Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.2010

UPDATE2: GE erhöht im 2. Quartal Gewinn bei rückläufigem Umsatz

(NEU: Aussage von CFO, Aktienkurs)

(NEU: Aussage von CFO, Aktienkurs)

Von Tess Stynes DOW JONES NEWSIRES

FAIRFIELD (Dow Jones)--Der US-Mischkonzern General Electric (GE) hat im zweiten Quartal seinen Gewinn bei leicht niedrigeren Umsätzen erhöht. Für das kommende Jahr prognostiziert GE am Freitag weiter steigende Gewinne und Dividenden. Die GE-Aktie verliert bis gegen 17.14 Uhr MESZ 3,5% auf 14,72 USD, nachdem sie im vorbörslichen US-Handel noch um 1,3% auf 15,45 USD zulegte. In den drei Monaten erzielte das Unternehmen ein Ergebnis von 3,1 Mrd USD nach 2,7 Mrd USD im Vorjahreszeitraum. Je Aktie verdiente GE 0,28 (0,25) USD. Analysten hatten nur mit einem Gewinn je Anteil von 0,27 USD gerechnet. Die Erlöse sanken auf 37,44 (39,2) Mrd USD. Hier hatten die Branchenbeobachter 38,43 Mrd USD erwartet.

Für weiteres Geschäft ist bereits gesorgt: Die Auftragseingänge kletterten im Dreimonatszeitraum um 8%. Besonders stark entwickelte sich hier das Ausrüstungsgeschäft, in dem GE ein Orderplus von 17% erzielte. Dabei stiegen die Aufträge bei Energieinfrastruktur um 20% und bei Technolgieinfrastruktur um 14%. Deutlich positive Impulse verzeichnete GE auch im Finanzgeschäft. Die Sparte GE Capital erzielte ein Vorsteuergewinn von 0,7 Mrd USD. Die Verluste und Wertberichtigungen seien um 0,5 Mrd USD reduziert worden. "Höhere Einnahmen und geringere Verluste bei GE Capital waren besonders ermutigend", kommentierte GE-CEO Jeff Immelt die Geschäftsentwicklung der Sparte.

Im April hatte der Konzern noch erklärt, GE Capital werde vermutlich nicht die gesamte für das kommende Jahr geplante Kapitalspritze von 2 Mrd USD benötigen. Nun ging Finanzvorstand Keith Sherin in einer Telefonkonferenz noch weiter und sagte, es sei "unwahrscheinlich", dass die Sparte überhaupt weitere Finanzen benötige. Er rechne vielmehr ab 2012 wieder mit einer Dividendenausschüttung von GE Capital an den Mutterkonzern. Aber auch insgesamt zeigte sich CEO Immelt optimistisch zum Geschäft. Für 2011 und darüber hinaus erwartet der Konzern höhere Gewinne und Dividenden. Das wirtschaftliche Umfeld für GE habe sich weiter verbessert und der Konzern erziele höhere Auftragseingänge, Margen und Gewinne, fügte Immelt hinzu.

Der Mischkonzern produziert eine umfangreiche Palette an Industrie- und Konsumprodukten. Angefangen bei Turbinen und Triebwerken baut GE auch Waschmaschinen oder Lokomotiven. Mit GE Capital ist der US-Konzern auch im Finanzgeschäft aktiv. Die Zahlen von General Electric werden wegen der breiten Aufstellung des Konzerns immer mit Aufmerksamkeit betrachtet. Die Geschäftsentwicklung bei GE ist für einige Beobachter ein Gradmesser für die gesamte Wirtschaftsentwicklung.

Webseite: www.ge.com -Von Tess Stynes, Dow Jones Newswires; (Bob Sechler hat zu dem Artikel beigetragen). +49 (0)69 29 72 51 10, unternehmen.de@dowjones.com DJG/kla/ebb/sha/cbr

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.