Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.10.2009

UPDATE: Vossloh rückt von Ausblick für 2010 ab

(NEU: Aktienkurs)

(NEU: Aktienkurs)

Von Philipp Grontzki

DOW JONES NEWSWIRES

WERDOHL (Dow Jones)--Der Bahntechnikkonzern Vossloh sieht kein baldiges Ende der wirtschaftlichen Flaute und nimmt von seiner bisherigen Prognose für 2010 Abstand. Ungeachtet der Krise soll es im kommenden Jahr aber organisches Wachstum geben, wie das MDAX-Unternehmen aus Werdohl am Mittwoch bei Vorlage der Drittquartalszahlen mitteilte. Zwischen Juli und Ende September fielen die Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis noch stärker aus als von Marktbeobachtern erwartet - die Aktie reagierte mit Kursverlusten.

Im dritten Quartal sanken die Erlöse um 19,2% zum Vorjahr auf 252,4 Mio EUR, während der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 39,2% auf 24,2 Mio EUR nachgab. Von Dow Jones befragte Analysten hatten im Schnitt mit Werten von 281 Mio EUR bzw 30 Mio EUR gerechnet.

Vossloh begründete das Minus bei den Erlösen vor allem mit niedrigeren Umsätzen im Geschäft mit Schienenbefestigungssystemen in China. Hier sei der Umsatzverlauf der Großprojekte von unregelmäßigen Produktabrufen geprägt. Im laufenden Quartal rechnet Vossloh aber wieder mit "sehr hohen" Abrufen. Daneben litt der Konzern unter der schleppenden Nachfrage nach Diesellokomotiven.

"Zwar haben sich im dritten Quartal vorübergehend geringere Produktabrufe in China und ein niedrigeres Aufkommen im Güterverkehr in unseren Zahlen niedergeschlagen", erklärte Vorstandssprecher Werner Andree. "Wir erwarten jedoch, dass wir dies bis zum Ende des Geschäftsjahres kompensieren und uns in einem weiterhin schwierigen Umfeld gut behaupten werden".

Die Prognose für das laufende Jahr wurde folglich bestätigt. Demnach rechnet Vossloh für 2009 mit Erlösen auf Vorjahresniveau von rund 1,2 Mrd EUR und einem EBIT von 138 Mio EUR.

Mit Blick auf das kommende Jahr geben sich die Sauerländer aber nun skeptischer. "Die bisherigen Erwartungen basierten unter anderem auf der Annahme, dass die Krise im Jahr 2009 noch andauert, eine dynamische Erholung jedoch bereits 2010 einsetzt", so Vossloh. "Das ist bisher so nicht erkennbar".

Bislang hatte das Unternehmen für das kommende Jahr Erlöse von 1,37 Mrd EUR und ein EBIT von 151 Mio EUR in Aussicht gestellt. Die detaillierten Planzahlen für 2010 und 2011 würden derzeit erarbeitet und am 3. Dezember veröffentlicht, hieß es am Mittwoch weiter.

Analyst Sven Weier von UBS bezeichnete die Zahlen zum dritten Quartalen als enttäuschend. Die Aktie gab bis 9.40 Uhr um 6,9% auf 65,75 EUR nach.

Das Papier war bereits am 7. Oktober stark unter Druck geraten. Damals hatte Vossloh mitgeteilt, bei einer Auftragsvergabe für Schienenbefestigungen in China bisher leer ausgegangen zu sein, da drei der vier ausgeschriebenen Pakete an chinesische Wettbewerber gegangen sind. Vossloh hatte große Hoffnungen in diese Vergabe gesetzt.

Webseite: www.vossloh.de -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/brb

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.