Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.2008

UPDATE: Vossloh hebt Prognose für 2008 an

(Neu: Details, Aussagen des Managements.)

(Neu: Details, Aussagen des Managements.)

Von Philipp Grontzki

DOW JONES NEWSWIRES

WERDOHL (Dow Jones)--Die Vossloh AG hat angesichts des bisher "erfreulichen" Geschäftsjahres ihre Prognose für 2008 angehoben. So erwarte man nun für das Gesamtjahr einen Umsatz von rund 1,17 Mrd EUR und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von etwa 135 Mio EUR, wie das in Werdohl ansässige Eisenbahntechnikunternehmen am Donnerstag bei Vorlage der Drittquartalszahlen mitteilte. Zuvor hatte Vossloh Zielwerte von 1,126 Mrd EUR bzw 131 Mio EUR in Aussicht gestellt.

Beide Kennziffern beinhalten nicht die Sparte Vossloh Infrastructure Services, deren Verkauf im September rückwirkend zum 1. Januar 2008 an eine Tochter der Vinci-Gruppe abgeschlossen wurde. Inklusive des hieraus anfallenden Buchgewinns von 42,6 Mio EUR rechnet Vossloh für 2008 mit einem Konzernüberschuss von rund 131 Mio EUR. Bislang wurden etwa 128 Mio EUR angestrebt.

Im dritten Quartal konnte das Unternehmen die Erwartungen übertreffen und erzielte, bereinigt um Vossloh Infrastructure Services, Erlöse von 312,2 (Vj 240,8) Mio EUR ein EBIT von 39,8 (23,1) Mio EUR. Von Dow Jones befragte Analysten hatten im Schnitt mit 285 Mio EUR bzw 34,5 Mio EUR gerechnet. Umsatztreiber war hierbei vor allem das Geschäftsfeld Bahninfrastruktur, in dem die Umsätze laut Vossloh um rund 43% geklettert sind.

Der Konzernüberschuss habe in der Periode vor allem dank des Buchgewinns aus dem Spartenverkauf 69 Mio EUR erreicht, nach 13,8 Mio EUR im Vorjahr.

Das Unternehmen verwies darauf, dass die Abschätzung des künftigen Geschäftsverlaufs durch die Finanzkrise erschwert werde. "Vor dem Hintergrund der mit der Verschärfung der Finanzkrise eingetretenen wirtschaftlichen Unsicherheiten ist die Belastbarkeit der bisherigen Annahmen für den Vossloh-Konzern über das erste Halbjahr 2009 hinaus geringer geworden", so das Unternehmen.

Vossloh sehe aber unverändert die Chance, Umsatz und Ergebnis im kommenden Jahr weiter zu verbessern. Ende Juli hatte das Unternehmen für 2009 ein EBIT von 137 Mio EUR und Erlöse von 1,175 Mrd EUR in Aussicht gestellt. Ein Vossloh-Sprecher bestätigte am Donnerstag auf Anfrage diese Planzahlen.

Ungeachtet der Finanzkrise ist Vossloh offen für Zukäufe. Dank der operativen Geschäftsentwicklung und des Erlöses aus dem Verkauf von Vossloh Infrastructure Services habe das Unternehmen eine positive Nettofinanzposition, sagte Werner Andree, Sprecher des Vorstandes von Vossloh. "Gerade in Zeiten eingeschränkter Kreditvergabe durch die Banken ist das ein gutes Signal, denn wir könnten auch unabhängig vom Fremdkapitalmarkt größere Akquisitionen durchführen".

Webseite: http://www.vossloh.de -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/roa

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.