Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2009

UPDATE: Wincor Nixdorf erwartet 2009/10 weitere Rückgänge

(NEU: Weitere Aussagen des Vorstandes, Aktienkurs)

(NEU: Weitere Aussagen des Vorstandes, Aktienkurs)

Von Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Wincor Nixdorf AG sieht aktuell noch keine grundsätzliche Verbesserung der Rahmenbedingungen für ihr Geschäft und erwartet auch in dem seit Oktober laufenden Geschäftsjahr 2009/10 Rückgänge bei Umsatz und operativem Gewinn. Diese Rückgänge sollten allerdings nicht stärker ausfallen als 2008/09, sagte Eckard Heidloff, Vorstandsvorsitzender des Herstellers von Geldautomaten und Kassensystemen, am Dienstag im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf.

Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr (per Ende September) bekam das Unternehmen die Krise zu spüren und verbuchte einen Umsatzrückgang von 3% auf 2,25 Mrd EUR, während das operative Ergebnis vor Abschreibungen auf Produkt-Know-how (EBITA) um 13% auf 179 Mio EUR nachgab. Damit schnitt das Unternehmen etwas besser ab als vom Markt erwartet: Von Dow Jones befragte Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von 2,235 Mrd EUR und einem EBITA von 173 Mio EUR gerechnet.

Die rückläufige Entwicklung werden auch die Aktionäre zu spüren bekommen: So will Wincor Nixdorf für 2008/09 eine Dividende von 1,85 EUR je Aktie zahlen. Für das Vorjahr wurden noch 2,13 EUR pro Anteilsschein ausgeschüttet.

Der MDAX-Konzern aus Paderborn leidet seit einiger Zeit unter einer schleppenden Nachfrage und hatte Ende Juli schließlich die ursprüngliche Prognose für 2008/09 gekappt. Seither hatte Wincor ein operatives Ergebnis unter dem Vorjahresniveau und einen Umsatz leicht unter 2007/08 in Aussicht gestellt. Zuvor war Wincor Nixdorf davon ausgegangen, Erlöse und operativen Gewinn 2008/09 in etwa auf dem Vorjahresniveau halten zu können.

Das Ersatzgeschäft für Standardhardware habe unter einer schwachen Nachfrage gelitten, sagte Finanzvorstand Jürgen Wunram am Dienstag. Die Entwicklung im Hardware-Bereich habe zu einem höheren Preisdruck geführt. Regional betrachtet wurde der Konzern etwa in Osteuropa hart von der Flaute getroffen.

Wie sich die Nachfrage seitens der Banken und Handelsunternehmen weiter entwickeln wird, wollte Vorstandsvorsitzender Heidloff nicht einschätzen. "Wir sind keine Hellseher", sagte er. Das erste Halbjahr werde aber "sehr schwierig", sagte Heidloff und verwies auf die hohe Vergleichsbasis im Vorjahreszeitraum.

Ende Juli hatte Wincor Nixdorf ein konzernweites Restrukturierungsprogramm vorgestellt. Heidloff sagte damals, man wolle mit dem zwei Jahre laufenden Programm vor allem interne Prozesse und Strukturen optimieren. In Zahlen gegossene Zielsetzungen wurden am Dienstag nicht genannt.

Die Aktie von Wincor Nixdorf notierte um 13.35 Uhr bei 41,23 EUR, was einem Plus von 0,8% entspricht. Der MDAX gab dagegen ein halbes Prozent nach.

Webseite: www.wincor-nixdorf.de -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107; philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.