Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2008

UPDATE2: Epcos überzeugt Anleger mit operativer Stärke

(NEU: Aussagen Telefonkonferenz, Analysteneinschätzungen, Aktienkursverlauf) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aussagen Telefonkonferenz, Analysteneinschätzungen, Aktienkursverlauf) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Epcos AG hat nach einem schwächer als von Analysten erwarteten Zweitquartalsumsatz ihre Umsatzprognose für 2007/08 zurückgenommen, die Ergebnisprognose aber bestätigt. Auf der Ertragsseite zeigte sich das Unternehmen im Berichtszeitraum stärker als von Analysten erwartet. Bei Anlegern stießen die Quartalszahlen auf positive Resonanz. Die Aktie ist am Mittag in einem negativem Umfeld der stärkste Wert im TecDAX und gewinnt bis 13.48 Uhr 4,5% auf 10,37 EUR.

Epcos habe insgesamt gute Zahlen vorgelegt, kommentierten die Analysten der UniCredit. Der im Vergleich zum Vorquartal etwas geringere Umsatz habe seine Ursache in der saisonbedingten Schwäche des Mobilfunkgeschäfts. Im Einzelnen seien Umsatz und Ergebnis der Sparte OFW, welche die Mobilfunkbranche beliefert, schwächer ausgefallen als erwartet. Die Analysten gehen nicht davon aus, dass sie ihre Schätzungen für Epcos ändern werden. Sie sehen die Aktie als Buy mit einem Kursziel von 16,50 EUR.

Das Unternehmen nahm seine Umsatzprognose zurück, nach der das Unternehmen ein Umsatzplus von mindestens 5% im Vergleich zum Vorjahr erwartet. "Die Umsatzprognose wird nicht bestätigt", sagte ein Epcos-Sprecher auf Nachfrage, nachdem sich der Münchener Hersteller von elektronischen Bauelementen in der Pressemitteilung zunächst nicht dazu geäußert hatte.

Epcos-Finanzvorstand Helmut König sagte in der Telefonkonferenz zu den Zweitquartalszahlen, dass das Unternehmen von einem Anstieg der Umsätze im mittleren einstelligen Prozentbereich ausgehe. Im ersten Halbjahr liegt Epcos bislang beim Umsatz 4% über dem Vorjahr.

Analysten hatten nach einem schwachen Ausblick des japanischen Epcos-Wettbewerbers Murata auch die Jahresprognosen des TecDAX-Unternehmens in den Blickpunkt der Vorlage der Zweitquartalszahlen gerückt. Epcos bekräftigte am Berichtstag die Ergebnisprognose, nach der das Unternehmen weiterhin ein EBIT von rund 110 Mio EUR anstrebt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Epcos bei einem Umsatz von 1,439 Mrd EUR ein EBIT von 83 Mio EUR ausgewiesen.

Für das laufende dritte Quartal erwartet Epcos eine Belebung des Geschäfts mit Herstellern von Mobilfunkgeräten sowie eine anhaltend stabile Entwicklung im Geschäft mit Produkten für die Industrie- und Automobil-Elektronik. Die Abschwächung von US-Dollar und Yen dürfte dem gegenüber eine Zunahme der negativen Währungseinflüsse nach sich ziehen. Umsatz und EBIT werden deshalb in etwa auf dem Niveau des zweiten Quartals erwartet.

Im zweiten Quartal 2007/08 erwirtschaftete Epcos bei einem Umsatz von 362 (Vorjahr 365) Mio EUR ein EBIT von 25,7 (27,7) Mio EUR und ein Nachsteuerergebnis von 17,1 (23,8) Mio EUR. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel bei einem Umsatz von 371,2 Mio EUR mit einem EBIT von 24,9 Mio EUR und einem Konzernergebnis von 16,8 Mio EUR gerechnet. Epcos hatte die Berichterstattung mit Beginn des laufenden Geschäftsjahres auf IFRS umgestellt und angepasste Vorjahreswerte ausgewiesen.

Im Ende März abgelaufenen zweiten Quartal sei die Nachfrageentwicklung "insgesamt stabil und im Rahmen der Erwartungen" verlaufen, so Epcos. Der leichte Umsatzrückgang gegenüber Vorquartal sei vor allem auf saisonale Effekte zurückzuführen.

Wesentlicher Grund für den Umsatzrückgang war das saisonal bedingt schwächere Geschäft mit Produkten für Mobilfunkgeräte, so Epcos. Dagegen seien Zuwächse vor allem im Geschäft mit Herstellern von Industrie-Elektronik erzielt worden. Hier habe der Trend zu höherer Energieeffizienz weiterhin für eine starke Nachfrage gesorgt. Belebt habe sich auch das Geschäft mit Bauelemente-Distributoren. Die Umsatzentwicklung mit Produkten sowohl für die Automobil-Elektronik als auch die Konsum-Elektronik verlief stabil.

Von den drei Geschäftssegmenten legten lediglich Kondensatoren und Induktivitäten mit einem Plus von 9% beim Umsatz zu, Keramische Bauelemente verloren 4% und das Segment Oberflächenwellen-Komponenten (OFW-Komponenten) 9% im Vergleich zum Vorjahr.

Das OFW-Segment ist laut Epcos von den durch US-Dollar- und Yen-Schwäche bedingten negativen Währungsumrechnungseffekten am stärksten betroffen. Grund dafür ist, dass die Abnehmer von OFW-Produkten - vor allem Hersteller von Mobilfunkgeräten und Unterhaltungselektronik - überwiegend in US-Dollar- und Yen-Währungsräumen tätig sind. Die für Epcos ungünstigen Währungsrelationen führen den Angaben zufolge außerdem zu einem zusätzlichen Preisdruck. Im Vergleich zum Vorquartal wie auch zum Vorjahr halbierte sich bei den OFW-Komponenten das operative Ergebnis auf 5,6 Mio EUR.

Nach Einschätzung von Jens Hasselmeier, Analyst bei Independent Research (IR), werde mit entscheidend sein, welche positiven Effekte durch das seit 2002 laufende Kostensenkungsprogramm COMPETE erreicht würden. Unsicherheit für das TecDAX-Unternehmen beinhaltet die Entwicklung am Mobilfunkmarkt, der zuletzt unter den saisonalen Muster gelitten habe.

Sollte der Preisdruck bei den Handys weiter anhalten, dürfte sich dies zukünftig auch in den Margen von Epcos belastend auswirken. Das Votum des Analysten für die Aktie lautet "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 11 EUR.

Webseite: http://www.epcos.de - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.