Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.10.2009

UPDATE: Telefonica will Dividende trotz Prognosesenkung erhöhen

(NEU: Hintergrund, Marktreaktion, Aktienkurs)

(NEU: Hintergrund, Marktreaktion, Aktienkurs)

Von Jason Sinclair und Ana Garcia

DOW JONES NEWSWIRES

MADRID (Dow Jones)--Die Telefonica SA hat ihre Gewinnprognose für das kommende Jahr angesichts sinkender Umsätze in Europa zurückgenommen. Dennoch will der spanische Telekomkonzern die Dividendenausschüttung erhöhen. Am Markt wurde die Aussicht auf erhöhte Zahlungen an die Aktionäre mit steigenden Kursen begrüßt.

Der Gewinn je Aktie dürfte 2010 rund 2,10 EUR betragen, nach zuvor erwarteten 2,304 EUR je Anteilsschein, teilte der Madrider Konzern am Freitag vor Beginn einer Investorenkonferenz mit. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) bis 2012 sieht Telefonica nunmehr zwischen 1% und 4%. Vor zwei Jahren hatte der Konzern noch eine Wachstumsrate zwischen 5% und 8% für die Jahre 2006 bis 2010 angestrebt.

Dennoch will Telefonica im kommenden Jahr eine Dividende von 1,40 EUR je Aktie zahlen, 21,7% mehr als die für 2009 angekündigten 1,15 EUR. Im Jahr 2012 dürfte die Ausschüttung an die Aktionäre dann mindestens 1,75 EUR je Aktie betragen.

Analysten reagierten auf die Ankündigung optimistisch. In einer Studie der Banesto-Bank heißt es, der Dividendenausblick sei "eine positive Überraschung". Zumindest kurzfristig werde die Aktie davon profitieren. Das Papier von Telefonica kletterte im frühen Handel um 2,2% auf 19,65 EUR.

Laut einer separaten Mitteilung will der Konzern zusätzlichen Cashflow für den Rückkauf eigener Aktien nutzen. Telefonica hatte ihre Aktionäre zuletzt mehrfach mit breiten Aktienrückkaufprogrammen belohnt. In den Jahren 2009 bis 2012 peilt der Konzern mehr als 40 Mrd EUR Cashflow an.

Zukäufe will Telefonica zunächst auf solche Märkten konzentrieren, wo der Telekomkonzern bereits vertreten. Ferner will Telefonica Funkfrequenzen ersteigern. An der geplanten Erhöhung der Beteiligung an China Unicom auf 10% von zuletzt 8,4% hält das Unternehmen aber fest.

Vor zwei Tagen erst haben die Spanier Stärke demonstriert und ein 3,7 Mrd USD schweres Angebot für die brasilianische GVT Holding SA vorgelegt, um ihren Marktanteil in Brasilien zu erhalten. Damit will Telefonica den französischen Medienkonzerns Vivendi ausstechen, der ebenfalls für GVT geboten hat.

Telefonica war angesichts von Wirtschaftskrise, Regulierung und verstärkter Konkurrenz in den gesättigten Märkten Europas zuletzt immer stärker vom soliden Umsatzwachstum in den lateinamerikanischen Märkten abhängig.

Webseite: www.telefonica.com -Von Jason Sinclair und Ana Garcia, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/rio Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.