Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.2007

UPDATE: TI-Kurs nachbörslich mit Kursverlusten nach neuer Prognose

(Neu: Details, Hintergründe, und Marktreaktion)

(Neu: Details, Hintergründe, und Marktreaktion)

Von Mark Golden

Dow Jones Newswires

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Handychiphersteller Texas Instruments (TI) hat die Prognosespanne für das laufende zweite Quartal eingeengt. Der Kurs der Aktien geriet im nachbörslichen Geschäft in New York unter Druck, die Titel des Unternehmen verloren 2,0% und wurden mit 35,08 USD bewertet.

Der Umsatz soll nun zwischen 3,36 Mrd und 3,51 Mrd USD liegen, teilte Texas Instruments am Montagabend nach US-Börenschluss mit. Ursprünglich hatte der Konzern hier einen Umsatz in einer Spanne zwischen 3,32 Mrd und 3,6 Mrd USD in Aussicht gestellt. Vor der Anpassung hatten Analysten an der Wall Street im Mittel den Umsatz bei 3,46 Mrd USD gesehen.

Das Ergebnis je Aktie aus dem fortgeführtem Geschäft werde jetzt zwischen 0,40 und 0,44 USD gesehen. Bislang hatte Texas Instruments eine Spanne von 0,39 bis 0,45 USD genannt.

Der Leiter der IR-Abteilung, Ron Slaymaker, sagte während einer Telefonkonferenz, Einzelhändler zögerten die Nachbestellungen von Taschenrechnern näher an den Beginn des Schuljahres hinaus. Dies passiere gelegentlich. "Dieser Umsatz mit Taschenrechnern wird sich nach unserer Erwartung ins dritte Quartal verlagern", so der Manager.

Angesprochen auf den Verlauf der beiden ersten Perioden des Jahres sagte Slaymaker, das Erlöswachstum bei Halbleitern habe sich im Rahmen der eigenen Erwartungen fortgesetzt und sei der Korrektur bei der Lagerhaltung der vergangenen Quartale gefolgt. Mit dem Halbleitergeschäft generiert die Gesellschaft rund 95% ihrer Umsätze.

Insgesamt seien die Preise beim gesamten Produktportfolio stabil. Hochwertige Analogprodukte, die bei der Herstellung von Mobiltelefonen benötigt werden, verkauften sich ebenso wie digitale Lichtprozessoren besonders gut, so Slaymaker weiter. Auf der anderen Seite sei der Umsatz mit Produkten für die drahtlose Infrastruktur "ein beachtenswerter Bereich der Schwäche".

Die in Dallas ansässige Gesellschaft fertigt Mikroprozessoren, die bei verschiedenen elektronischen Geräten und Anwendungen verwendet werden. Dazu zählen Mobiltelefone, Telekommunikationsausrüstung, Taschenrechner und Fernseher.

Webseite: http://www.ti.com

-Von Mark Golden, Dow Jones Newswires; + 49 (0)69 - 29 725 104

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.