Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.2010

UPDATE: Telefonica steigert Nettogewinn im 2Q um 16%

(NEU: Zahlen für deutsche Tochter 02, Analyst, Aktienkurs, weitere Details)

(NEU: Zahlen für deutsche Tochter 02, Analyst, Aktienkurs, weitere Details)

Von Jason Sinclair DOW JONES NEWSWIRES

MADRID (Dow Jones)--Der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica hat im zweiten Quartal 2010 dank der Umsatzsteigerung außerhalb Spaniens die Schwäche auf dem Heimatmarkt kompensieren können. Der Nettogewinn stieg um 16% auf 2,12 Mrd USD, wie die Telefonica SA am Donnerstag mitteilte. Damit übertraf der Konzern aus Madrid die Erwartungen der Analysten, die mit einem Nettogewinn von 1,92 Mrd EUR gerechnet hatten. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (OIBDA) stieg um 4% auf 5,79 Mrd EUR während sich der Gesamtumsatz um 9% auf 15,12 Mrd EUR erhöhte.

Im Heimatmarkt leidet Telefonica unter der harten Konkurrenz und der hohen Arbeitslosenquote. Der Umsatz in Spanien fiel im zweiten Quartal um 3,2% auf 4,69 Mrd EUR. Das Europageschäft stiegen die Erlöse dank des guten Abschneidens der Töchter in Großbritannien und Deutschland die Erlöse um 14% auf 3,79 Mrd EUR. In Deutschland konnte die Tochter O2 das bereinigte OIBDA um 6,2% erhöhen, wie die Telefonica O2 Germany GmbH & Co OHG mitteilte. Unter Berücksichtigung von Hansenet erhöhte sich das OIBDA um 26,6% auf 291,3 Mio EUR. Der Umsatz inklusive Hansenet legte im zweiten Quartal um 33,5% auf 1,2 Mrd EUR zu. Telefonica hatte den Hamburger DSL-Anbieter Hansenet für 900 Mio EUR von der Telecom Italia übernommen. Die Integration von O2 und Hansenet gehe gut voran und werde bis Mitte 2011 abgeschlossen sein, sagte René Schuster, CEO von Telefonica O2 Germany.

Im zweiten Quartal gewann O2 in Deutschland 407.000 Neukunden. Ende Juni zählte O2 in Deutschland 16,3 Millionen Nutzer, davon hatten den Angaben zufolge 8,3 Millionen Prepaid-Verträge und 7,9 Millionen Postpaid-Verträge. Der Durchschnittsumsatz je Kunde (ARPU) ging jedoch um 5,8% auf 14,8 EUR zurück. Dennoch zeigte sich André Krause, CFO von Telefonica 02 Germany, zuversichtlich. "Wir sehen einen positiven Trend: Der ARPU für Sprachdienste stabilisiert sich und der Datenumsatz pro Kunde steigt", sagte Krause. Positiv schnitt Telefonica auch in Lateinamerika ab. Zwischen April und Juni erlöste Telefonica hier 6,44 Mrd EUR und damit 16% mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Telefonica konnte neue Kunden gewinnen und von einem schwächeren Euro profitieren.

ING-Analyst Georgios Ierodiaconu bezeichnete die Telefonica-Ergebnisse als solide, vor allem außerhalb des spanischen Heimatmarkts. Das organische Wachstum in Lateinamerika sei stark. Insbesondere das Abschneiden in Brasilien und Kolumbien sei angesichts früherer Probleme ermutigend, sagte Ierodiaconu. Eine Einschätzung, die Investoren zu teilen scheinen. Gegen 10.14 Uhr notierte die Telefonica-Aktie 2,2% im Plus bei 17,38 EUR. Um ihr Geschäft in Brasilien weiter auszubauen, übernimmt Telefonica die Holding Brasilcel vollständig. Für den Anteil des ehemaligen Joint-Venture-Partners Portugal Telecom zahlen die Spanier 7,5 Mrd EUR, wie am Mittwoch bekanntgegeben wurde.

Brasilcel hält die Mehrheit am brasilianischen Mobilfunkbetreiber Vivo Participacoes SA. Dieser wiederum ist mit einem Marktanteil von 30% der Marktführer im brasilianischen Mobilfunkmarkt, der rund 183 Millionen Mobilfunkkunden zählt. Den Ausblick bis 2012 bekräftigte Telefonica am Donnerstag. Unter anderem erwartet Telefonica für 2010 einen Gewinn je Aktie von 2,10 EUR.

Webseite: www.telefonica.com -Von Jason Sinclair, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/cbr

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.