Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.2007

UPDATE: Time Warner im 1. Quartal durch höhere Kosten belastet

Von Jonathan Vuocolo und Steve Goldstein

Von Jonathan Vuocolo und Steve Goldstein

Dow Jones Newswires

NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Medienkonzern Time Warner hat im ersten Quartal belastet durch höhere operative Kosten einen Rückgang beim Nettoergebnis um 18% verbucht. Der Umsatz hat sich dagegen gestützt durch das Wachstum der Kabelsparte um 9% erhöht. Beim Internetanbieter AOL verzeichnete der Konzern allerdings wegen niedrigeren Abogebühren einen Umsatzrückgang um 25%. Für das Erreichen des Ergebniszieles 2007 sieht sich der Konzern im Plan.

Das Nettoergebnis hat sich in den drei Monaten um 18% auf 1,2 Mrd USD abgeschwächt. Das Ergebnis je Aktie liegt entsprechend bei 0,31 USD nach 0,32 USD im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um nichtfortgeführte Bereiche sowie Sonderposten betrug das Ergebnis je Aktie 0,22 (0,20) USD. Zurückzuführen sei das niedrigere Ergebnis auf die um 14% gestiegenen operativen Kosten von 6,5 Mrd USD, hieß es von Time Warner. Beim Umsatz hat der Konzern von seiner Kabelsparte profitiert und die Erlöse um 9% auf 11,18 Mrd USD gesteigert.

Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Ergebnis je Aktie von 0,20 USD gerechnet. Beim Umsatz erwarteten die Analysten im Durchschnitt 11,2 Mrd USD. Die Aktie von Time Warner gewinnt im vorbörslichen US-Handel 1,5% auf 20,89 USD.

Gegliedert nach Sparten hat der Konzern vor allem von seinem Kabelgeschäft profitiert. Hier hat der Konzern nach eigenen Angaben von den zugekauften Kabelsystemen profitiert und den Umsatz um 61% auf 3,9 Mrd USD erhöht. Im Netzwerkbereich lag der Umsatz mit 2,4 Mrd USD auf Vorjahresniveau.

Beim Internetanbieter AOL verzeichnete der Konzern einen Umsatzrückgang um 25% auf 1,5 Mrd USD. Time Warner begründete den Rückgang mit den um 43% niedrigeren Abogebühren (665 Mio USD), die nur zum Teil durch die 40% höheren Werbeeinnahmen (157 Mio USD) wettgemacht werden konnten. Die Erlöse im Geschäftsfeld Filmed Entertainment und Publishing verringerten sich jeweils um 1% auf 2,7 Mrd USD bzw 1 Mrd USD.

Mit Blick auf das laufende Gesamtjahr sieht sich der Medienkonzern für das Erreichen des Ergebniszieles im Plan. Time Warner erwartet ein Ergebnis bereinigt um das nichtfortgeführte Geschäft sowie um Effekte aus Bilanzierungsänderungen von 1,05 USD je Aktie. Die Konsensschätzung von Analysten für 2007 liegt bei 0,99 USD je Aktie.

Webseite: http://www.timewarner.com/

- Von Steve Goldstein und Jonathan Vuocolo, Dow Jones Newswires,

++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/kla/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.