Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.2009

UPDATE: Telecom Italia übertrifft Erwartungen im 1. Halbjahr knapp

(NEU: Einzelheiten, Analystenkommentar)

(NEU: Einzelheiten, Analystenkommentar)

Von Giada Zampano DOW JONES NEWSWIRES

ROM (Dow Jones)--Die Telecom Italia SpA hat im ersten Halbjahr 2009 einen rückläufigen Nettogewinn verzeichnet und ihre Gewinnkennziele für das Gesamtjahr bestätigt. Wie der in Rom ansässige Telekomkonzern am Donnerstag mitteilte, fiel der Nachsteuergewinn im Halbjahr auf 964 Mio EUR von 1,12 Mrd EUR im Vorjahr. Damit übertraf die Telecom den Analystenkonsens von 945 Mio EUR knapp.

Die viel beachteten Nettoverbindlichkeiten stiegen auf 35,2 Mrd EUR per Ende Juni. Ende März hatte der Schuldenstand noch 34,5 Mrd EUR betragen. Die Telecom-Italia-Aktie verlor am Nachmittag 3,5% auf 1,07 EUR. Marktteilnehmer sprachen von Gewinnmitnahmen und verwiesen darauf, dass die Aktie im vergangenen Jahr nur rund 6% ihres Wertes einbüßen musste.

Der Konzernumsatz ermäßigte sich im Halbjahr um 5,8% auf 13,95 Mrd EUR. Die bessere Entwicklung der brasilianischen Mobilfunktochter TIM Participacoes SA habe den Abschwung auf dem Heimatmarkt nicht vollständig ausgleichen können, erklärte die Telecom Italia den Umsatzrückgang.

TIM Participacoes grenzte dank Einsparungen ihren Nettoverlust in dem Berichtszeitraum ein. Das EBITDA im Konzern steigerte das Unternehmen um 3,1% auf 5,67 Mrd EUR, und die EBITDA-Marge verbesserte sich um 1,5 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr.

Gianpaolo Rivano, Assetmanager bei Gianpaolo Rivano, bewertete die Zahlen als gut und hob besonders die Verbesserung der EBITDA-Marge positiv hervor. "Es gibt hier keinen Anlass zur Sorge, und Gewinnmitnahmen wurden erwartet", fügte er hinzu.

Für das Gesamtjahr geht Telecom Italia unverändert von einem bereinigten EBITDA in einer Bandbreite von 9,9 Mrd bis 10 Mrd EUR aus. Für die brasilianische Tochter stellte der Konzern ein bereinigtes EBITDA von 3,6 Mrd BRL (2 Mrd USD) in Aussicht.

Am Morgen hatte auch der deutsche Wettbewerber Deutsche Telekom über den Geschäftsverlauf berichtet und die im April gesenkte Zielsetzung für das laufende Jahr bestätigt. Die Deutsche Telekom rechnet ohne Einbeziehung der OTE für 2009 mit einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), das um 2% bis 4% unter dem Vorjahreswert von rund 19,5 Mrd EUR liegt. Zuvor hatten auch die spanische Telefonica, die britische BT und die France Telecom die Zielvorgaben für das laufende Jahr bekräftigt.

Viele europäische Telekomkonzerne drücken wegen des harten Wettbewerbs massiv auf die Kostenbremse. Besonders im Mobilfunk und im Breitbandgeschäft ist der europäische Markt hart umkämpft. Zusätzlich müssen die Unternehmen die EU-Vorgaben erfüllen und etwa die Kosten für Auslands-SMS senken.

-Von Giada Zampano, Dow Jones Newswires, +49 (0) 69 29 725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/cbr/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.