Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.2007

UPDATE: Telekom Austria fixiert Kauf der weißrussischen MDC

(NEU: Details, Marktreaktion und Analystenmeinung)

(NEU: Details, Marktreaktion und Analystenmeinung)

Von Herbert Dietrichstein

DOW JONES NEWSWIRES

WIEN (Dow Jones)--Die Telekom Austria AG (TA), Wien, hat den Kauf des weißrussischen Mobilkommunikationsanbieters MDC fixiert. Der Kaufpreis wird insgesamt rund 1,05 Mrd EUR plus eine 2010 fällige erfolgsabhängige Komponente betragen, teilte der österreichische Telekommunikationskonzern am Mittwoch mit.

Bereits seit einigen Wochen hatte es Presseberichte über ein Interesse von TA an den Weißrussen gegeben. Zuletzt war auch ein mögliches Bietergefecht mit dem russischen Mobilfunkkonzern OAO VimpelCom in Spiel gebracht worden, VimpelCom hatte Gespräche über eine 49-prozentige Beteiligung am zweitgrößten weißrussischen Mobilfunkanbieter Mobile Digital Communication (MDC) geführt.

In einem ersten Schritt übernimmt die TA 70% am alleinigen Eigentümer, der zypriotischen SB Telecom Limited, und damit indirekt die Mehrheit an der MDC. Der Unternehmenswert für diesen Anteil liege bei rund 730 Mio EUR. Dies entspreche ungefähr dem 5,9-fachen des für das Jahr 2008 erwarteten EBITDA, hieß es weiter.

Im Jahr 2010 sollen schließlich die verbleibenden 30% an der SB übernommen werden, was rund 320 Mio EUR kosten wird. Zusätzlich wird dann ein erfolgsabhängiger Kaufpreisanteil fällig. Die Höhe dieses Kaufpreisanteils sei abhängig von der zukünftigen finanziellen Entwicklung bei MDC und könne den gezahlten Unternehmenswert auf das 6,5-fache des im Jahre 2010 erwarteten EBITDA erhöhen, so die TA. Im Gegenzug habe die Telekom Austria vollen Zugriff auf den Free Cash Flow und die Dividendenzahlungen.

Analysten sehen die Investition in einer ersten Reaktion positiv. "Im Prinzip halten wir den Kauf der MDC für positiv", sagte Stefan Maxian von der Raiffeisen Centro Bank (RCB) zu Dow Jones Newswires. Der Kaufpreis in Höhe des 5,9-fachen des EBITDA für 2008 erscheine auf den ersten Blick günstig. "Die Frage ist aber die für 2010 angekündigte erfolgsabhängige Kaufpreiskomponente."

Weißrussland ist ein "klassischer Emerging Market", so UniCredit MIB-Analyst Alfred Reisenberger. Vor allem der Mobiltelfoniesektor sei stark wachsend und biete ein gutes Potenzial für die TA. Aufgrund der politischen Rahmenbedingungen könnten Investoren auf das Investment aber eher vorsichtig reagieren. "Weißrussland ist sicher riskanter als andere Märkte", so Reisenberger. Eine detaillierte Analyse sei nach dem für Mittwochnachmittag angesetzten Conference Call zu erwarten, so die Analysten weiter.

Der Erwerb des 70%-Anteils an SB werde durch bestehende Kreditlinien finanziert. "Wir haben genügend finanziellen Spielraum, um die Transaktion mit bestehenden Finanzressourcen abzuwickeln", sagte CFO Hans Tschuden. Durch den starken Cash-flow sei es möglich den Verschuldungsgrad rasch wieder zu reduzieren. Telekom Austria werde den Anteil an SB durch eine Gesellschaft ihrer Mobilfunktochtergesellschaft mobilkom austria erwerben. Der Kurs der im ATX-20 notierten Telekom Austria-Aktie schloss am Dienstag mit 18,80 EUR und damit um 0,48% über dem Schlusskurs des Vortages.

Webseite: http://www.telekom.at

- Von Herbert Dietrichstein, Dow Jones Newswires, +43 (1) 512 6922-13,

herbert.dietrichstein@dowjones.com

DJG/hed/flf/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.