wochen das Gebäudemanagement des Anlagenbauers MW Zander gekauft hatte, hieß es.

Die DeTe Immobilien macht laut Angaben der Strabag einen Jahresumsatz von 950 Mio EUR. Das Unternehmen gilt am deutschen Markt als einer der größten deutschen Anbieter im Markt für Gebäudemanagement und Hausverwaltung. Größter Kunde der DeTe Immobilien sei die Deutsche Telekom selbst, lediglich 5% der Erlöse werden mit externen Kunden erzielt, berichtet die FTD weiter.

Zum möglichen Kaufpreis von DeTe Immobilien ist laut "FTD" nichts bekannt. Er dürfte aber kaum einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag übersteigen, da das Unternehmen als nicht sehr profitabel gilt.

Die Aktie der im ATX-20 der Wiener Börse notierten Strabag SE stiegen am Berichtstag im frühen Handel um 1,1% auf 43,49 EUR.

Webseite: http://www.strabag.com -Von Herbert Dietrichstein, Dow Jones Newswires, +43 (1) 513 6922-13, herbert.dietrichstein@dowjones.com DJG/hed/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.